angelusapatrida cabaretdelaguillotineObwohl ANGELUS APATRIDA bereits seit 2000 bestehen, verbindet man ihr Heimatland Spanien nicht gerade mit Thrash Metal. Auch die Band selbst, die bisher schon 5 Alben veröffentlichte, wobei das Debüt „Evil Unleashed“ (2006) und das Zweitwerk „Give ‘Em War (2007) nur in ihrer spanischen Heimat vertrieben wurden, ist noch relativ unbekannt. Mit dem bereits am 04.05. erschienenen sechsten Album „Cabaret De La Guillotine“ sollte sich das jetzt endlich ändern.

Die Scheibe, deren Titel auf die makabre Angewohnheit der Franzosen sich in einem Restaurant neben der Guillotine, dem „Cabaret de la Guillotine“, den Bauch vollzuschlagen und in aller Seelenruhe zuzusehen, wie andere enthauptet wurden, anspielt, bietet modernen Thrash Metal par excellence.

Bereits der Opener „Sharpen The Guillotine“ zeigt deutlich die Stärken der Spanier, welche hier gekonnt Härte mit Melodie paaren. Besonders hervorzuheben ist hier der Gesang von Guillermo Izquierdo, der ein wenig wie eine Mischung aus Mark Osegueda (DEATH ANGEL) und Chuck Billy (TESTAMENT) klingt.

Auf „Cabaret De La Guillotine“ verlangen die Herren aus Albacete dem Hörer einiges ab, bleiben sie doch lediglich mit „One Of Us“ unter der Vierminutenmarke. Der Rest der zehn Songs der Scheibe ist deutlich länger. Dennoch kommt hier zu keiner Sekunde Langeweile auf. Dies liegt daran, dass ANGELUS APATRIDA wahre Könner an ihren Instrumenten sind und hier nicht nur sinnlos Riffs runterprügeln, sondern die Nummern mit Melodien und vor allem Ideen füllen. Über allem thront der wirklich hervorragende Gesang Izguierdos.

Nummern wie „Sharpen The Guillotine“, „Betrayed”, “One Of Us” oder die Halballade “Farewell” sind mehr als nur gelungen und brauchen sich hinter keiner bekannteren Band zu verstecken. „Farewell“ erinnert mich persönlich sogar ein ganz kleines bisschen an „Cemetery Gates“ von PANTERA.

Für mich haben ANGELUS APATRIDA mit „Cabaret De La Guillotine“ mal eben so das bisher beste Thrash Album des Jahres 2018 abgeliefert. (Matthias)

Bewertung:

Matthias9,0 9 / 10

Anzahl der Songs: 10
Spielzeit: 51:45 min
Label: Century Media
Veröffentlichungstermin: 04.05.2018

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015