cc7.jpgDaß das WITH FULL FORCE an seinem 15-jährigen Jubiläum mit der gebotenen Qualitätsdichte der Bands etwas ganz Besonderes und Großes war, habe ich in meinem Festival-Bericht bereits ausführlich dargelegt.
Aber das Zuckerstück auf dem ganzen musikalischen Treiben waren die mir ermöglichten Interviews (an dieser Stelle erneut ein fettes Dankeschön an ROADRUNNER RECORDS in Person von Dinah und Anna); eines davon mit niemand geringerem als Iggor Cavalera, seines Zeichens bis 2006 Schlagzeuger bei SEPULTURA und nun mit seinem Bruder Max bei CAVALERA CONSPIRACY wiedervereint.
Im angenehm gekühlten Tourbus treffe ich einen sehr gut gelaunten Iggor an, um mit ihm über die Cavalera´sche Verschwörung, sein Dance-Projekt MIXHELL und die Fussball-EM zu plaudern.
Was es mit garstigen Tourbus-Türen auf sich hat, sollt ihr ebenso erfahren..

Iggor: Hallo! Wie gehts es dir? Wie ist das Festival bisher?

Brix: Hallo, Iggor! Mir geht es bestens und das Festival entspricht bisher all meinen Erwartungen! 

Iggor: Und welche Bands fandest du bisher am Besten? 

Brix: Eigentlich so ziemlich alles, was ich mir angeschaut habe - die Headliner wie zum Beispiel MACHINE HEAD ganz besonders. Eine super Show und alle Hits - so soll es sein!

Iggor: Das freut mich. Ich hoffe, daß wir da heute Abend mithalten können.

Brix: Ja, davon gehe ich doch aus! Dann lass uns mal loslegen! Wie du dir denken kannst, ist es für mich eine grosse Ehre, dich treffen zu dürfen! Als ehemaliges Mitglied von SEPULTURA, u.a. Helden meiner Jugend, gehörst du nach wie vor zu den "Großen" im Metal-Geschäft.
Nun treffen wir uns hier auf der 15. Ausgabe des WITH FULL FORCE. Wie oft warst du denn selbst schon hier? 

Iggor: Also bisher zwei mal mit SEPULTURA und somit dieses Jahr also das dritte Mal. Für mich persönlich ist es ohnehin das wichtigste Metal-Festival! Hier gibt es Hardcore, Punk und Metal vereint. Viele andere Festivals sind mir vom Line-Up her zu eindimensional. Da gibt es dann meistens nur Metal, nur Hardcore, nur Punk. Deshalb mag ich die Art und Weise, wie die Veranstalter diese Stile durchmischen.
Und deshalb freuen wir uns auch wirklich schon auf die Show heute abend, denn es wird was ganz besonderes für uns. Wir kennen mittlerweile die Meute auf dem WFF, und die ist immer verrückt. 

Brix: Ja, das ist wahr - da kennen die Kids keinerlei Grenzen. Man feiert einfach gemeinsam die ganzen großen Bands ab, egal aus welchem musikalischen Lager sie stammen.
Ich gehe davon aus, daß ihr bei solchen Gelegenheiten auch eine Menge alter Freunde antrifft!?!

Iggor: Ja, ich habe schon ein paar davon gesehen - die Jungs von BIOHAZARD, DEATH BY STEREO und LIFE OF AGONY beispielsweise. cc1.jpg

Brix: Ich finde es echt bemerkenswert, daß viele der Bands auf dem Billing teilweise seit über 15 Jahren bestehen und immer noch Headliner-Positionen begleiten -  diese Tatsache bürgt dann wohl für Qualität!

Iggor: Auf jeden Fall! Ich für meinen Teil fühle mich einfach als großen Glückspilz, dies hier immer noch auf diese Weise machen zu können. Mit der Musik, die ich spiele, kann ich meine Familie unterhalten - und das ist für mich das Allerwichtigste! Ich brauche keinen protzigen Kram, wie beispielsweise ein typischer Rapper, mit diamant-besetzten Hubschraubern und so unsinniges Zeug. Ich will nur meine Familie gut versorgt wissen. Und obendrein kann ich mit meinem Bruder sogar noch Spaß auf der Bühne haben! 

