Gruppenzwang

accept riseofthechaos200nb mehrfachwertungNachdem es seit Wiederaufnahme der Solinger Stahlschmiede Schlag auf Schlag ging, haben sich die Herren nun drei Jahre Zeit gelassen, um neues Material aufzunehmen. Man muss allerdings sehen, dass man das letzte Output "Blind Rage" in Europa zweimal betourt hatte und anschließend noch mit SABATON unterwegs war. Dazu trennte sich das Kerntrio von Stefan Schwarzmann und Herman Frank, und engagierte mit Uwe Lullis einen neuen Gitarristen und Christopher Williams einen Neuzugang an den Kesseln. Doch nun hat das Warten ein Ende, "Rise Of The Chaos" heißt die Langrille und soll den Lauf fortsetzen, den ACCEPT in den letzten Jahren hatten.

Anmelden


Pfaelzers Avatar
Pfaelzer antwortete auf das Thema: #21584 5 Tage 4 Stunden her
Sehe ich ähnlich, das ist nach der Reunion das erste reine Nummer-Sicher-Album, schade! Mich wundert es echt, dass es hier so viel besser abschnitt als "Blind Rage"?!
Andreass Avatar
Andreas antwortete auf das Thema: #21583 5 Tage 9 Stunden her
"i need you, like a hole in my head!"

ACCEPT veröffentlichen heute ihr neues Album "Rise Of Chaos" was zunächst nach Kreator aussieht aber doch eher Heavy Metal statt Thrash Metal ist. Hat seine Momente und ein paar Songs die sich auch mal im Ohr festsetzen, glänzt jedoch überwiegend mit uninspirierten Wiederholungen alter Glanztaten und wie immer ohne "Metal Heart" oder "Fast As A Shark" - Nachfolger ;)
Klingt gut während der Autofahrt, bleibt jedoch auf lange Sicht unter dem Status einen Klassikers und kann als ordentliches Lebenszeichen gewertet werden. Live sind ACCEPT ja eh eine ganz andere Nummer. Dies Album ersetzt die energetische Liveperformance der Herren nicht, denn es wirkt einfach zu roboterhaft.

Alicecooper Paranormal200nb mehrfachwertungGanze sechs Jahre hat es gedauert, bis uns der Meister des Schock-Rock wieder mit neuem Material beehrt. So eine lange Pause gab es nur in den unsäglichen Neunzigern, wobei Onkel Alice aber dieses Mal live und bei anderen Projekten sehr aktiv war. Und seien wir ehrlich, bislang stehen 26 Alben zu Buche, da kann man es mal ruhiger angehen lassen, viel Platz in den Konzerten für neue Songs ist ohnehin nicht. Nach dem großartigen "Welcome 2 My Nightmare" war viel spekuliert worden, ob ALICE COOPER erneut einen seiner Klassiker fortführen würde. Doch etwaige Ideen wurden wieder verworfen, so dass man sich zusammen mit Produzentenlegende und langjährigem Weggefährten Bob Ezrin auf neue, eher unabhängige Songs einigte. Die NECKBREAKER-Redaktion war so würdig und durfte geschlossen in "Paranormal" hinein lauschen.

