obituarydvd_livexecution.jpgHeute gehört es zum unabdingbaren Pflichtprogramm einer Band, eine DVD in den Reihen der Veröffentlichungen zu haben. OBITUARY ließen sich unverständlich lange Zeit, ein solches Produkt auf den Markt zu schmeißen. Unverständlich, wenn man bedenkt, dass seit ihrem Comeback 2005 bereits drei vollwertige Alben und eine EP in die Ladentheken gehievt wurden. Quantitativ eine ordentliche Leistung, allerdings litt gerade beim letzten Output „Darkest Day“ die Qualität. Wie schaut's mit der DVD?

overkiller_cover_600.jpgWenn es um Bands geht, die auch nach vielen Jahren im Geschäft immer wieder mit verrückt-originellen Ideen daher kommen, dann gehört die Doktoren-Riege aus Berlin sicherlich in die allererste Reihe.
Ob das Dreifach-Live-Album (noch in der Prä-Rod-Ära), ein Gaga-Haar-thematisches Album ("Le Frisur"), eine CD in der Felltasche ("Runter Mit Den Spendierhosen, Unsichtbarer!") oder die aktuelle Pizzaschachtel ("Jazz Ist Anders"): DIE ÄRZTE haben einen schier unerschöpflichen Fundus an schrägen Ideen und machen bei der Umsetzung keine halben Sachen!

So setzt die neue DVD "Overkiller" das bei der Triple-Single "PerfektHimmelblauBreit" eingeschlagene Thema "Luxus-Seniorenheim der Zukunft" fort - die aufwändigen Masken wurden also für mehrere Projekte benutzt und sind wieder für mehrere Lacher in den animierten Menüs gut.

Welche Videos (im Ganzen siebzehn Stück!!) im ersten Jahrzehnt des neuen Milleniums auf die Menschheit losgelassen wurden und welche Boni die DVD bereit hält, lest ihr einen Klick weiter!

meatloaf_rockpalast.jpg“Bat Out Of Hell”, Kultwerk, Meilenstein, Megaseller, kaum ein Superlativ, das sich nicht auf das 77er Debüt von MEAT LOAF anwenden lassen würde. Bis dahin war der als Marvin Lee Aday geborene Künstler als Theatersänger unterwegs und hatte nebenbei ein paar Filmrollen wie in der „Rocky Horror Picture Show“. Doch mit dem Erscheinen des Klassikers, der sich bis heute 43 Millionen mal verkauft hat, änderte sich alles für ihn.
Nach Deutschland war sein Ruhm 1978 auch schon herüber geschwappt, bevor ihn seine Tour dorthin führte. Am 11. Juni fand das erste Konzert statt, welches damals für den nicht minder kultigen Rockpalast aufgezeichnet wurde. Jetzt, mehr als 30 Jahre später, nachdem der Rockpalast als Festivalnachlese wieder etabliert ist, werden die alten Folgen als DVD heraus gebracht. Das Konzert von MEAT LOAF bildet da keine Ausnahme, das nun bei Eagle – Vision erscheint.

wa_40_live_in_london_dvd.jpgWie schrieb der Metal Hammer in der Rückschau auf die Achtziger Jahre: „Auf dem Out In The Green-Festival 1981 wollten WISHBONE ASH beweisen, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehören, geändert hat sich daran bis heute nichts!“ Nun hat die britische Proglegende 20 weitere Karrierejahre auf dem Buckel und befindet sich noch immer in der Situation.
Das tun sie am besten mit ihrem unermüdlichen Toureifer, der sie fast jährlich hierzulande in die Clubs treibt und bei gefeierten Auftritten auf Festivals, welche sie mit ihrer Mischung aus Blues, Prog, Hardrock und Folk bereichern. Heuer wurde der vierzigste Geburtstag der Truppe von deren Urbesetzung nur noch Sänger und Gitarrist Andy Powell dabei ist gefeiert. Das Jubiläum wurde im Sheperds Bush Empire begangen und für die nun erschienene DVD „40-Live In London“ aufgezeichnet.

