Noch reichlich frisch am Start ist die Band THE VERY END die sich aus lokalen Größen wie u.a. Sänger Bjoern Gossess (Night In Gales), Schlagzeuger Lars Janosch (Ex-Destillery) und Gitarrist Rene Bogdanski (Ex-Ninnghizhidda) zusammensetzt. Die fünfköpfige Formation stellt nun das erste Werk vor. Die drei Stücke umfassende "Promo 2005" bietet einen Mix aus Thrash und Death Metal.

Allzu viele Metalbands von internationalem Format hat Litauen in seiner mittlerweile fünfzehnjährigen Unabhängigkeit noch nicht rausgebracht, mir zumindest (wenn auch als ausgewiesener Laie der baltischen Szene) war bislang keine einzige bekannt. Auch OBTEST nicht, obwohl das Quintett bereits seit 1992 besteht und unter anderem zwei vollständige Alben vorzuweisen hat. "Is Kartos I Karta" ("From Generation To Generation") heißt nun Full-Length Nummero drei und verspricht wie die Vorgänger eine knappe Dreiviertelstunde "Heathen War Heavy Metal".

Green Carnation - Acoustic Verses Die Norweger von GREEN CARNATION haben sich inzwischen schon einen Namen damit gemacht, außergewöhnliche Alben zu veröffentlichen, wie zum Beispiel ihr 1-Track-aber-trotzdem-60-Minuten-Album "Light Of Day, Day Of Darkness". Anfang 2006 legen die Skandinavier nochmal einen drauf: "Acoustic Verses" heisst das neue Scheibchen und bietet etwa eine Dreiviertelstunde akustische Berieselung. Schaut man sich die Besetzung an, dürfte einem Gitarrist Tchort ins Auge fallen, der u.a. bei Emperor, Satyricon oder Einherjer für ordentlich Krach gesorgt hat. Doch entgegen aller Erwartungen lassen GREEN CARNATION das Jahr 2006 also recht beschaulich beginnen...

Naildown - World Domination Der Strom der skandinavischen Melodic Death Metal Bands scheint endlos zu sein. Die neueste Errungenschaft Spinefarms, des finnischen Metal-Labels schlechthin, hört auf den Namen NAILDOWN und stellt zum Glück nicht einen weiteren Klon bereits bekannter Suomi-Bands dar, sondern bietet tatsächlich ein ziemlich rundes Best-Of Programm aus dem Land der tausend Seen...

HATECROW wurde im Jahr 2003 gegründet, nachdem sich die Band Bauschutt auflöste und drei Mitglieder der Kapelle (Bretti, Ingo und Hendrik) ein neues Betätigungsfeld brauchten. Nach zwei Jahren veröffentlicht die Band aus Xanten nun den ersten Longplayer in Eigenregie.

Mit "Deviation From The Flow" melden sich MALPRACTICE nach langer Pause wieder in der Musikwelt zurück. Nach langen Line Up Querelen und der Suche nach einem neuen Plattenvertrag setzte Spinefarm Records Vertrauen in ihre Landsmänner und veröffentlichen nun am 13. Januar den vierten Output der Finnen.

3 - Wake Pig 3 aus dem beschaulichen Woodstock sind eigentlich schon länger im Geschäft und haben über ihr altes Label Planet Noise Records schon drei Alben veröffentlicht, die scheinbar auch ganz ordentliche Reaktionen hervorgerufen haben. Trotz allem wechselte die Band jetzt zu Century Media Records und veröffentlicht diesen Monat mit "Wake Pig" ein Re-Release ihres letzten Albums, das im Original noch bei der alten Plattenfirma erschienen ist. Als kleines Schmankerl gibt es auf der neuen Version noch zwei neue Songs und ein paar Remixes.

Soul Relic - Love Is A Lie We Both Believed SOUL RELIC kommen aus Finnland. Melodic Death Metal? Nein, eher nicht. Die Band auf dem Cover der CD schaut so gar nicht danach aus. SOUL RELIC treten wohl eher in die Fußstapfen ihrer Gothic Rock Kollegen von HIM oder The 69 Eyes und spätestens, wenn man bemerkt, dass mit Antza Talala auch ein Musiker der besser bekannten To/Die/For den Sechssaiter bedient sollte der Groschen gefallen sein. Auf ihrem Debut Album "Love Is A Lie We Both Believed" gibt es also einmal mehr Suomi Gothic Rock mit einem satten Schuss Glam...

Besonders üppig sind meine Informationen über HATE PROFILE nicht. Es handelt sich hierbei um ein Soloprojekt des Italieners Amon 418 welches bereits seit 1998 existiert. Hier und da wurde mal mit Gastmusikern geprobt. Nun erscheint "Opus 1: The Khaos Hatefile" und stellt nicht nur das erste Album sondern auch gleich den ersten Teil einer Trilogie dar. Am Schlagzeug dieses Black Metal-Projektes saß übrigens GroM von ANCIENT.