Brix: Das wäre genau meine nächste Frage gewesen: Wann kam der alte "Spirit" zwischen dir und deinem Bruder wieder zurück? Sei es familiär oder musikalisch?

Iggor: Also mir war es erst wichtig, daß das Familiäre wieder funktionierte. Erst, als ich mir sicher war, daß dem so ist, konnte ich wieder über gemeinsames Musizieren sprechen.
Und so geschah es dann auch: Eines Tages rief Max mich an und meinte: "Wir müssen zusammen eine Scheibe aufnehmen!" Er hat schon öfter davon gesprochen, daß er wieder Lust hätte, etwas "Neues" zu tun, was nicht wie SEPULTURA oder SOULFLY sein sollte.
Da konnte ich mich nicht lange zurückhalten, denn ich habe zwischenzeitlich etwas völlig Anderes in musikalischer Hinsicht gemacht.(MIXHELL, Iggor´s Dance-Projekt Anm.d.Verf.)
Mir war wichtig, daß es nichts war, was ich schon einmal in meiner Vergangenheit gemacht hatte, sondern, daß es etwas "Neues" sein sollte, daß für die Zukunft bestimmt ist.
Und genau das ist CAVALERA CONSPIRACY in meinen Augen: Es besitzt natürlich Elemente unserer Vergangenheit, ist aber in die Gegenwart versetzt worden und wurde brandneu geschrieben.

Brix: Mir fällt auf, daß das Album (Review) eine sehr wütende und rauhe Atmosphäre transportiert. Hat es dir denn Spaß gemacht, wieder diese aggressive Musik einzuprügeln? 

Iggor: Es ist schwer zu beschreiben: Natürlich liebe ich diese Tracks, aber es war nie "geplant", solche Musik zu spielen. Ich habe mich nicht mit Max zusammengesetzt und gesagt: "Wir spielen jetzt wieder Old-School-Thrash!" Wir wollten die Aufnahmen so spontan wie möglich halten.
Ich weiß, daß viele "Inflikted" mit "Chaos A.D." oder "Arise" vergleichen wollen, aber das wird dem nicht gerecht, weil vieles anders ist. Natürlich ist dies aber auf der anderen Seite okay für mich, da diese Platten zu unserer gemeinsamen Geschichte gehören.

Brix: Kann man die Herangehensweise mit einer Art "Punk-Attitüde" beschreiben?

cavalera_conspiracy.jpg Iggor: Oh ja, das trifft es genau! Wir haben beispielsweise nie gemeinsam die Tracks geübt. Wir sind einfach ins Studio und haben das Album geschrieben. So haben weder Max noch ich das jemals praktiziert. Es war eine neue, interessante Erfahrung und gab der Scheibe somit diesen "Punk-Vibe", auch wenn die Musik natürlich sehr viel "metal" ist.

Brix: Für einen Song habt ihr Rex Brown (ex-PANTERA, DOWN) eingeladen. Ihn durfte ich vor ein paar Monaten vor dem DOWN-Konzert in Wiesbaden interviewen (*klick*) und bei dem Thema "Ultra-Violence" erzählte er sehr begeistert von seinem Gast-Auftritt. Warum habt ihr gerade ihn dafür ausgewählt?

Iggor: Ursprünglich wollten wir gar keine Gäste auf "Inflikted" dabei haben. Rex war halt zu diesem Zeitpunkt ebenso in L.A. mit DOWN am Aufnehmen und Max hat ihn einfach mal angerufen. Das war ebenso vollkommen ungeplant, wir haben es einfach aus der Laune heraus gemacht: "Rex ist hier, fragen wir ihn einfach!"

Brix: Wie schätzt du die Zukunftsaussichten für CAVALERA CONSPIRACY ein? Wird es auch ein weiteres Album geben oder ist es eher wie NAILBOMB damals eine einmalige Sache?