acdc_backtracks.jpgLiebe Leute, das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, es wird kühler, es wird dunkler und in den CD-Regalen und Online-Shops stapeln sich die Best-Of's, die Compilations und die DVD's, die von den Plattenfirmen pünktlich zur vorweihnachtlichen Zeit auf den Markt geworfen werden, um die Bilanz ein bisschen aufzupolieren und gegen Ende des Jahres noch den schnellen Dollar zu machen. Unter diesem Aspekt könnte man auch „Backtracks“, die aktuelle CD/DVD Box der australischen Hard Rock Superstars AC/DC betrachten. Ich sage ganz bewusst „könnte“, denn schaut man sich diese drei Discs umfassende Box mal ein wenig genauer an, stellt man ruckizucki fest, das hier ist VALUE FOR MONEY!

warhead_dvd.jpg„Hello Carry, it's me, your mum...“ BÄM BÄM BÄM, schon hatten sie mich! Gefangen im Netz von „Good part for each“, auf dass es mich nie wieder loslassen sollte. Von 1997 bis heute gibt es nur wenige Alben, die mich so in ihren Bann gezogen haben wie das Debüt von WARHEAD. Es stimmte einfach alles! Fette Riffs, geile Melodien, brutaler Groove und eine unnachahmliche, ehrliche Atmosphäre, die nur WARHEAD schaffen konnten. Unglaublich, dass die Band 2008 schon ganze 15 Jahre alt wurde...
Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, stellte die Band, federführend ihr Drummer und verbliebenes Gründungsmitglied Peter Breitenbach, eine fette Geburtstags-DVD zusammen, die im Folgenden mal unter die Lupe genommen werden soll.

partysan08dvd.jpgAuch in diesem Jahr treten wieder einige Schwerkaliber aus dem Rumpelsektor ihren Weg an das diesjährige Party San Open Air in Bad Berka zu stürmen, die Pforte zur Hölle zu öffnen und wieder einmal ein Festival der Extraklasse zu zelebrieren.
Das letzte Party San war für mich persönlich das Erste und ich muss sagen, dass ich schlichtweg begeistert war. Vernünftige Preise, treffen auf nette Leute, eine astreine Organisation, perfektes Bandaufkommen und eine Atmosphäre der besonderen Art. Dieses Festival, so klein es auch sein mag, steht in Punkto Genialität einfach ganz weit oben.
Umso ärgerlicher ist es doch immer und immer wieder ein Jahr warten zu müssen um die Reise nach dem Mekka des Rumpelmetals antreten zu dürfen. Für die Leute, die dieses Jahr den Weg nicht nach Bad Berka schaffen oder es einfach nicht mehr erwarten können bis zum nächsten PSOA zu warten gibt es aber seit geraumer Zeit einen wunderbaren Zeitvertreib. Die DVD des Festivals 2008 steht nämlich im Handel für euch bereit und will eure Impressionen aus vergangener Zeit wieder ins Gedächtnis zurückrufen. Das werd ich mir doch mal genauer anschauen müssen.

dpurple-dvd_sm.jpgZu der Band braucht man wohl kaum noch Worte verlieren, niemand der hier liest dürfte mit dem Namen nichts anzufangen wissen. DEEP PURPLE sind eine der größten und einflussreichsten Hard´n´Heavy-Bands aller Zeiten. Zwar ließ man es in den letzten Jahren ruhiger angehen und die Qualität der letzten Outputs litt unter dem Ausstieg der beiden Protagonisten, dennoch dürften die Briten im Herbst die größten Hallen wieder reihenweise voll bekommen. Ein neues Album ist zwar noch nicht angekündigt, doch man kann wie kaum jemand anders von seiner Vergangenheit zehren. Und die wird auf der DVD „History, Hits & Highlights 1968 – 76“ noch einmal beleuchtet. Auf dieser Sammlung befindet sich eine umfangreiche Kollektion von Videos, Live-Sequenzen und anderen audiovisuellen Dokumenten. Dabei beschränkt man sich auf die Zeit von den Anfängen bis zum Split 1976 nach dem Tode von Tommy Bolin, immerhin die prägendste Ära dieser Legende.

