James Christian feiert Jubiläum - just vor zehn Jahren hat der eigentliche HOUSE OF LORDS-Sänger sein erstes Solo-Album "Rude Awakening" veröffentlicht. Nachdem es seither etwas ruhiger um Mr. Christian und die aufgelösten HOUSE OF LORDS wurde, ist 2004 das Jahr des Comebacks - im März gab es mit "The Power And The Myth" eine hervorragende Melodic-Rock-Scheibe der Lords und nun ist James Christian auch wieder mit einem Solo-Album am Start.
Auf "Meet The Man" gibt er elf Stücke zum Besten die ebenfalls perfekt in die Kategorie "Melodic-Rock" passen und nicht zuletzt auf Grund der Tatsache, dass einige Songs von den HOUSE OF LORDS-Kollegen (Chuck Wright, Lanny Cordola) geschrieben wurden, zunächst den Eindruck erwecken, hier würden ein paar übrig gebliebene Tracks verwertet.
Instrumentell wird Mr. Christian größtenteils von der Frontiers- Haus- und Hof-Band begleitet, so ist beispielsweise wieder einmal JM Scattolin als Gitarrist dabei - und produziert wurde das Ganze ebenfalls vom Frontiers-Veteran Fabrizio Grossi (VERTIGO, FROM THE INSIDE, etc. etc.).

Hinter dem Melodic-Rock-Projekt SHADOWS FADE stecken zwei recht bekannte Musiker. Zum Einen THE STORM und TWO FIRES-Shouter Kevin Chalfant und zum Anderen Ex-DOKKEN-Gitarrist Alex De Rosso der hier zum Multi-Instrumentalisten mutiert und bis auf wenige Gastmusiker alleinig für die Instrumentalfraktion verantwortlich zeichnet - und zudem das Album auch produziert hat.

"Fables & Dreams" ist bereits das zweite Album der Schweizer LUNATICA, die in ihrer Heimat soch ziemlich bekannt sind und zu den "Best Newcomer Band" gewählt wurden.
Der symphonische Sound und die Tatsache, dass mit Andrea Dätwyler eine Frau das Mikro in der Hand hält, lassen direkt Vergleiche mit den großen Vorreitern der Stilrichtung aufkommen - und in der Tat - viele der Arrangements, die in den zehn Songs präsentiert werden, erinnern sehr (fast schon ein wenig ZU sehr) an NIGHTWISH. Positiv zu Gute halten muss man den Schweizern, dass Sängerin Andrea - die übrigens erst 2001 zu der Band stieß - ihre Stimme nicht gar so ausufernd opernhaft einsetzt wie Tarja und somit LUNATICA nicht zu einem reinen NIGHTWISH-Klon geraten sind.

Die Nordlichter von WHITE WILLOW präsentieren mit ihrem Album "Storm Season" ein über weite Teile eher unmetallisches, aber dafür düsteres, trauriges und melancholisches Album mit vielen klassischen und ein wenig folkigen Einflüssen. Selten kommt es wohl vor, dass die Band mehr Mitglieder hat, als das Album Titel (mal abgesehen von HAGGARD) - WHITE WILLOW bringen es inklusive Chellist auf acht Mitglieder - und das Album hat nur sieben Songs.

Selten verirrt sich eine polnische Band mit ihrem Output auf die hiesigen Plattenteller - mit RIVERSIDE könnte sich das ein wenig ändern - deren neues Album "Out Of Myself" besteht nämlich größtenteils aus hochwertigem und atmosphärisch dichten Melodic/Prog-Rock, der sich angenehm hören lässt.

Irgendwie ist alles an dieser Band ein wenig ungewöhnlich - zum einen der Bandname ANTI DEPRESSIVE DELIVERY, der Albumtitel - und nicht zuletzt einfach die Tatsache, dass aus Norwegen mal jemand etwas anderes als Black Metal spielt.
Die erst seit 2002 bestehende Formation um Gitarrist Christian Broholt frönt nämlich ausgiebig dem Progressive-Genre - unzählige Breaks und Stilwechsel in den Songs sind keine Seltenheit und das Ganze bei einer doch weitgehend melodiösen Grundstruktur die mal mehr keyboardlastig, mal mehr gitarrenorientiert ausschlägt.

Endlich war das Lux mal wieder richtig gut gefüllt. Allerdings war es bei dem Paket auch kein Wunder, dass über 100 Interessierte den Weg nach Ratingen fanden.

Die Band EXOTHERM wurde 1998 in Wipperfürth gegründet. Größere Besetzungswechsel gab es nicht und so konnte im Jahr 2000 bereits das erste Demo veröffentlicht werden. 2 Jahre später erblickte "Project 47" noch ungemastert erstmals das Licht der Öffentlichkeit. Damals noch auf CD-R. Jetzt mit einem Label im Rücken kommt das Album nochmals zu Veröffentlichungsehren.

