Drucken

Megadeth  Rust In Peace LiveÜber die Truppe rund um Dave Mustaine ranken sich ja immer wieder neue und teils erschreckende Gerüchte, denn mit dem Mastermind scheint nicht unbedingt jeder über einen längeren Zeitraum klar zu kommen. Musikalisch wird zwar immer an jeder Position hoch gepokert, aber wenn es menschlich nicht passt, steht das Besetzungskarussell nicht allzu lange still. Nichtsdestotrotz ist MEGADETH eine musikalisch hochkarätige Band, die nie auf Nummer Sicher gegangen ist und auch nach so manchem Erfolgsalbum immer wieder gerne extrem am Ruder gerissen hat, um alle musikalischen Ozeane zumindest mal kurzzeitig zu befahren.

1990 kam das bis dato unbestritten beliebteste MEGADETH-Album in die Läden, was sich nicht nur in den Verkaufszahlen äußerte, sondern auch in den Reaktionen der Fans, wenn Songs wie „Holy Wars" oder „Rust In Peace" live dargebracht werden.

Zum 20. Jubiläum dieses Aushängeschilds gab es auch dann eine zünftige Tour, um den Erfolg der Scheibe gebührend zu feiern. Die Shows waren schnell ausverkauft und die Reaktionen des Publikums ungebrochen frenetisch wie vor 20 Jahren.
Mittlerweile gehören MEGADETH zu den Big Four des Thrash Metals und spielen mit großen Bands auf großen Bühnen rund um den Globus, doch diese Tour 2010 hatte schon eine gewisse Magie.

In der Besetzung Mustaine/Ellefson/Broderick/Drover wurde der Twen damals in seiner Gesamtzeit ausgespielt und dabei professionell für eine DVD-Version im Hollywood Palladium in Bild und Ton festgehalten. Fünf Jahre später kommt der damals über Universal Music erschienene Rundling nun im Rahmen der „Eagle Vision Classics-Reihe" erneut auf den Markt. Zu dem kompletten Album gibt es noch sechs Bonustracks quer durch das Schaffen der Band sowie ein paar Blicke hinter die Kulissen.

Dave Mustaine steht während des Auftritts selbstredend immer im Vordergrund, wenngleich auch seine „bessere Hälfte" am Bass sowie der „Evil Twin" an der Gitarre zu den treibenden Beats von Drumvieh Shawn Drover alles geben. Hier wird jedes Solo und jeder Ton 1:1 nachempfunden, wenn auch die Songs an sich alle etwas flotter abgefeuert werden, was das Publikum zu einem anhaltenden Freudentaumel veranlasst, denn die Stimmung im Pit ist während des gesamten Sets grandios. Der gesetzte Vierer, schick in Hemden gewandet, bietet einen musikalischen Leckerbissen vom Feinsten, während nicht nur die Performance, sondern auch Kulisse und Bühnenaufbau, Licht und Sound sehr aufgeräumt und gar steril daherkommen. Ein kurzer Satz ans Auditorium zu Beginn und zum Ende des Albumsets muss reichen, um die Menge bei Laune zu halten, wenn dazwischen ein Klassiker nachempfunden wird. Da es ja mittlerweile Usus ist, kein authentisches Livekonzert mehr aufzunehmen, muss ich nur erwähnen, dass die Gesang-Overdubs teilweise schon recht aufgesetzt erscheinen, und sogar da zeigt Daves Stimme schon das ein oder andere Manko, egal wie man nun zu seinem Gesangsstil steht.
Das Bonusmaterial reiht sich nahtlos an den Hauptteil an, und beim sahnigen Abschluss „Peace Sells..." gesellen sich zur stimmlichen Unterstützung noch die Thrash-Urorgane Chuck Billy und Rob Dukes ans Mikro und beenden einen ganz besonderen Abend in einem beschaulichen Veranstaltungsort.
Das restliche Bonusmaterial ist dann höchstens noch was für eingeschworene MEGADETH-Fans – Fanreaktionen, Vorbereitungen und Generalproben der Band und schwer verständliches Gebrabbel von Mister Schwierig im Beisein seiner Modelfrau.

Auch für eine Spielzeit von nur 82 Minuten bietet die DVD wirklich in jeder Hinsicht was und kann optisch wie akustisch auf ganzer Linie überzeugen. Musiker und Musikfanatiker bekommen mal wieder eine Lektion in Sachen hochwertiger Darbietung und einer rundum professionellen musikalischen Unterhaltung. Ob es auch von anderen Alben in Zukunft eine solche Tribut-Tour geben soll bzw. wird, bleibt allerdings abzuwarten. (Jochen)


Bewertung: 8 / 10

Anzahl der Songs: 16
Spielzeit: 82:00 min
Label: Eagle Vision/Edel
Veröffentlichungstermin: 17.04.2015

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
thrash thrash   heavy heavy  
Anmelden