Anmelden


Andreass Avatar
Andreas antwortete auf das Thema: #21476 3 Wochen 1 Tag her
Ich mochte Alice Cooper schon, als ich noch gar nicht alt genug war, die Band mal live zu sehen, Dennoch hatte ich Zugang zu den Alben "Love It To Death" und "School's Out" und war sehr froh damit. Als ich dann alt genug war Alice Cooper mal live zu erleben, fand ich "Poison" wegen seines auf Hit getrimmten Charakters eher abstoßend als spannend. "Paranormal" fällt auch in diese Hit-Kategorie, jedoch hab ich gelernt mit solchen Songs umzugehen und weiß welche Mühe es ist und welcher Zufall eintreten muss damit ein Song auch wirklich ein Hit wird.
Das Schlimme jedoch ist, wenn man um so einen Hit herum ein Album produziert, auf dem dann am Ende sonst eigentlich nur Lückenbüßer zu finden sind. Bis auf die beiden Songs, die mit der originalen Alice Cooper-Band Besetzung komponiert wurden, taugt das alles noch nicht mal zum einschlafen, so nervig ist das alles. Sechs Punkte gibt es von mir dafür und für den belanglosen Rest keinen einzigen. ("Holy Water" geht für mich echt gar nicht)
Ich freue mich jedoch über die Livesongs, die man als Bonus bekommt und da wird deutlich welche Kraft diese teils vierzig Jahre alten Kompositionen haben, denen die Lieder der Neuzeit keinesfalls das Wasser reichen können.
Manus Avatar
Manu antwortete auf das Thema: #21475 3 Wochen 1 Tag her
Ich hatte mich sehr gefreut auf das Album und dachte noch beim Titeltrack "Juchhu, das wird eine Hammer-Scheibe". Der gefällt mir nämlich richtig gut. Nur leider kam danach nichts mehr Gescheites - für meinen Geschmack zumindest, man sieht ja, dass die Redaktion hier recht gespalten ist

Beim mehrmaligen Anhören habe ich es teilweise nicht über Track 8 ("Holy Water") hinaus geschafft, den finde ich richtig nervig. Insofern sind die 6 / 10 eigentlich noch sehr lieb gemeint - aber ich glaube insgesamt vertretbar, da es andere eben nicht einfach mal schaffen so einen Überhit wie "Paranormal" zu schreiben.

solstafir berdreyminnnb mehrfachwertungSÓLSTAFIR hatten schon eine ziemlich heftige Entwicklung hinter sich, bevor sie mit ihrem dritten Album “Köld” den internationalen Durchbruch schafften. Aber auch danach sind sie nicht stehen geblieben, wenn auch die Entwicklung weniger dramatisch war. Nun liegt die neueste Scheibe der isländischen Atmospheric-Post-Psychedelic-Progressive-Rock ‘n’ Roller vor und die Erwartungen sind nach den hoch gelobten Vorgängern entsprechend hoch. Wenn aber eine Band erstmal 6 Alben alt und dabei auch noch erfolgreich ist, wird zwangsweise die Gruppe derer, die mit der Entwicklung der Band unzufrieden sind, stetig wachsen. Bei SÓLSTAFIR ist der nächste logische Schritt nach “Svartir Sandar” und “Ótta” das neueste Werk “Berdreyminn” und man kann sie in der Ferne schon klagen hören: “Verraten und verkauft”, “geldgeil”, “glattpoliert”, “Popmusik”, “Kommerz”, das volle Programm eben.

Anmelden

icedearth incorrubtiblenb mehrfachwertung„Plagues of Babylon“ konnte mich seinerzeit nicht wirklich vom Hocker reißen, obwohl ich das Album eigentlich noch ganz gut bewertet habe. Auch live konnten mich ICED EARTH im Anschluss nicht so richtig überzeugen und so habe ich die Band in den letzten Jahren zugegebenermaßen etwas vernachlässigt. Aber jetzt kommt ein neues Album, und da muss man ja doch mal reinhören, oder?

Anmelden

danzig blackladencrown200nb mehrfachwertungDer Schinkengott war ja schon immer ein recht eigenwilliger Zeitgenosse, das betraf zuletzt auch seine Veröffentlichungsstrategie. Über ein Jahr hielt er seine Fans mit einem neuen Album hin, dann entpuppte sich "Skeletons" als halbgares Coveralbum. Nun endlich nach sieben Jahren gibt es neues Material von Glenn Danzig, der mit Tommy Victor und Johnny Kelly ein All-Star-Ensemble um sich geschart hat, während sich die Welt auch noch eine MISFITS-Reunion herbei sehnt. Können DANZIG mit "Black Laden Crown" an die großen Zeiten Anfang der Neunziger anknüpfen?

Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015