Iggor: Darüber habe ich mit Max natürlich gesprochen. Aber man kann es nicht miteinander  vergleichen: NAILBOMB war von Anfang an als einmaligen "Knall" geplant. Wir haben mit der CAVALERA CONSPIRACY allerdings mehr vor, aber noch wissen wir nicht wann und wie. Aber eines ist sicher: Es wird in Zukunft noch mehr von CAVALERA CONSPIRACY zu hören geben! 

Brix: Fein! Wie sieht es bei dir sonst mit musikalischer Betätigung aus? Neben deinem MIXHELL-Dance-Projekt gemeinsam mit deiner Ehefrau gehst du in eine völlig andere stilistische Richtung. Hattest du nach dem Ausstieg bei SEPULTURA denn noch etwas anderes "Metallisches" am Laufen? 

Iggor: Nein, dazu habe ich keine Zeit, diese beiden Bands nehmen die meiste Zeit in Anspruch und können mich schon in den Wahnsinn treiben. Aber wenn ich noch mehr Zeit hätte, würde ich bestimmt noch andere Dinge ausprobieren.  

Brix: Dann lass uns doch mal über dein MIXHELL-Projekt reden. Ist dieser Elektronik-Stil deine Ausflucht von der gitarren-basierten Mucke, wenn du mal die Schnautze davon voll hast oder "nur" als eine Art Hobby anzusehen?  mixhell2.jpg

Iggor: Keine Ahnung. Meine Ehefrau und ich haben MIXHELL irgendwann mal als reines Hobby gestartet. Aber es wurde schnell zu einer ernstzunehmenden Sache, da immer mehr Remix-Anfragen kamen und wir immer mehr eigene Stücke geschrieben haben.
Ich würde es von der Bedeutung her sogar auf eine Höhe mit der CAVALERA CONSPIRACY stellen.
Ich weiss sicherlich, daß dies etwas komplett Anderes ist, als das, was man von mir gewohnt war, aber es gibt mir die Chance, mit einer Menge Stilen zu experimentieren, denen die Grenzen des Metal einfach im Wege waren. Gerade diese elektronischen Spielereien sind für mich als Musiker sehr inspirierend. 

Brix: Das kann ich mir vorstellen! Du hast darüber hinaus sogar ein eigenes Fashion-Label!?! Welche Art von Kleidern entwirfst du denn da?

Iggor: Zu Beginn hat es als Street-/Urban-Wear begonnen, nun ist es etwas klassischer geworden. (Zeigt auf seine braun-grau-karierte Baggy-Trousers) Eigentlich Kleidung für den Alltag, nichts allzu Spezielles.

Brix: Und wo sind die Sachen erhältlich?

Iggor: Leider nur in Brasilien. Es ist ja eigentlich nur eine relativ kleine Marke. 

Brix: Dann lass uns wieder zurück zum Metal kommen: Hast du derzeit eine Lieblingsband, die du uneingeschränkt empfehlen würdest? 

Iggor: Schwer zu sagen. Ich höre natürlich immer noch den ganzen Old-School-Kram, keine Frage. Ansonsten, auch wenn es nicht zu 100% Metal ist, mag ich DILLINGER ESCAPE PLAN sehr gerne. Die mischen auch eine Menge musikalische Elemente. So etwas schätze ich ohnehin sehr, wenn Bands auch mal etwas Ungewöhnliches wagen.

Brix: Wenn du schon die Old-School-Ecke anschneidest: Was sind da deine All-Time-Favoriten? Vielleicht fällt dir ja gerade eine Top 3 ein, die du jederzeit aus dem CD-Regal greifen könntest...

Iggor: Hmm...auf alle Fälle das erste Album von JANE´S ADDICTION (Nothing´s Shocking). CRO-MAGS - Age of Quarrel und die erste DEAD KENNEDYS-Scheibe ("Fresh Fruit for Rotting Vegetables")

Brix: Kommen wir getreu MONTY PYTHON mal zu etwas völlig anderem: Es ist ja bekannt, daß ihr Fussball sehr mögt. Habt ihr denn die kürzlich zu Ende gegangene EM verfolgen können? 

