Gorerotted - A New Dawn For The Dead GOREROTTED haben in der Vergangenheit einige Veränderungen durchgemacht: Nachdem sie das vergangene Jahr fast ausschließlich auf Tour verbracht haben, warf der zweite Sänger Mr. Gore das Handtuch und die Truppe macht seitdem zu fünft weiter. Auswirkungen auf den Sound hatte das scheinbar auch. Auf ihrem neuen Album "A New Dawn For The Dead" verzichten GOREROTTED größtenteils auf ihre bisherigen Gore- und Grind-Wurzeln, zugunsten von brachialem Death Metal.

Schon der vor drei Jahren veröffentlichte Vorgänger "Red Ocean" hat mir ausgesprochen gut gefallen und jetzt endlich stellt die Band aus dem Ruhrgebiet mit "One Second Eternity" einen Nachfolger auf die Beine. Überraschend neue Wege schlägt die Band dabei nicht ein, wieder gibt es einen Mix aus Gothic und Doom mit ein wenig Folk ... den sie selbst übrigens Atmospheric Metal nennen ...

Battlelore - Third Age Of The Sun Battlelore sorgten in der vergangenen Zeit hauptsächlich durch Besetzungswechsel für Schlagzeilen. Doch diese Frischzellenkur mit einem neuen männlichen Sänger und neuen Bassisten hat der Band sichtlich gut getan und so veröffentlichen die Finnen um Front-Elbin Kaisa ihr drittes Studio-Album "Third Age Of The Sun", auf dem es sich wieder einmal mehr um das Lieblingsthema der Band dreht: die Geschichten aus Mittelerde.

SYMBIONTIC dürfte jedem, der ein wenig im NRW-Underground bewandert ist, ein Begriff sein, immerhin sind die Jungs aus dem Großraum Dortmund schon seit Jahren live äußerst aktiv und konnten 2002 mit „BioConstruct“ ein äußerst überzeugendes Demo veröffentlichen. Das ist nu schon etwas her, höchste Zeit also, endlich mal eine neue Scheibe nachzulegen. Und die kommt schon optisch äußerst opulent daher, angefangen beim schmucken Artwork, über ein 24-seitiges Booklet bis zum edlen CD-Schuber. Und das beste ist: der Inhalt kann mit der Verpackung locker mithalten.

Cyrcus - Nu Entertainment CYRCUS sind schon seit ein paar Jahren musikalisch unterwegs, tourten sich in Deutschland bisher den Hintern ab und teilten sich dabei die Bühne mit namhaften Bands wie Knorkator, Crosscut, Stone The Crow, Shitheadz, Leaf, Superfly69 oder Nail. Im Dezember 2004 präsentierte der sympathische Vierer aus dem Rheinland schließlich das erste Album "Nu Entertainment", das sich schon in den ersten paar Minuten als eine geballte Ladung Spielfreude entpuppt...Vorhang auf!

Steve Walsh - Shadowman Was kommt dabei heraus, wenn sich ein Dinosaurier des Musikbusiness nach längerer Abstinenz mit einigen mehr oder weniger namhaften Kollegen und alten Mitstreitern umgibt, das Ganze von qualitativ hochwertiger Hand orchestrieren lässt (SYMPHONY X´s-Kopf Michael Romeo) und selber die Keyboardparts und Lead Vocals beisteuert und auch noch eigenhändig produziert? Steve Walsh – seinerzeit Mitgründer der legendären KANSAS versucht dergleichen und bringt uns mit „Shadowman“ ein zwar nur acht Titel umfassendes, aber überaus abwechslungsreiches Werk der Marke „Progressive Hard Rock“ ins Haus.

Blanc FacesBislang haben sich die Herren Robbie (Lead Vocals, Rhythm Guitar) und Brian La Blanc (Bass) zwar schon länger im Musikbusiness abgemüht – das aber vor allem in der Funktion als Studio-/Sessionmusiker – so trat Robbie unter anderem 2003 mit TOTO auf und beide La Blancs erhielten auch bereits großes Lob von Produzenten-Legende Arif Mardin, der allerdings eher mit Künstlern des seichteren Genre, wie z. B. Phil Collins oder den Bee Gees zu tun hat.

Oha, Hyperaktivität im NAGLFAR-Lager? Waren die Nordschweden bislang für mehrjährige Veröffentlichungspausen bekannt bzw. berüchtigt, erscheint nun bereits zwei Jahre nach „Sheol“ der Nachfolger in Form des vierten Studioalbums „Pariah“. Und dass diese Zeit ereignislos war, kann man wohl auch nicht behaupten. Zum einen bescherte das überragende „Sheol“ der Band einen großen Populationsschub, was sich in vermehrten Touren und Festivalauftritten, auch hierzulande, auswirkte. Zudem ist vor kurzem Vokalist Jens Rydén ausgestiegen, um sich voll auf sein Kunststudium zu konzentrieren. Dieser Verlust konnte allerdings durch eine bandinterne Personalumbesetzung sanft abgefangen werden, hat doch Bassist Kristoffer „Wrath“ Olivius schon bei Setherial nachgewiesen, einen amtlichen Black Metal-Sänger abzugeben. Steht einem weiteren Meisterwerk aus dem Hause NAGLFAR offensichtlich nix mehr im Weg…

Auch größere Namen sind keine Garantie für einen gut gefüllten Konzertsaal. So verirrten sich nicht mal 80 Besucher in der Zeche Carl. Reichlich wenig für ein solches Billing.

Seit Mitte der 80er Jahre ist die Band GEYERS nun schon aktiv. Eine lange Zeit in der sie sechs Alben auf die folkhungrige Menschheit losgelassen haben und mit Richtie Blackmore haben sie inzwischen sogar einen prominenten Fan. "Lästerzungen" ist nun also das siebte Werk der Kapelle aus Süddeutschland.

Die Geschichte der österreichischen Band SERENITY reicht bis in das Jahr 2001 zurück, als die ersten Gehversuche unternommen wurden. Nur ein Jahr später konnte mit "Starseed V.R." bereits eine erste Demo-CD vorgestellt werden. Seitdem hat sich das Line-Up aber deutlich verändert und gleich drei Positionen wurden neu besetzt. Damit wurde dann das neue Werk "Engraved Within" eingespielt und könnte die Prog-Band auch außerhalb von Tirol bekannt machen.

"7 - Dawn Of The Night" heißt das erste Album dieser 1997 gegründeten Band. Gerade live konnten die Lauterer bei einigen Konzerten abräumen, z.B. konnte ein Battle Of The Bands Wettbewerb in Landau gewonnen werden. Jetzt möchte das Heavy / Power Metal Quartett auch mit ihrem Album gewinnen...

Unterkategorien


Neckbreaker präsentiert

Letzte Galerien

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015