Phantom Winter IntoDarkScienceAus der Asche von OMEGA MASSIF erhoben sich PHANTOM WINTER, die sich im Jahr 2015 mit hrem Debüt vorstellten und nun ihr bereits drittes Album pröäsentieren. Dabei ist „Into Dark Science“ ein weiterer Entwicklungsschritt in der Riege der musikalischen Ausricxhtungen der Band. Geblieben ist jedoch der markant hohe Black Metal Faktor.

Eben dieser Umstand hielt mich bei PHANTOM WINTER weitestgehend auf Abstand, nicht nur wegen der persönlichen leichten Abneigung gegen dieses Genre, sondern auch wegen der damaligen Ausschlachtung der modernen Ausrichtung dieser Stilistik.
Aber ebenso wie dieser Schwarzanteil lässt sich auch die musikalische Vergangenheit der einzelnen Mitstreiter nicht leugnen. Schwerfällige Riffs, träge schräge Melodien und eine unheimliche Grundstimmung lassen zumindest mal MASSIF-Töne deutlich werden.
Dennoch ist das markanteste Kennzeichen der Black Metal, der sich weniger im Sound, dafür umso deutlicher im Gesang hervortut. Bösartiger keifender Gesang wechselt sich mit abgrundtiefen kehligen Grunzlauten, während die tief gestimmten Gitarren, der knurrende Bass und das schwer hämmernde Schlagzeug ihr Übriges tun. Dabei kommen auch schon mal Songs von einer Spiellänge von knapp 10 Minuten zustande. Zusammen mit den schräg-schönen Melodien, Geräuschen, Effekteinlagen und Samples kann man hier wirklich von einer Dreivertelstunde abwechslungsreicher Unterhaltung reden. Aber diese 45 Minuten zerren einen schon regelrecht an den Lebensadern.

Erstaunlich, was diese jungen Burschen in ihrer kurzen Zeit an Ideen aus dem Ärmel schütteln. Die künstlerische Zusammensetzung und der hohe Anteil an wohl durchdachten Ideen können einen wohl wahr zum Staunen bringen. Jedoch ist auf Grund der extremen Ausrichtung und auch den besonders prägnanten Keiflauten ein komplettes Durchhören schon nahezu qualvoll, aber dennoch lohnt sich zumindest ein einmaliges Abspielen, um das gesamte Spektrum der Genialität dieser Musiker zu entdecken. (Jochen)

 

Bewertung:

Jochen7,0 7 / 10


Anzahl der Songs: 6
Spielzeit: 45:41 min
Label: Golden Antenna Records
Veröffentlichungstermin: 02.03.2018

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Verwandte Artikel

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015