deathrow ragingsteelDie Welle der Wiederveröffentlichungen ebbt auch 2018 nicht ab. Obwohl über die Neuauflage einiger Klassiker durchaus diskutiert werden kann, so halte ich die Meinung, dass eine neu abgemischte Version eines Albums zwar meistens über einen besseren Klang als das Original verfügt, was auch an den gestiegenen technischen Möglichkeiten liegt, dieser bessere Sound aber meist auf Kosten der Authentizität geht, durchaus für gerechtfertigt.

Es gibt allerdings auch Scheiben, bei denen eine Neuauflage durchaus Sinn ergibt. Besonders wenn das Original kaum noch oder nur für eine hübsche Summe Geld zu bekommen ist.

So auch im Falle von „Raging Steel“, dem ursprünglich 1987 erschienenen zweiten Album der Düsseldorfer Thrasher DEATHROW. Dieses wird nun im Zuge der Wiederveröffentlichung des kompletten Backkatalogs des legendären Noise-Labels erneut veröffentlicht.

DEATHROW zählen durchaus zu den Pionieren des sogenannten „Teutonen-Thrash“, konnten aber erfolgstechnisch nie mit ihren Kollegen von KREATOR, SODOM, DESTRUCTION und TANKARD gleichziehen. Die mir zur Bewertung vorliegende Vinylversion der Scheibe bietet neben „Raging Steel“ als Bonus noch das „Eternal Death“ Demo aus dem Jahr 1986, welches der Band damals den Deal mit Noise einbrachte und das bisher unveröffentlichte „Yigael’s Wall“ in der Live-Version von 1986.

Auf der ursprünglich von Harris Johns produzierten Platte boten DEATHROW dem Hörer für damalige Verhältnisse schnellen, recht technischen aber trotzdem ein wenig polterigen Thrash Metal, der irgendwo in der Schnittmenge von SODOM und DESTRUCTION lag. Der Gesang von Frontmann Milo erinnert nicht selten an den von Tom Angelripper zu „Agent Orange“-Zeiten.

Stücke wie der Titelsong, „Pledge To Die“ und „Mortal Dread“ sind durchaus kleine Klassiker des Genres und sollten jedem Fan der alten Schule des deutschen Thrash Metals ein Begriff sein.

Für Besitzer der Originalversion von „Raging Steel“ dürfte wohl wenig Grund für den Erwerb der Neuauflage bestehen, wer aber bisher vergeblich nach der Platte suchte, der hat nun endlich Gelegenheit seine Sammlung entsprechend zu vervollständigen. (Matthias)

Bewertung:

Matthias0,0 - / -

Anzahl der Songs: 16
Spielzeit: 69:27 min
Label: Noise/BMG
Veröffentlichungstermin: 30.03.2018

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015