Ozzy Osbourne - Memoirs Of A MadmanReine Videokollektionen sind in den Zeiten von YouTube eigentlich überflüssig geworden. Dennoch holt OZZY OSBOURNE 2014 mit „Memoirs Of A Madman" zum großen Rundumschlag aus und veröffentlicht neben einer Doppel-DVD auch gleich noch ein umfangreiches Best-Of-Album. Unserer Redaktion lag die besagte Doppel-DVD vor, wovon die erste randvoll mit allen Videos des Madmans ist und die zweite in einer chronologischen Reihenfolge alte Liveaufnahmen zeigt.

Bereits auf der Rückseite der sehr gelungenen Aufmachung der Doppel-DVD liest man den Hinweis, dass sich die einzelnen Videos von ihrer Qualität stark unterscheiden können, da diese aus einer „globalen Suche" hervorgehen. Hier könnte man fieserweise behaupten, dass dies ein kleiner Schwenk Richtung YouTube ist. Doch selbst wenn dem so sei, erstens liegen die Rechte dennoch beim Musiker und zweitens gibt es noch den zusätzlichen Hinweis, dass immer die hochwertigsten Versionen der Videos genommen wurden. All das ist aber sowieso eher zweitrangig, da es in erster Linie um den Inhalt geht. Wenn ich mir eine Aufnahme von einem Konzert mit der Urbesetzung von Ozzys Soloband anschaue, ist es mir eigentlich nicht allzu wichtig ob dieses in HD-Qualität ist. Viel eher kommt es hier darauf an, dass man Randy Rhoads neben Ozzy sieht und man dadurch ein wenig das Gefühl der damaligen Zeit einfangen kann. Die Qualität der Aufnahmen bewegt sich von Bootleg bis hin zu professionellen Aufnahmen, die so auch auf regulären Konzert-DVDs verwendet werden könnten. Meine persönlichen Highlights sind die Aufnahmen mit JAKE E. LEE und mit ZAKK WYLDE. Bei dem Material aus den Achtzigern ist deutlich zu sehen, dass der ganze Glitter und Glamour auch an OZZY OSBOURNE nicht vorbeigegangen ist. Viel Interessanter bzw. amüsanter ist hingegen die Entwicklung von Gitarrist ZAKK WYLDE, der auf den ersten Aufnahmen der „No More Tears"-Tour noch schlank und rank ist und nach und nach zu einem richtigen Kampfpanzer mutiert. Letzten Endes führt einen die zweite DVD dieses Paketes ein klein wenig zurück in die Vergangenheit und lässt den Zuschauer in Erinnerungen schwelgen. Neben den Liveclips sind noch einige Interviews und Studioreports enthalten, sowohl alte als auch neue, alle jedoch ohne Untertitel. Was irgendwie ein wenig schade ist und den Eindruck des Gesamtpakets nicht unbedingt verbessert.

Wie bereits eingangs erwähnt enthält die erste DVD alle Videoclips der Solojahre von OZZY OSBOURNE, was cool ist, aber auch nichts Besonderes. Der Sound ist auf beiden DVDs nur in Stereo gehalten, was die technische Durchschnittlichkeit von „Memoirs Of A Madman" noch weiter unterstreicht. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es wirklich notwendig ist, eine derart umfangreiche Best-Of-Zusammenstellung wie „Memoirs Of A Madman" zu veröffentlichen. Natürlich kann man sich an dem tollen Artwork und dem Umfang dieser Pakete erfreuen (damit meine ich auch die erschienene CD und LP), allerdings wird dem Fan auch nichts wirklich Neues geboten, und die technische Umsetzung lässt zum Teil zu wünschen übrig. Wenigstens ein bis zwei unveröffentlichte Tracks oder gar neues Material hätte man dazu packen können. Schließlich hat das bei BLACK SABBATH auch immer irgendwie funktioniert. Eventuell ist die Veröffentlichung aber wirklich nur eine Erinnerung daran, dass OZZY OSBOURNE momentan zwar viel Zeit mit BLACK SABBATH verbringt, seine Solokarriere aber dennoch nicht außer Acht lässt. Laut Saitenhexer GUS G. möchte OZZY auf jeden Fall noch einen Nachfolger zu „Scream" veröffentlichen, doch dies wird sich bestimmt noch ein wenig hinziehen.

Ob „Memoirs Of A Madman" eine gute Möglichkeit ist diese Wartezeit zu verkürzen muss jeder für sich entscheiden, ich stehe solchen Paketen immer sehr kritisch gegenüber. Dennoch ist es ein wertiges Paket geworden, das für neue Fans sicherlich interessant sein dürfte. Dementsprechend fällt auch die Note hierfür aus, wegen der Technik gibt es dennoch einen Punkt Abzug. (Pascal)


Bewertung: 7 / 10

Anzahl der Songs: 28 (DVD1) / 27 ( DVD2)
Spielzeit: 132:57 min (DVD1) / 142:44 min (DVD2)
Label: Sony Music Entertainment
Veröffentlichungstermin: 10.10.2014

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015