MAD MAX haben eine lange Geschichte aufzuweisen. Bereits 1983 erhielt die Band einen Vertrag bei Roadrunner Records und dort erschien dann ein Jahr später das Debüt "Rollin' Thunder". Es folgten in den nachfolgenden Jahren noch drei weitere Alben und Tourneen mit Uriah Heep, Pretty Maids und Stryper. 1989 dann das Ende als Sänger, Gitarrist und Songwriter Michael Voss die Band verließ. Zur Jahrtausendwende gab es dann mit dem Album "Never Say Never" ein kurzes Comeback bevor MAD MAX bis heute auf Eis lagen. Nun gibt es das erneute Comeback der Münsteraner Hardrocker mit dem Album "Night Of White Rock".

Also NOVEMBERS FALL sind in ihrem Eifer wirklich kaum zu bremsen. Die Band aus Neukirchen-Vluyn veröffentlicht nach "Broken Memories" bereits den zweiten Silberling in diesem Jahr (und den dritten insgesamt in ihrer erst zweijährigen Geschichte). Diesmal hat es bei den Kreativköpfen mit ihrem Mix aus Death und Black Metal allerdings "nur" zu drei Stücken gereicht.

SPEEDY GONZALES haben nichts mit einer Maus aus Mexiko zu tun, sondern es handelt sich um eine Band die ganz unspektakulär aus Schweden stammt. Interessant ist aber, dass die Band bereits 1990 gegründet, aber nur ein Jahr später wieder aufgelöst wurde. In diesem einen Jahr wurde aber immerhin ein Demo veröffentlicht welches über die Jahre offensichtlich nicht in Vergessenheit geraten ist. Denn Sänger Thomas Vikström und Gitarrist Tommy Denander wurde ein Vertrag angeboten um diese Songs (ergänzt mit ein paar neuen Stücken) auf ein Album zu bannen. Verstärkt mit Basser Marcel Jakob und Schlagzeuger Daniel Flores machten sie sich an die Arbeit...

2002 ist die polnische Band PANZER'FAUST aus den Bands Profugus und Alastor (die beide hierzulande wohl so ziemlich unbekannt sind) hervorgegangen. Ein erstes thrashiges Resultat gab es zwei Jahre später mit dem Demo "Panzer 2004". Ein Jahr später erscheint nun die Single "Iiber" bevor 2006 dann das Album "Iiber" erscheinen soll. Ungewöhnlich für eine Underground Band erstmal eine Single zu veröffentlichen ...

Zwei Jahre sind seit dem Demo "Megaton Scythe" vergangen. Da kann man sich ruhig schon mal so langsam ein paar warme Gedanken über eine neue Scheibe machen. Die Thrasher von DEPREDATION haben reagiert und servieren uns mit "Ruhrpottmetal" einen amtlichen Nachfolger.

Die 2003 gegründete Band CAPRICORNS wartet mit etwas ungewöhnlichem Material auf. Denn die Briten verzichten bei ihrem schwer in die Doom / Stoner Ecke gehenden Stücken fast gänzlich auf den Gesang und sind trotz des schwermütigen Sounds auch mal progressiv. Eine erste Kostprobe gab es im letzten Jahr mit einer selbstbetitelten EP. Jetzt gibt es das erste vollständige Album.

Vor über 12 Jahren wurde die Band SHEAVY gegründet. In dieser Zeit hat die Band aus Neufundland auch einige Alben veröffentlicht, der große Durchbruch blieb aber leider aus. Vier Jahre nach der letzten Veröffentlichung startet die Band mit "Republic?" einen neuen Anlauf.

Bei MESSENGER handelt es sich um eine nun schon 15 Jahre aktive Band aus dem wunderschönen Saarland. Dass eins der kleinsten Bundesländer Deutschlands musikalisch immer wieder unterschätzt wird, ist bedauerlich. Denn wenn man sich die EP „Kill the DJ“ der fünf Mannen anhört, merkt man welche Perlen das Saarland bereit hält.

ICON - Blindzone Die Saarländer von ICON haben eine ziemliche Wandlung durchgemacht: Nachdem die Band 2002 eigentlich als Power Metal Band gegründet wurde, schwenkte man etwa ein Jahr später in Richtung Death Metal um, mischte den saarländischen Underground mit teilweise eigenwilligen aber stark stimmungsfördernden Coverversionen bekannter Metal-Gassenhauer auf und erspielte sich den Ruf einer fleissigen und vor allem zuverlässigen Liveband. Nach und nach kamen immer mehr neue Songs ins Gepäck und mit "Blindzone" stellt der Fünfer nun das erste eigene Album in die Plattenläden. Drauf zu hören gibt es groovigen Midtempo-Death Metal, oder um die Band selbst zu zitieren: "echt saarländisch todesblei".

Mitte der 90er Jahre unter dem Namen Apostasy gegründet, agiert diese Berliner Band seit 1999 unter dem Namen AKRIVAL. Nach einigen Veröffentlichungen die eher dem Demo-Status zuzurechnen sind, wurde es Zeit für ein vollständiges Album und das hört auf den Namen "Enigmas Of The Contradictory Nature". Auf die Fahne geschrieben hat sich das Quintett rasend schnellen Black Metal.

Über drei Jahre sind seit der letzten Scheibe "Beneath" vergangen. Eine lange Zeit, aber jetzt veröffentlichen SOLICITUDE wieder in Eigenregie den Nachfolger "Alteration". Selbstverständlich fröhnt darauf die Band weiterhin dem Thrash Metal.


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015