Iggor: Es war relativ schwer, mal ein Spiel wirklich zu sehen - zu diesem Zeitpunkt waren wir viel unterwegs und auf manchen Festivals, auf denen wir spielten gab es noch nicht einmal einen popligen Fernseher! Darüber war ich schon ziemlich enttäuscht.
In Brasilien hätte man dafür Revolten ausgerufen. Das waren quasi Höhlenmenschen-Zustände! (lacht) Da veranstaltet man ein Festival für 30000 Leute, hat aber keinen Fernsehapparat organisiert! Das ist doch lächerlich.
Aber ein, zwei Spiele konnte ich doch verfolgen, aber leider nicht das Finale.

Brix: Das war auch nicht so wirklich prickelnd. Zumindestens für uns Deutsche.

Iggor: Das glaub ich dir. Ich habe die Zusammenfassung hinterher angeschaut und muss sagen, daß die Spanier wirklich guten Fussball gespielt haben...

cc2.jpg In diesem Moment stößt Max mit einem Bundeswehr-Hemd in der Hand hinzu und beredet mit seinem Bruder in übelstem portugiesischem Kauderwelsch ein paar Dinge...dafür kann ich leider keinen O-Ton bieten Zwinkernd
Aber Iggor erklärt daraufhin das Besprochene:

Iggor: Er möchte, daß ich unser CC-Logo auf die Schulter zeiche - das habe ich ja ohnehin entworfen und generell habe ich die ruhigerere Hand von uns beiden. 

Brix: Ah so, okay! Wo waren wir stehen geblieben? Beim Fussball!

Iggor: Stimmt. Ich war im Großen und Ganzen schon ein wenig enttäuscht von dem Turnier. Ich wollte eigentlich guten Fussball sehen, egal wer da gegeneinader spielt. Und da waren die Spanier meistens am Überzeugendsten. Die Deutschen haben auch gute Spiele gemacht, z.b. das Viertelfinale gegen Portugal habe ich live gesehen. Da habe ich mir im Finale dementsprechend auch mehr von ihnen erwartet, aber leider kam da nicht mehr viel. Kein Druck, kein Aufbäumen. Das war gegen Portugal ganz anders, deshalb habe ich es nicht verstehen können und war von der Mannschaft schon enttäuscht.

Brix: Ja, die Spanier haben es sich schon verdient! Sie haben einfach die konstanteste Leistung gebracht!

Iggor: Stimmt. Ich hasse es eh, wenn eine Mannschaft das ganze Turnier durch klasse spielt und dann unglücklich wegen einem Tor oder womöglich einer Fehlentscheidung dann ausscheidet. 

Brix: Dann lass uns zu der finalen Frage kommen: Gibt es eine Chance auf eine SEPULTURA-Reunion?  

Iggor: Also ich muss dir sagen: Ich hatte meine persönliche Wiedervereinigung mit meinemcc5.jpg Bruder. Ich kann alle SEPULTURA-Songs, die ich mag, spielen und bin dadurch glücklich.
Da mein Ausscheiden von SEPULTURA noch nicht so lange her ist, wäre es schon seltsam, jetzt auf einmal mit Max wieder zurückzukehren. Ich bin derzeit glücklich mit dem, was ich mache. Ich sage ja auch nicht, daß es niemals mehr zum Original-Line-Up kommen kann.
Momentan bin ich einfach zufrieden mit dem, wie die Dinge momentan stehen.

Brix: Das ist doch ein schönes Schlusswort! Dann bedanke ich mich sehr für diese Gelegenheit und wünsche euch heute Abend eine gute Show!

Iggor: Ich bedanke mich bei dir und wünsche dir das Gleiche für nachher!

Wer hätte gedacht, daß das Aussteigen aus dem Tourbus das Schwierigste an diesem Tag sein würde? Weder Geheimknopf innen, noch Code-Eingabe von Außen vermochten die widerspenstige Tür zu öffnen. Bange Blicke auf die Uhr ("In 5 Minuten spielen VOLBEAT!") folgten und ließen das Szenario "Den-Rest-des-WFF-im-Tourbus-der-CAVALERAS-verbringen-COOL!" vor unseren Augen entstehen.
Dann konnte aber doch über den ramponierten Nothahn die Tür irgendwie geöffnet werden und wir konnten dieser Kuriosität doch entfliehen. 

(Brix) 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015