painofsalvation_endingthemes.jpgLange angekündigt war sie, mehrmals verschoben wurde sie, und nun ist sie endlich erhältlich: Die erste „richtige“ DVD Veröffentlichung von PAIN OF SALVATION. „Richtig“ deshalb, weil die 2005er visuelle Bühnenumsetzung des kompletten „Be“ Albums, so großartig sie auch war, nicht als vollwertige, alles umfassende, DVD angesehen werden kann; dazu beschränkte sich der Inhalt eben zu sehr auf dieses eine Album. Wer diese DVD sein Eigen nennt, weiß bereits Bescheid, dass es bei PAIN OF SALVATION keine halben Sachen gibt, und das gilt genau so für „Ending Themes On The Two Deaths Of Pain Of Salvation“, das nicht nur wegen seines Titels eine Mammutveröffentlichung geworden ist. Auf fast 4,5 Stunden präsentieren sich die schwedischen Proggies von ihrer besten Seite, sowohl on stage als auch abseits der Bühne.

hatebreed_live_dvd.jpgNach zwei Split-CDs, fünf Studioalben und schier unzählbar vielen Live-Auftritten, die (alle die jemals Hatebreed live genossen haben, können mir da sicherlich zustimmen) nur so vor Energie strotzen, war es für den Fünfer aus New Haven (Connecticut) an der Zeit ihre Performances auf eine DVD zu bannen. Als Location wurde Harpos Concert Theatre in Detroit ausgesucht, da bekannt ist, dass dort die Pits äußerst intensiv und das Publikum dem HardCore sehr verbunden ist. Da darf man ja gespannt sein, ob es Hatebreed geschafft haben eine geile Show abzuliefern und das Ganze dann auch noch würdig auf eine Scheibe zu quetschen.

 

 

sagacontactdvd300.jpgEine der Aufsehen erregensten Besetzungswechsel der Rockszene der letzten Jahre vollzog sich beim Ausstieg von Sänger Michael Sadler bei SAGA, der sich nach 30 Jahren mehr auf das Privatleben konzentriert. Obwohl das neue Album mit seinem Nachfolger Rob Moratti (Interview mit dem Mann gibt es hier) schon im Kasten ist und nur noch auf seine Ausrollung wartet, setzte die Prog-Institution der vergangenen Ära noch einen amtlichen Schlusspunkt. Als Abschiedsgeschenk der Band an ihre und seine Fans steht dieser Tage die DVD „Contact-Live in Munich“ in den Läden. Auf der ist das letzte Konzert mit dem legendären Frontmann am 5. Dezember 2007 in der Münchener Muffathalle dokumentiert. Ein letztes Mal sind die Superstars der Achtziger im Original zu sehen, das insgesamt 18 Studioalben einspielte.

redemptionfrozen.jpgIm Herbst 2000 gründete der Gitarist, Keyboarder und Songschreiber Nicolas von Dyk seine progressive Powermetalformation REDEMPTION. Mit an Bord waren von Beginn an der befreundete Ray Alder, der als Sänger von FATES WARNING zu Ruhm und Ehre gelangte und der von AGENT STEEL her bekannte Sechssaiter seiner Soloband ENGINE. Doch Erstgenannter kümmerte sich anfangs nur um die Produktion des unbetitelten Debüts, da er mit seinen anderen Aufgaben stark eingespannt war. Seit dem zweiten Album übernahm er auch die Rolle des Frontmanns, wobei sich im Laufe der Zeit das aktuelle Line-Up weiter heraus kristallisierte. Nach drei Longplayern kam 2007 mit der US-Tour im Gepäck von DREAM THEATER die große Chance sich einem größeren Publikum zu präsentieren. Im Anschluss daran trat man zum dritten Mal beim ProgPower-Festival in den Staaten auf, wo die erste DVD „Frozen in the Moment-Live in Atlanta“ aufgezeichnet wurde.

Mayhem - Pure Fucking MayhemMAYHEM ist zweifellos eine der wichtigsten Black Metal Bands dieses Erdballs, vielleicht sogar die wichtigste. Das liegt aber mehr an der Frühphase der Band als an der Gegenwart und deren letzte Werke. Höchste Zeit also mal einen Blick zurück zu werfen und diesen Blick auf DVD zu bannen. "Pure Fucking Mayhem" ist eine Dokumentation über die legendäre Band.