Kaum haben sie ein neues Album veröffentlicht, da sind die Jungs von SAXON schon wieder auf Tour - mit der durchaus gelungenen aktuellen Scheibe "Lionheart" sowie unzähligen Klassikern im Gepäck sind Frontröhre Biff und seine Mannen immer wieder einen Konzertbesuch wert.
Heuer dabei sind METALIUM und DREAM EVIL - und um das Fazit direkt vorweg zu nehmen: im Vergleich zum Headliner waren die Vorbands zwar "ganz nett", aber eindeutig eine völlig andere Liga!

TEARABYTE sind hierzulande noch nicht die große Nummer. Die 1998 in Los Angeles gegründete und inzwischen in Dallas beheimatete Thrash Band veröffentlichte mit "Doom Generation" (1998) und "Embrace Oblivion" (2000) bereits zwei Alben ... die mir auch nicht bekannt sind. Macht aber nichts, es ist noch nicht zu spät mit der Band Bekanntschaft zu schließen, dafür schmeißen die Thrasher nun "Gloom Factory" auf den Markt.

Neun Jahre, zwei Demos und sogar bereits ein Album "Hard Blues I" haben BELLGRAVE auf dem Buckel - von den Besetzungswechseln ganz zu schweigen. Nun legen die Jungs ein interessantes weiteres Werk mit einem hohen Anteil an heruntergestimmten Gitarren vor: "My Soul Is My Gun" heißt die klare Aussage des Albumtitels - der Sound selber ist hingegen nicht ganz so leicht einzuordnen - ein wenig RAMMSTEIN, ein wenig Nu-Metal, zeitweise auch Thrash oder Industrial - fast durchgängig aber mit düsteren Gitarren und kraftvoll-aggressivem Gesang (der des öfteren kurz davor steht, ins Growlen überzugehen) knüppeln BELLGRAVE ordentlich los.

In Finnland räumen DIABLO seit ihrem Debüt "Elegance In Black" aus dem Jahre 2000 kräftig ab - tummeln sich dort in den Charts und füllen die Hallen bis auf den letzten Platz.
Dabei ist der Sound der "Metal-Bulldozer" eigentlich alles andere als "charts-kompatibel" - das bislang dritte Album "Eternium" strotzt vor SLAYER- und TESTAMENT-Anleihen, ist vom Gitarrensound bisweilen ein wenig mit RAMMSTEIN vergleichbar - und oben drauf sattelt Sänger Rainer Nygard noch einen interessanten Mix aus fast cleanem Gesang und Death-Growls.

Unterkategorien


Neckbreaker präsentiert

Letzte Galerien

live 20171118 0218 anathema

Anathema

live 20171118 0217 anathema

Anathema

live 20171118 0216 anathema

Anathema

live 20171118 0215 anathema

Anathema

live 20171118 0214 anathema

Anathema

live 20171118 0213 anathema

Anathema

live 20171118 0212 anathema

Anathema

live 20171118 0211 anathema

Anathema

live 20171118 0210 anathema

Anathema

live 20171118 0209 anathema

Anathema

live 20171118 0208 anathema

Anathema

live 20171118 0207 anathema

Anathema

live 20171118 0206 anathema

Anathema

live 20171118 0205 anathema

Anathema

live 20171118 0204 anathema

Anathema

live 20171118 0203 anathema

Anathema

live 20171118 0202 anathema

Anathema

live 20171118 0201 anathema

Anathema

live 20171118 0117 alcest

Alcest

live 20171118 0116 alcest

Alcest

live 20171118 0115 alcest

Alcest

live 20171118 0114 alcest

Alcest

live 20171118 0113 alcest

Alcest

live 20171118 0112 alcest

Alcest

live 20171118 0111 alcest

Alcest

live 20171118 0110 alcest

Alcest

live 20171118 0109 alcest

Alcest

live 20171118 0108 alcest

Alcest

live 20171118 0107 alcest

Alcest

live 20171118 0106 alcest

Alcest

live 20171118 0105 alcest

Alcest

live 20171118 0104 alcest

Alcest

live 20171118 0103 alcest

Alcest

live 20171118 0102 alcest

Alcest

live 20171118 0101 alcest

Alcest

live 20151112 0323 lordvicar lordvicar live 20151112 0322 lordvicar lordvicar live 20151112 0321 lordvicar lordvicar live 20151112 0320 lordvicar lordvicar live 20151112 0319 lordvicar lordvicar live 20151112 0318 lordvicar lordvicar live 20151112 0317 lordvicar lordvicar live 20151112 0316 lordvicar lordvicar live 20151112 0315 lordvicar lordvicar live 20151112 0314 lordvicar lordvicar live 20151112 0313 lordvicar lordvicar live 20151112 0312 lordvicar lordvicar live 20151112 0311 lordvicar lordvicar live 20151112 0310 lordvicar lordvicar live 20151112 0309 lordvicar lordvicar

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015