live redravenWenn gleich zwei saarländische Topbands dazu einladen, einen geilen Abend mit erstklassiger Live-Musik abzufeiern, sollte man sich nicht lange bitten lassen. So geschehen am 27. Februar 2016, als RED RAVEN und SURRENDER THE CROWN im Kleinen Klub der Garage Saarbrücken aufspielten. Da es für RED RAVEN der Termin war, drei neue Songs vom kommenden Album zu präsentieren und für SURRENDER THE CROWN die Release-Party ihres zweiten Albums „Life Decides“, war dieser Samstag damit ein Pflichttermin. So fand ich mich dann auch gegen 19:40 Uhr im Kleinen Klub ein und musste mich erstmal zur Theke durchkämpfen, um an ein Bier zu kommen, dermaßen voll war die Location bereits zu diesem Zeitpunkt.

 

SURRENDER THE CROWN
Als SURRENDER THE CROWN dann pünktlich um 20 Uhr den Tanz mit dem Opener „Push Even More“ vom neuen Album eröffneten, ging bereits nichts mehr vor- oder rückwärts, der Kleine Klub war wirklich brechend voll. Zunächst war die Eröffnung des Gigs ein kleiner Schockmoment, denn die ersten paar Töne klangen furchtbar. Enorme Erleichterung stellte sich nur wenige Sekunden später ein, als das Soundproblem behoben war und sich der Ohrengraus der ersten Akkorde in einen wahren Ohrenschmaus verwandelte – das war auch gut so, denn so konnten nicht nur beliebte Songs vom Debütalbum wie „Open The Gates“ im besten Soundgewand daherkommen, sondern auch die neuen Songs wie „River Will Flow“, „Truth Is A Blade“ oder „Don’t Say Sorry“ konnten so in bester Livequalität abgefeiert werden – was auch der Fall war.

Die neuen Kracher kamen live extrem gut an, was natürlich auch der energiegeladenen Bühnenpräsenz dieser außergewöhnlichen und routinierten Musiker zu verdanken war. Das Publikum jedenfalls ging begeistert mit, und SURRENDER THE CROWN zementierten mit diesem Auftritt wieder mal ihren Ruf als exzellenter Live-Act. So endete die Show nach ca. einer Stunde mit der lautstark eingeforderten Zugabe „Give Me A Name“ und das Publikum konnte anschließend erstmal ein wenig dringend notwendige Frischluft schnappen. Ein absoluter Hammerauftritt mit wirklich tollem Sound, an dem allenfalls die etwas zu leise durchkommende Leadgitarre zu bemängeln war. Hut ab, Jungs!

Setlist SURRENDER THE CROWN:
Push Even More
Open The Gates
River Will Flow
Truth Is A Blade
Don’t Say Sorry
Faith Remind Me
Color And Shape
Life Decides
Light Of Day
Undying
Fall Like Rain
---
Give Me A Name

live 20160227 01 surrenderthecrownlive 20160227 02 surrenderthecrown

RED RAVEN
Nach kurzem Umbau betraten dann RED RAVEN die Bühne und wurden mit lautstarkem Applaus empfangen. Die Jungs schmetterten gleich mit dem Kracher „Planet Fear“ mächtig los und ließen nahtlos „Foolsland“ und „Silent World Of Mine“ folgen. Damit ließen sie vom ersten Moment keinen Zweifel daran, dass das Tempo an diesem Abend hoch sein würde. Auch hier zeigten sich die Jungs extrem motiviert, spielfreudig und von ihrer sympathischsten Seite – einfach großartig. Erst mit der Ballade „I Don’t Care“ nahm man den Fuß etwas vom Gaspedal.

Spannend wurde es dann ungefähr nach der Hälfte des Sets, als mit „Running Out“, „Out Of Memory“ und „Unbreakable“ die drei neuen Songs vom kommenden Album präsentiert wurden – und die konnten durch die Bank das hohe Niveau vom Debütalbum halten oder sogar noch steigern. Besonders „Unbreakable“ hat absoluten Hitcharakter und dürfte sich zum absoluten Live-Hammer entwickeln. Wenn diese drei Songs den Kurs für die nächste Scheibe vorgeben, dann freue ich mich jetzt bereits tierisch darauf, das Ding in die Finger zu bekommen. Auch wenn gegen Ende des Auftritts die Hütte nicht mehr ganz so voll war wie zuvor, weil sich zwischenzeitlich wohl einige Leute, die hauptsächlich wegen SURRENDER THE CROWN vor Ort waren, verzogen hatten, war dennoch immer noch genug Stimmung im Laden, um nach „Walls Around My Chair“ noch die Zugabe „Too Late“ einzufordern, die von RED RAVEN auch gerne geliefert wurde.

Auch hier noch ein Wort zum Sound: fantastisch!!! Gegenüber der Vorband hatte sich der Mann am Mischpult hier sogar noch einmal gesteigert und so konnten RED RAVEN mit Abstand auf den besten Sound zurückgreifen, den ich im Kleinen Klub live jemals zu hören bekommen habe – dickes Kompliment! Alles in allem war dieser Samstagabend für beide Bands ein absolut gelungener Auftritt und für mich und wohl auch noch etliche andere im Publikum wirklich großartige musikalische Unterhaltung vom Feinsten – ich für meinen Teil freue mich jetzt bereits auf’s nächste Mal!

Setlist RED RAVEN:
Planet Fear
Foolsland
Silent World Of Mine
Faraway
I Don’t Care
Another Little While
Running Out
Out Of Memory
Unbreakable
Famous
If You Don’t Know
Walls Around My Chair
---
Too Late

live 20160227 03 redravenlive 20160227 04 redraven




Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015