godslave rebornagainEs gibt Fragen, die man sich als Fan der härteren Klänge der Musik selten bis gar nicht stellt. Obwohl diese Fragen, wenn man einmal in Ruhe darüber nachdenkt, eigentlich vollkommen logisch sind oder zumindest recht interessant. So kann man sich zum Beispiel durchaus fragen, wer irgendwann die Regel aufgestellt hat, dass Thrash Metal gefälligst düster, bedrohlich und am allerbesten abgrundtief böse zu sein hat. Beziehungsweise wo das denn geschrieben steht.

Diese Frage scheinen sich auch GODSLAVE gestellt zu haben, die beim Neckbreaker ja schon fast zum Inventar gehören. Zumindest kümmern sich die Saarländer auf ihrem bereits fünften Album „Reborn Again“ herzlich wenig um irgendwelche von wem auch immer gehegte Erwartungen oder gar Regeln, bei denen irgendjemand denkt, dass diese den Begriff Thrash Metal definieren.

Stattdessen sind GODSLAVE auf ihrem neuen Werk darum bemüht, eine positive Stimmung zu verbreiten. Weiterhin präsentiert sich die Gruppe auf der am 09.03. erschienenen Scheibe musikalisch abwechslungsreich wie nie zuvor und ist für die eine oder andere Überraschung gut.

So zeigen Stücke wie „Full Force Forward“, der Titelsong und auch „Burn You All“ die Band von ihrer typischen Seite und erinnern ein ums andere Mal an OVERKILL. Auch weil Sänger Thommy in seinen besten Momenten fast schon wie Bobby „Blitz“ Ellsworth klingt.

Doch wie bereits erwähnt gibt es auch Stücke, mit denen der ein oder andere sicher nicht gerechnet hätte. So beginnt zum Beispiel „Thrashed To The Max“ mit einem Bud Spencer Intro. Ist witzig und kann man definitiv mal machen. Bei „Rock On, Man!“ machen Thommy (Gesang), Bernie (Gitarre), Manni (Gitarre), Mika (Bass), und Tobi (Schlagzeug) dann genau das und präsentieren dem Hörer eine klassische Hardrock Nummer. Wer sich dann noch traut, beim Instrumental „Instrumental Illness“ ein Banjo einzusetzen, der weiß ganz offensichtlich, was er will. Wem das alles noch nicht genug ist, dem knallen GODSLAVE abschließend noch das auf deutsch gesungene „Jetzt Erst Recht!“ vor den Bug.

Letztendlich liefern die Saarländer mit „Reborn Again“ 13 wirklich abwechslungsreiche und unterhaltsame Stücke und erneut ein wirklich gutes Album ab. (Matthias)

Bewertung:

Matthias8,5 8,5 / 10

Anzahl der Songs: 13
Spielzeit: 53:07 min
Label: Green Zone Music
Veröffentlichungstermin: 09.03.2018

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015