Es hat ein wenig gedauert, bis der zweite Teil der Rockoper aus der Feder von Daniele Liverani (u. a. EMPTY TREMOR) fertig gestellt wurde, aber nun beehrt uns GENIUS mit der Episode 2 - und wieder haben sich namhafte Kollegen für die vielen benötigten Stimmen der Charaktere zur Verfügung gestellt - beispielsweise Johnny Gioeli (AXEL RUDI PELL), Edu Falaschi (ANGRA) oder auch Liv Kristine (Ex-THEATRE OF TRAGEDY).

Nach nur einem Album schmeißt die dänische Allstar Combo mit den von MERCYFUL FATE bekannten Gitarristen Hank Shermann und Michael Denner eine DVD auf den Markt. Ganz schön mutig, aber mittlerweile hat ja fast jede Band dieses Medium für sich entdeckt.

LEAF haben ihre Existenz dem Kurzfilm "Das Amulett" zu verdanken - Im Herbst 2000 sollten Sänger Jamie Scholz und Gitarrist Timo Brauwers für besagten Film den Soundtrack schreiben - und schon bald entschlossen sich die beiden, aus dem kurzen Projekt eine richtige Band werden zu lassen - kurz darauf komplettiert durch Bassist Martin Rollmann und Drummer Marcel Römer waren LEAF 2003 dann so weit, ihre erste Demo zu veröffentlichen und eine ganze Reihe an Live-Auftritten zu absolvieren.
2004 ist nun das Jahr des ersten richtigen Studioalbums - was direkt mit dreizehn Tracks aufweisen kann und den Titel "Circle Of Ways" trägt.

Bereits 1997 wurde die Band unter dem Namen EUTHANASIE gegründet. 1998 und 1999 wurden 2 Demo-Tapes veröffentlicht und anschließend erstmal eine künstlerische Pause eingelegt. 2003 tauchte die Formation dann wieder auf und änderte den Namen in SCHISTOSOMA. "Mansoni" ist das erste Werk der Mittelfranken unter dem neuen Namen.

Livehaftig dürften SCORNAGE schon einigen Headbangern begegnet sein, immerhin beackern sie bereits seit fünf Jahren die Bühnen des Underground und spielten auch schon mit Bands wie SODOM oder CROWBAR. Nun legen die Jungs aus dem Aachener Raum nach der 2001er Mini "Ascend" und einer nur im Internet veröffentlichten zwei-Track-EP mit "Sick Of Being Human" ihre erste Full-Length vor.

Gerade ein Jahr ist es her, dass uns die Finnen von BEFORE THE DAWN mit ihrem hörenswerten Album "My Darkness" beehrten - da legt der Fünfer rund um Bandkopf Tuomas schon ein neues Scheibchen nach.
"4:17 am" heißt das gute Stück - und erweckt titelmäßig den Eindruck, als sei es als nahtlose Fortsetzung des Vorgängers konzipiert - schließlich hieß der letzte Track auf "My Darkness" noch "4:16 am"...
Das Cover jedenfalls bestätigt die Annahme, denn das ist genauso minimalistisch ausgefallen, wie das letzte - stilistisch allerdings hat sich einiges getan.
Zwar spielen die Jungs nach wie vor ihren eigenständigen und oftmals melancholischen Dark Metal, aber insgesamt ist die Musik runder und eingängiger geworden.
Zudem fallen die einzelnen Tracks deutlich länger aus - so enthält die CD im Vergleich zum letztjährigen Output zwar einen Song weniger, dafür aber sieben Minuten mehr Spielzeit, so dass man sich vom damals doch recht kurz geratenen Hörerlebnis nunmehr mit knapp 47 Minuten völlig im grünen Bereich bewegt.

PATH OF GOLCONDA riefen zur CD-Release-Party und fast alle kamen. OK, leicht übertrieben, aber über 150 Anwesende waren das sicher.

