Overkill Live In OverhausenJeder, der die Studioalben der Combo liebt, weiß, dass OVERKILL live immer noch eine Schippe drauflegen können. Das zeigt sich auch mal wieder bei den Feierlichkeiten im Doppelpack. Ihre zwei wichtigsten Alben hatten 2016 Jahrestag - „Horrorscope“ wurde 25 und das Debüt „Feel The Fire“ bereits 30 Jahre. Beide Alben stellen wichtige Meilensteine in der Geschichte der Band dar, daher gab es auch ausreichend Anlass, diese Kultalben live in ihrer Ganzheit zu präsentieren. Klar, dass man dabei auch den Aufnahmeknopf gedrückt hielt.

Leider erwies sich das Warten auf eine BluRay- bzw. DVD-Version dieser Veröffentlichung bisher als hoffnungslos, weshalb es jetzt eben nur einen Beitrag zum Sound der über 20 Tracks geht.
„Live in Overhausen“ beinhaltet in Bild und Ton das Konzerterlebnis in der Oberhausener Turbinenhalle 2, wobei uns hier ja allerdings nur die Tonbeiträge vorliegen.
Aber auch das reine Hörerlebnis ist immer wieder wertvoll, wenn Blitz und seine Mannen zeigen, dass das Feuer auch nach über 30 Jahren Bandgeschichte noch heftig lodern kann.
Der Frontmann ist einmal mehr in bester Laune und Verfassung, zumal er an diesem Abend einem Publikum gegenübersteht, das ihm aus der Hand frisst und die Band über Gebühr abfeiert. Die Umbenennung des Städtenamens seitens der Fans in „Overhausen“ gefällt nicht nur Bobby, sondern auch dem Rest der Band, die sich durch diese Ehrerbietung und die endlosen „Overkill“-Chöre entsprechend den Allerwertesten abspielen.

In der bedeutenden Phase der Band kam 1991 mit „Horrorscope“ nicht nur ein verdammt wichtiges, sondern auch ein verdammt starkes Album in die Welt, das auch nach drei Dekaden immer noch nicht an Bedeutung oder Qualität verloren hat. Die Live-Versionen auf „Live In Overhausen“ zeigen noch einmal eindrucksvoll, dass jeder Song des Meilensteins weit mehr als nur Durchschnitt bietet. Dabei wird der ureigene Sound von OVERKILL sehr gut in Szene gesetzt und macht das Durchhören zu einer kurzweiligen Angelegenheit. Kein Wunder, dass sich die Spielfreude von der Turbinenhalle zwischen Band und Zuschauer mit jedem Song weiter aufschaukelt und die Stimmung zum Überkochen bringt.
Mister Ellsworth findet kaum Worte für diesen Abend und teilt seinen Gästen mit, wie sehr er es genießt, wieder hier in Deutschland zu sein und dieses besondere Event mit solch großartigen Leuten feiern zu können. Auch bei dem „Feel The Fire“-Part geben das Triple-D-Trio an den Seiten sowie der „Mexicutioner“ am Schlagzeug alles, um den charismatischen Frontmann mit der einzigartigen Stimme nach allen Regeln des Thrash zu unterstützen.

Für eine Spiellänge von knapp zwei Stunden hochwertigen Metals lohnt sich diese Investition auf jeden Fall, zumal es sich hier wirklich um ein sehr gehaltvolles und energiereiches Paket handelt. Schade nur, dass mir die vollständige Ausgabe in Bild und Ton bisher verwehrt blieb, aber vielleicht lässt sich das ja noch nachholen. Nicht nur für OVERKILL-Fans besteht hier eine uneingeschränkte Kaufempfehlung. (Jochen)

 


Bewertung:

Jochen8,5 8,5 / 10

 
Anzahl der Songs: 21
Spielzeit: 111:26 min
Label: Nuclear Blast
Veröffentlichungstermin: 18.05.2018

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015