Wasteland - Do or Die

Endlich ist wieder einmal die Zeit gekommen zu dem Urgestein des Heavy Metal zurückzugehen. Die Rede ist von dem guten old school Rock´n´Roll, welcher diesmal von der Band WASTELAND auf dem Silbertablett serviert wird. Diese sind schon seit 1991 aktiv und nach 6 jähriger Albumpause kehren sie nun mit ihrem neuesten Werk „Do or Die" zurück, um die Menschen wieder „back to the roots" zu führen. Laut eigener Aussage der Band wollen sie mit ihrer Musik „Krach mit Stil und enorm viel Groove" präsentieren und wir können gespannt sein, ob das auch in dem neuesten Werk realisiert wurde...

WASTELAND haben in ihrer musikalischen Karriere schon einiges erreicht. Nicht genug, dass die die 5 Münchner schon seit 17 Jahren Fans mit ihrer Musik beglücken, sie hatten gar die große Ehre 1998 als erste europäische Band beim größten Harley Davidson Treffen der Welt in Sturgis South Dakota USA zu spielen. Es wurden auch Konzerte mit Größen wie LYNYRD SKYNYRD, STEVIE VAN ZANDT BAND und HUMPLE PIE gespielt. 2002/2003 folgten Konzerte in Österreich, Italien und Deutschland. 

Was wäre jedoch eine Band ohne ihre internen Schwierigkeiten? Im Jahre 2004 musste sich WASTELAND aufgrund eines Unfalls, Krankheiten und einem Besetzungswechsel entschließen zunächst einmal zu pausieren. Erst ein Jahr später war es der Band wieder möglich mit Hilfe eines neuen Gitarristen und einem neuen Programm die Bühne zu erklimmen und weitere Bikertreffen unsicher zu machen. Nun ist endlich die Zeit gekommen das neue Album zu präsentieren, welches eigentlich bereits für 2004 angedacht war. 

Während der erste Song „All hell break loose" relativ schleppend und mit vielen Gitarrenpausen daher kommt lässt „Hellbound" dem puren Rock´n´Roll nun freien Lauf und lässt einen enormen Groove aus den Lautsprechern knallen. Der Sänger Carsten Häußer glänzt mit seiner Stimme, die für diese Musik einfach wie gemacht ist. Musikalisch könnte dieser Song ohne Probleme aus der Feder von AC/DC stammen, mit dem Unterschied, dass lediglich der typische Gesang von den Ikonen abweicht. 

Auch der vierte Song „Call of the wild" schafft es durch Groove und wunderbare sehr eingängige Riffs zu überzeugen. Die Musik geht einfach ins Ohr und will dort auch so schnell nicht mehr raus. Die Aussage der Band, dass sie Krach mit viel Stil und enorm viel Groove präsentieren wollen trifft es mehr als nur deutlich. 

Freunde der 70er Jahre kommen sogar auch auf ihre Kosten. Als zusätzliches Schmankerl sind zwei Covers auf dem Silberling zu finden. Das erste hört auf den Namen „Ballroom Blitz" von der Band THE SWEET und macht eine riesige Freude zu hören. Das zweite Cover ist von DONNA SUMMERS „Hot Stuff" und der Titel des Songs ist hier gleich dem Programm. 

WASTELAND bieten mit ihrem Album „Do or Die" eine wunderbare Zeitreise zu dem old school Rock´n´Roll. Man kann sich auf 13 Songs freuen, welche alle Feuer im Hintern haben. Nicht nur Carsten Häußer glänzt mit seinem Gesang, sondern auch die beiden Gitarristen Frank Fischer und Jonny Szonell, wie auch der Bassist Franz Meier-Dini mischen an den Mikrofonen fleißig mit.

Es ist vollkommen klar, dass das Rad in diesem Genre nicht mehr neu erfunden wird, dennoch ist der hier gebotene Silberling ein wahres Schmuckstück geworden. Fans dieser Musik werden voll und ganz auf ihre Kosten kommen und sollten unbedingt zugreifen. Auch die Metaller unter euch, welche das alte Urgestein noch nicht vergessen haben sollten hierbei ihre Ohren öffnen und sich von diesem Album einmal berieseln lassen. (Sebastian)

Bewertung:  7,5 / 10

Anzahl der Songs: 13
Spielzeit: 47:41 min
Label: Bad Land Records
Veröffentlichungstermin: 01.12.07

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015