Besonders bekannt sind LYZANXIA hierzulande noch nicht. Dabei exisitert die Band bereits seit 1996 und hat mit "Rip My Skin" ein Demo und das 2001er Album "Eden" in der Discography stehen. Über die Unerhört Aktion vom Rock Hard wurden die Franzosen als beste Newcomer 2003 gewählt und das gegen starke Konkurrenz. Der Weg ist also frei für den Durchbruch und dafür muss ein neues Album her.

Ich kann die Besucherzahl im Lux immer sehr schlecht schätzen, aber mehr als 50 waren es diesmal bestimmt nicht. Die zeitgleich stattfindende CD-Release-Party von BLOOD RED ANGEL könnte ein entscheidender Grund gewesen sein.

Mein erster Konzertbesuch in Mönchengladbach. Bei so einem Billing nimmt man die Fahrt aber gerne in Kauf ;-) Das Westend entpuppte sich als Laden der so gar nicht metallike rüberkommt, scheint eine Art Jugendzentrum für die ganz Kleinen unter uns zu sein, so mit Pumuckl an der Wand, etc.
Bei dem Billing kamen die Besucher natürlich zahlreich, so um die 200 waren es bestimmt.

Für den Deutschlandteil der U.D.O.-Tour hat sich ein amtliches Paket angekündigt - Mit MAJESTY und REBELLION im Vorprogramm stehen insgesamt drei Aushängeschilder deutschen Metals auf dem Spielplan - insbesondere die Jungs von REBELLION haben mit ihren bisherigen zwei Alben mächtig eingeschlagen und könnten es den altgedienten Recken von U.D.O. eventuell schwer machen, die Vorherrschaft am Ende der Konzerte zu behaupten.

DOWNSTROKE sind im regionalen Underground bei weitem keine Unbekannten. Zwischen 1995 und 1999 lärmten die Duisburger unter dem Namen PARALYSING PROPHECY, beackerten mit ihrem melodischen Keyboard-Black Metal etliche Bühnen und veröffentlichten mit "Free Imprisoned" sogar ein Album. Aufgrund gravierenden Line-up-Problemen brach die Band auseinander und wurde unter dem Namen DOWNSTROKE wiederlebt. Musikalisch stand nun ziemlich grooviger Old-School-Death Metal auf dem Programm, und sie brachten es live zu Gigs mit Bands wie DYING FETUS, GODDESS OF DESIRE, DESASTER oder DIE APOKALYPTISCHEN REITER. 2002 setzte dann erneut ein massiver Bandmitglieder-Exodus ein, und erneut musste ein fast komplett neues Line-up zusammengebastelt werden. Der Name blieb diesmal bestehen, aber wie man auf diesem ersten Lebenszeichen hört, wurde erneut eine ziemliche musikalische Kehrtwende vollzogen.

Unterkategorien


Neckbreaker präsentiert

Letzte Galerien

live 20180219 0322 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0321 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0320 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0319 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0318 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0317 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0316 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0315 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0314 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0313 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0312 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0311 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0310 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0309 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0308 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0307 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0306 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0305 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0304 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0303 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0302 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0301 korpiklaani

Korpiklaani

live 20180219 0218 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0217 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0216 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0215 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0214 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0213 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0212 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0211 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0210 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0209 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0208 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0207 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0206 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0205 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0204 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0203 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0202 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0201 heidevolk

Heidevolk

live 20180219 0128 trollfest

Trollfest

live 20180219 0127 trollfest

Trollfest

live 20180219 0126 trollfest

Trollfest

live 20180219 0125 trollfest

Trollfest

live 20180219 0124 trollfest

Trollfest

live 20180219 0123 trollfest

Trollfest

live 20180219 0122 trollfest

Trollfest

live 20180219 0121 trollfest

Trollfest

live 20180219 0120 trollfest

Trollfest

live 20180219 0119 trollfest

Trollfest

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015