Drucken

eivor slorenglishVor zwei Jahren hat EIVØR mit „Slør“ zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit wieder ein Album ganz auf Färöisch veröffentlicht. Nun folgt also das gleiche Album noch einmal, allerdings mit englischen Texten (die natürlich alle neu eingesungen werden mussten). Das Konzept ist nicht neu, schließlich hat die Künstlerin das schon 2007 mit dem Doppelalbum „Human Child/Mannabarn“ so gehandhabt. Dieses Mal liegen allerdings zwei Jahre zwischen den beiden verschiedensprachigen Alben.

Zwei Jahre, in denen man sich ausgiebig mit den färöischen Songs auseinandersetzen konnte, sich an sie gewöhnen, sie verinnerlichen konnte. Ich verstehe den Wunsch vieler Fans, die Texte von Eivør Pálsdóttir verstehen zu wollen und Songs mit englischen Texten zu haben. Trotzdem finde ich die Lieder mit färöischen Texten einfach schöner. Deshalb fand ich die Stücke in ihrer englischen Version zunächst fast schon befremdlich, zumindest aber ungewohnt.

Ich habe eine ganze Zeit gebraucht, um mich daran zu gewöhnen. Aber irgendwann war ich dann auch so weit. Und mal ehrlich: EIVØRs Stimme ist einfach überzeugend. Zum musikalischen Aspekt möchte ich auch gar nicht mehr viele Worte verlieren, ich denke, das habe ich ausreichend im Review zur färöischsprachigen Version (Link) getan. Und im Grunde sind die Songs mit englischen Texten genauso schön wie die ursprünglichen Versionen (auch wenn ich diese immer mehr lieben werde). Beeindruckend ist jedoch auch, wie es EIVØR geschafft hat, die Texte sowohl wohlklingend zu arrangieren, als auch sehr nahe an den färöischen Versionen zu bleiben.

Wer schon einmal versucht hat, ein Gedicht oder ein Lied zu übersetzen, der kann erahnen, wie viel Arbeit darin tatsächlich steckt. Daher erhielt sie bei dieser Arbeit auch Unterstützung von Randi Ward, Lena Anderssen, Maya Hawie and Teitur Lassen. Ein Song ist jedoch Färöisch geblieben: „Trøllabundin“. Unmöglich, dieses Stück ins Englische zu übertragen. Dann würde der Song einfach nicht mehr funktionieren, ja, ich würde sogar so weit gehen und es Frevel nennen, „Trøllabundin“ zu übersetzen.

Auch der Titelsong, „Slør“ hat seinen färöischen Titel behalten. Der Text jedoch ist auf Englisch. Und mit der Live-Version (aufgenommen in Tórshavn) von „Falling Free“ (vom Album „Room“) gibt es auch einen Bonussong, den es auf der färöischen Version des Albums nicht gab. Meiner Meinung nach verliert die englische Version des Albums etwas von ihrem Zauber, ist aber natürlich immer noch ein großartiges Album und alle Fans, die des Färöischen nicht mächtig sind, werden sich sicher sehr darüber freuen. (Anne)


Bewertung:

Anne8,0 8 / 10

Anzahl der Songs: 11
Spielzeit: 46:44 min
Label: Tutl Records
Veröffentlichungstermin: 26.05.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
alternative alternative   rock rock   pop pop  
Anmelden