Island - OrakelHinter dem Bonner Projekt ISLAND verbergen sich Musiker von Klabautamann, Woburn House und  Valborg, die sich zum Zwecke zusammengeschlossen haben, die Welt mit hochklassigem
Atmospheric Progressive Death Metal zu versorgen.
In der Tat trifft diese Kategorisierung voll ins Schwarze, wie ich dem ersten Langspieler "Orakel" leicht entnehmen kann.

"Orakel" enthält die beiden vorangegangenen Kurzarbeiten "Orakel" und "Island" und weckt
vom äusseren Eindruck her den Verdacht, man bekäme es mit urwüchsigem Pagan, Folk oder
Viking Metal zu tun.
Der dieser Einschätzung völlig gegenläufige todesbleierne Inhalt kleidet sich nach seiner Enthüllung in ein - wie den einleitenden Worten bereits zu entnehmen war - atmosphärisches, progressives, ja beinahe avantgardistisches Gewand und gleitet in die Gehörgänge wie ein glühendes Messer durch ein Stück warme Butter.
Stets federführend ist die gewagte Instrumentierung, die neben meterdicken Gitarrenläufen mit mal marschartigen, mal aufwiegelnden Trommeln bestückt ist und sich nicht auf dem Aufkochen identischer Akkorde ausruht, sondern ihr Heil in der Flucht in die Kreativität sucht.
Eine kompositorisch untergeordnete Rolle spielt der wuchtige Gesang, der durchgehend an Phil  Anselmo von Pantera erinnert und - sofern er der zum Einsatz kommt - ordentlich Dampf macht.
Eine knappe Stunde lang schaukeln uns ISLAND mit Wut, Behäbigkeit und Ideenreichtum dem Ende von "Orakel" entgegen.

Nicht allzu leicht verdaulich, was die drei Bonner hier auftischen.
Besonders schwer tun werden sich eingefahrene Headbanger, die sich einer bestimmten Stilrichtung verschrieben haben - hier wird das Patchwork-Album "Orakel" auf keine grosse Zustimmung stossen, da einfach zu viele Einflüsse zu einem Gesamtwerk verwoben werden.
Anders aussehen dürfte es bei Freunden der progressiven Schiene, denn hier rennen ISLAND offene Türen ein und punkten mit ihrem recht eigenständigen Konzept. (Bluttaufe)

Bewertung: 7,5 / 10


Anzahl der Songs: 10
Spielzeit: 52:18 min
Label: Vendlus Records
Veröffentlichungstermin: 29.02.2008

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015