brucespringsteen springsteenandiEinmal bezeichnete ich diese lebende Rocklegende als das letzte Idol unserer Zeit. Und in der Tat, wer ist von der ganz großen Zeit der Rockmusik noch übrig geblieben und hat sich durchweg im Rampenlicht halten können? BRUCE SPRINGSTEEN ist einer der authentischsten Künstler, welche der Rock´n´Roll jemals hervor gebracht hat. Kaum einer verbindet so gekonnt songwriterische Klasse, lyrische Weitsicht, Fähigkeiten als Bandleader und Arrangeur und Bühnenpräsenz so wie der Mann aus Asbury Park, New Jersey. Und kaum jemand hat so treue, leidenschaftliche Fans wie er, die sich komplett mit seiner Musik identifizieren und seine oft dreistündigen Shows wie Messen feiern. Die Dokumentation "Springsteen & I" ist ebenjener Hingabe seiner Anhänger gewidmet, die hier zu Wort kommen.

Wie beschreibt man BRUCE SPRINGSTEEN in drei Worten ist eine zentrale Frage, welche den Mitwirkenden dieser Doku immer wieder gestellt wird. Angesichts seiner gottgleichen Verehrung könnte man ganz lapidar "Springsteen ist Gott" skandieren, was so weit weg gar nicht wäre, denn seine Musik ließ vielen in den dunkelsten Stunden den Messias erscheinen. Ich selbst kann ein Lied davon singen, für mich ist sein "The River" immer noch der größte Song, der je komponiert wurde. Doch würde ich die Worte "Ehrlichkeit, Leidenschaft und Ausstrahlung" nennen.

So fabulieren in dem losen Zusammenschnitt, bei dem kein Geringerer als Ridley Scott Executive Producer ist, eine ganze Reihe Fans aus aller Welt über die Liebe zu ihrem Idol. Das alles ist auf den ersten Blick verwirrend, zumal es keinerlei Moderation gibt, welche die vielen Teile zusammen halten könnte. Doch ich denke, die Macher haben bewusst darauf verzichtet, um einfach nur den Fan und seine Geschichte in den Vordergrund zu stellen. Man trifft im Laufe der siebzig Minuten des Hauptfilms auf dieser DVD auf viele verschiedene Charaktere, manche fast unterwürfig, andere eher angeberisch.
Da werden umfangreiche Sammlungen präsentiert, eine Magie, die man spürt herauf beschworen oder eben von ganz persönlichen Erlebnissen meist bei BRUCE SPRINGSTEEN auf der Bühne berichtet. Vor allem diese Anhänger sind interessant, weil in ihre Geschichte immer wieder Szenen von "ihrem Auftritt" eingeblendet werden. Ob man diese Menschen jetzt bewusst gesucht hat oder durch Zufall Mitschnitte von ihren Erlebnissen gefunden wurden, geht nicht aus "Springsteen & I" hervor.

Diese Dokumentation will nicht informieren, sie will berühren. Man kann sich bei manchen Menschen in ihre Gefühlswelt hinein versetzten, weil man ja selber Fan ist und sich die Wünsche nicht so sehr unterscheiden. Viele erzählen einem auch vom harten Arbeiterleben, dass sich durch die Musik vom "Boss" ein wenig leichter gestaltet. Das kommt nicht von ungefähr, kaum ein Künstler versteht die Arbeiterklasse so gut wie er, was sich in vielen Texten wie "Factory" oder "Racing In The Street" zeigt. BRUCE SPRINGSTEEN singt Geschichten vom einfachen Mann, und der einfache Mann liefert hier seine Geschichten mit ihm.
In den Texten benutzt er auch eine einfache, aber bildreiche Sprache, mit denen sich jeder identifizieren kann. Besonders anrührend ist der Beitrag eines Mannes, der im Auto sitzend von seinem Vorbild schwärmt und dabei anfängt zu weinen. Das erinnert mich daran, wie ich zum ersten Mal "The River" live erleben durfte und jeder wird schon einmal ähnliche Gefühle gehabt haben. Ganz ehrlich, wer das nicht nachvollziehen kann, hat die Bedeutung von Rock´n´Roll und Freiheit nicht verstanden.

Ziemlich umfangreich ist hier das Bonusmaterial, in dem sich sieben Livetracks vom "Hard Rock Calling 2012" im Londoner Hyde Park befinden. Und hier erlebt man das, was die wahre Stärke des Mannes ist, nämlich die Bühne. Was er hier aus den Tracks heraus holt, wie er mit seinem Publikum umgeht ist der schiere Wahnsinn. Die Stimmung wurde perfekt eingefangen, auch wenn das Bild nicht ganz den Standard seiner anderen DVD-Veröffentlichungen halten kann. Doch in Sachen Sound wird das wieder wett gemacht, seine mittlerweile siebzehnköpfige Begleitband ist mit jedem Detail zu hören. Bei "Thunder Road" schweigt diese bis auf Pianist Roy Bittan, der auch das Outro alleine übernimmt. Auch in dieser reduzierten Form ein Gänsehautgarant. Das Spiel mit der Dynamik wird in "We Are Alive" genial zelebriert, wenn die Band nach der ähnlich reduzierten ersten Strophe einsteigt. Bei zwei Liedern ist dann noch Paul McCartney mit der E-Street Band auf der Bühne. Nicht Ungewöhnliches, Gastmusiker sind immer gerne gesehen, beim letzten London-Abstecher war es Joe Strummer, mit dem man spontan "London Calling" anstimmte, ein weiterer Beleg für die Spielfreude der Truppe.

Abgerundet wird diese DVD von einigen komplett selbstgedrehten Filmen einiger Fans, die sich ein wenig von dem Rest unterscheiden. In "Mikanakis Film" läuft der Protagonist einfach durch eine japanische Stadt, während er auf dem I-Pod "Born To Run" hört, auch eine Interpretation des Themas. Dann gibt es noch kurze Ausschnitte von einer Meet&Greet-Session mit dem Meister persönlich. Hier trifft er auch für uns alte Bekannte, denn es wurden einige aus dem Hauptfilm geladen, was ein Zeichen ist, dass auch BRUCE SPRINGSTEEN an dem Film mitgewirkt hat und ihm der Kontakt zu den Fans wichtig ist. Ein völlig ungewöhnlicher Film, der allerdings nur für Fans geeignet ist und wohl weniger Aufsehen erregen wird als eine neue komplette Liveaufnahmen. Dennoch sehenswert, weil nicht alltäglich. (Pfälzer)

Bewertung: 7,5 / 10

Anzahl der Songs: 7
Spielzeit: ca. 141 Minuten
Label: Eagle Vision
Veröffentlichungstermin: 25.10.2013

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015