sacredleather ultimateforce5 Männer mit Bärten aus dem Bundesstaat Indiana haben sich auf die Fahnen geschrieben, die wahre Essenz des Metals sprich, Achtziger Metal wieder zurück zu bringen. Musikalisch gesehen ist es auch nichts anderes als Heavy Metal dieser Epoche, wie ihn damals unzählige Formationen gespielt haben. Heuer ist das nicht mehr ganz so. Es gibt massig Acts da draußen, welche den guten alten Stahl aufkochen, mal mehr oder weniger gelungen. SACRED LEATHER bestechen durch eine schneidende Stimme und geile, ausufernde Leadgitarren.

Was schon einmal positiv gewertet werden kann. Die Songs sind allesamt etwas unspektakulär, sollten aber dem geneigten Metalhead bestens munden. Produktionstechnisch könnte es allerdings etwas an mehr Druck vertragen. Irgendwie in Richtung RAM oder ENFORCER ohne viel Speed tendiert das Album stilistisch, aber auch alte Helden wie WILD DOGS oder OBSSESSION kommen mir da in den Sinn. Moderne Tendenzen sind hier nicht zu finden, hier regiert Herzblut und das ist mir sympathisch. Songs wie „Prowling Sinner“ oder ganz groß die epische Ballade „Dream Searcher“ möchte ich einmal als Anspieltipp nennen. (Ralf)

Bewertung:

Ralf7,5 7,5 / 10

Anzahl der Songs: 7
Spielzeit: 41:29 min
Label: Cruz del Sur Records
Veröffentlichungstermin: 23.02.2018

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015