CD-Reviews

vultureindustries ghostsfromthepastSechs lange Jahre hat es gedauert, bis es endlich wieder neues Material von VULTURE INDUSTRIES gibt. Wie so viele andere Bands waren auch die Norweger von Corona und all seinen Folgen betroffen, doch nicht nur das hemmte die Arbeiten am neuen Album. Zum ersten Mal gab es auch ein Crowdfunding für die Aufnahmen einer Platte. Zum Glück war es erfolgreich, denn sonst würden wir jetzt nicht dieses Album in Händen halten.

showntell theritualhasbegunAus Phoenix, Arizona, kommt diese Newcomerband zu uns über den Teich geschippert und hat Achtziger Metal im Gepäck. Denn mit modernen Strömungen oder gar Innovationen haben die Jungs von SHOW N TELL nix am Hut. Mit einer geradezu unverschämten Spielfreude in den Arschbacken wird hier ein „Ritual“ zelebriert, das jedem Old School Metalhead ein wohlwollender Schauer über den Rücken krabbeln lässt.

dustbolt soundandfuryDie bereits 2007, noch als Schülerband unter dem Namen DIE LETZTEN, gegründeten DUST BOLT konnte man zu Beginn ihrer Karriere durchaus zu den „Jungen Wilden“ der deutschen Thrash Metal Szene zählen. Auf ihren ersten drei Scheiben „Violent Demolition“ (2012), „Awake The Riot“ (2014) und „Mass Confusion“ (2016) orientierten die Landsberger sich dann auch noch sehr am Bay Area Thrash. Erst mit dem 2019 veröffentlichten „Trapped In Chaos“ emanzipierten die Bayern sich vom Thrash und wagten es endlich musikalisch auch einmal andere Wege zu gehen. Mittlerweile sind nicht nur ganze fünf Jahre vergangen, was für DUST BOLT eine ungewöhnlich lange Zeit zwischen zwei Alben ist, sondern man veröffentlicht mit „Sound & Fury“ nun auch endlich Album Nummer 5.

waltertrout brokenWährend seiner fünfundfünfzig-jährigen Karriere, davon fünfunddreißig Jahre als Solokünstler hat der legendäre Gitarrist, Sänger und Songschreiber WALTER TROUT eine eindrucksvolle Anzahl an Aufnahmen veröffentlicht, welche Massen an wunderbaren Songs enthielten. „Tremble“, „On The Rise“, „Playin‘ Hideaway“, „Wanna Dance“ und „All Out Of Tears“ sind nur ein paar Beispiele. Trouts letztes Album „Ride” erschien im August 2022 und enthielt die fantastischen „Better Days Ahead”, „Waiting For The Dawn“, „I Worry Too Much“ und „Follow You Back Home“. Walters unglaubliche kreative Ader produziert unentwegt Musik und am 01. März veröffentlicht er sein einunddreißigstes Soloalbum namens „Broken“.

lionheart thegraceofadragonflyDas neue LIONHEART Album habe ich mir ein Stück weit in der Erwartung und der Hoffnung angehört, dass da vielleicht eine ähnliche Begeisterung da sein könnte wie bei dem letzten Album der britichen Band DARE, die stilistisch Brüder im Geiste zu LIONHEART sind und personell ähnlich All-Star-mäßig besetzt sind. Im Booklet des Albums gibt es sogar eine Doppelseite, auf der alle Bands und Projekte aufgeführt sind, bei denen die fünf Musiker von LIONHEART bislang mitgewirkt haben und diese Darstellung wirkt auf den ersten Blick ähnlich abstrakt und kompliziert wie das Periodensystem der Elemente.

miles2fall lowerskiesDie deutsche Newcomerband MILES2FALL präsentierte Mitte Dezember des letzten Jahres entgegen der neuen Gewohnheiten direkt ein Debütalbum, ohne vorab mit vielen Singles und EPs die Zeit totzuschlagen. Die fünfköpfige Band aus der Gegend der Kleinstadt Betzdorf hat sich scheinbar einiges vorgenommen und das Debütalbum der Truppe erhält alleine schon deshalb einen internationalen Charakter, weil Dan Swanö das Mastering der Scheibe übernommen hat.

fortid narkissosDas hört man sofort, wenn man das Album in den Player legt, denn der Opener und Titelsong hält sich nicht lange mit einem Intro auf, sondern geht gleich in die Vollen und schwankt permanent zwischen aggressivem Dauerfeuer und groovigen Parts. Auch „Vefurinn Sem Ég Spinn“ macht keine Gefangenen, beginnt fies und schnell, wird dann jedoch sehr ruhig und sphärisch, Einars Gesang schwebt über den Instrumenten – nur um wieder im instrumentalen Chaos unterzugehen. Auch ein schönes Gitarrensolo gibt es hier zu hören und insgesamt geht der Song trotz seiner vielen ruhigen Parts sehr Richtung Black Metal.

livkristine deusexmachinaIm Laufe der letzten mehr oder weniger fünfzehn Jahre habe ich bei diesem Magazin einige Reviews über LIV KRISTINE und auch ihre ehemalige Band LEAVES‘ EYES geschrieben. Dabei hat mir persönlich das Soloschaffen der norwegischen Sängerin zumeist besser gefallen als ihre Arbeit mit LEAVES‘ EYES, ganz einfach weil im Bandkontext ihre Stimme oftmals im Bombast des symphonischen Metal unterzugehen drohte.

goddys strongenoughIch glaube, dass von den vielen Alben, die ich hier zuhause in meiner Sammlung habe, bislang keines dabei ist von einer Band, die als Heimat die thüringische Kleinstadt Schmalkalden angibt. Als Nachschlag zum 2022er Album „Monsters Of Reality“ legt die Band dieser Tage eine neue 5 Songs umfassende EP nach, betitelt „Strong Enough“.

childrenofbodom achaptercalledDer Death Metal hat in den letzten 23 Jahren einige seiner wichtigsten Protagonisten verloren. Sei es nun Chuck Schuldiner (DEATH), Alexi Laiho (CHILDREN OF BODOM) oder LG Petrov (ENTOMBED A.D., ex-ENTOMBED), alle starben sie viel zu früh und hinterließen sowohl eine menschliche als auch musikalische Lücke. Wenn man sich ansieht wie viele andere Künstler Alexi „Wildchild“ Laiho beeinflusst hat und noch heute beeinflusst, dann ist sein Tod am 29.12.2020, mit gerade einmal 41 Jahren, ein herber Verlust.

Wir benutzen Cookies
Für optimalen Benutzerservice auf dieser Webseite verwenden wir Cookies. Durch die Verwendung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden