disciplinex wastedinhollywoodSieht man sich das Cover von „Wasted In Hollywood" an, schießt einem unwillkürlich der Name TANKARD durch den Kopf. Hört man sich jedoch an was Juha Kraapo (Gesang und Rhythmusgitarre), Ville Pistool (Schlagzeug), Lassi Nieminen (Sologitarre) und Pirkka Thessler (Bass) auf ihrem Debütalbum so verzapfen, so merkt man, dass die Finnen sehr stark von Bands wie D.R.I. und ANTHRAX beeinflusst wurden.

Trotz intensiver Suche ist es mir nicht gelungen herauszufinden, wer dieses Album produziert hat. Darum nehme ich einfach einmal an, dass es sich hier um eine Eigenproduktion handelt. Der Sound auf „Wasted In Hollywood" ist zwar nicht wirklich berauschend, grottenschlecht ist er aber auch nicht. Dies gilt auch für die 11 enthaltenen Songs. Meisterleistungen liefern DISCIPLINE X, die immerhin bereits seit 2007 am Start sind, hier nicht ab. Mit „Jewel Of Nile" und „Whoring Hollywood" sind aber zumindest zwei überdurchschnittliche Songs enthalten. Der Rest ist solider Durchschnitt, der weder besonders auffällt noch besonders nervt. Eine massive Schwäche haben Discipline X allerdings und die wäre, dass sie sich an einem Crossover aus Thrash Metal und Punk versuchen. Hier ist das Problem jedoch, dass Juha Kraapo einfach stimmlich zu wenig Power hat, um einen glaubwürdigen Thrash Metal Sänger abzugeben. Bei reinen Punksongs geht seine Stimme jedoch in Ordnung.

Fazit: DISCIPLINE X sind eine durchschnittliche Crossover Thrash Band, die mit „Wasted In Hollywood" ein durchschnittliches Debüt abgeliefert hat. (Matthias)

Bewertung: 5 / 10

Anzahl der Songs: 11
Spielzeit: 30:31 min
Label: Inverse Records
Veröffentlichungstermin: 21.03.2014

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015