opeth_-_roundhouse-_dvd_.jpgFast genau ein Jahr ist es nun schon her, daß die gleichnamige Live-Doppel-CD (Review hier)erschienen ist. Warum PEACEVILLE so lange für die visuelle Umsetzung gebraucht hat, ist mir ein Rätsel.
Vielleicht hat die zwischenzeitliche Auskopplung der aktuellen Scheibe "Watershed" und die mögliche Überreizung des Budgets der Fans etwas damit zu tun. Das Warten hat sich aber dennoch mehr als gelohnt, denn dieser Gig war es wert, in Bild und Ton festgehalten zu werden!

artillery_onefootinthegravetheotheroneinthetrash.jpgAlle Jahre wieder (genauer gesagt seit 1986) findet in Polen das Metalmania Festival statt. Dieses Jahr sogar bereits zum sage und schreibe 22. Mal (da kann sich Wacken mal eine Scheibe von abschneiden). Und alle Jahre wieder nutzt das polnische Label Metal Mind die Gunst der Stunde, um Auftritte der aufspielenden Bands mitzuschneiden. Und so haben wir nun die Ehre, die allererste DVD der Dänen-Thrasher ARTILLERY in Händen zu halten.
Ehrlich gesagt hatte ich die Dänen gar nicht mehr so richtig auf dem Zettel, dazu ist es in den letzten Jahren nach dem famosen Comeback-Scheibchen „B.A.C.K.“, das auch bald bereits seinen 10. Geburtstag feiern wird, zu ruhig geworden um die Band rund um die Stützer Brüder.

lamb_of_god-walk.jpgMacht eine dritte DVD-Veröffentlichung einer Band innerhalb von 3 Jahren wirklich Sinn? Im Falle von LAMB OF GOD und "Walk with me in Hell" auf alle Fälle!
Denn auf dieser Doppel-DVD erhält der Zuschauer Einblick in 2 Jahre des LAMB OF GOD-Alltags und darf sich dabei auf allerlei Kurioses und Witziges gefasst machen. Es handelt sich nicht nur um eine Zusammenstellung pubertärer Alkohol-Streiche (auch wenn ab und an das ein oder andere Püls bestimmt seine Rolle gespielt hat), sondern um Erlebnisse auf der Tour rund um die Welt und den Clash mit verschiedenen Kulturen (DVD 1).

Der zweite Silberling enthält neben knapp anderthalb Stunden "Making of SACRAMENT", einen Live-Mitschnitt vom DOWNLOAD-Festival 2007 und weitere Extras.

Klingt abwechslungsreich und unterhaltsam? Ist es auch! Für weitere Details einfach weiterlesen...

gorgoroth_dvd.jpgJa, GORGOROTH machen derzeit mehr mit den ganzen Besetzungs-Wirrungen und zweifelhaften Releases (s.hier) abseits der Bühne und Studio von sich reden, als mit neuen Songs o.ä. qualitativ zu überzeugen.
So passt es ebenso ins Bild, daß erst jetzt die Tapes vom skandalösen Gig in einem  Krakauer Studio aus dem Jahre 2004 veröffentlicht werden können (Nur zur Erinnerung: Die Bühnendeko mit aufgespiessten Schafsköpfen und (realen) gekreuzigten Menschen riefen die polnischen Ordnungshüter auf den Plan); angeblich wurde das Filmmaterial von den Behörden bis zuletzt zurückgehalten.
Immerhin bekommen wir hier GORGOROTH noch in einer Besetzung zu sehen, bevor die Streitigkeiten (offiziell) losgingen, auch wenn sich das Besetzungskarusell der Band seit Anbeginn schon immer auf höchster Frequenz rotierte.
So bekommen wir in diesem Fall noch einmal Gaahl, Infernus und King ov Hell zusammen auf einer Bühne zu sehen; additiv sind Kvitrafn (Drums) und Apollyon (Git) mit dabei.

spocksbeard_live.jpgAuch nach dem Ausstieg von Prog-Gott Neal Morse vor einigen Jährchen gehören SPOCK’S BEARD nach wie vor unbestritten zu den führenden Progressive Rock Bands des Planeten. Die 3 Alben „Feel Euphoria“ (2003), „Octane“ (2005) und das letzte Studiowerk „Spocks Beard“ (2006) sind klare Bekenntnisse hierfür. Es gibt wahrlich nicht viele Bands, die den Abschied ihres kreativen Kopfes so gut verkraftet haben wie die amerikanischen Vorzeigeproggies. Doch „Proggie“ ist inzwischen nur noch die halbe Wahrheit, denn seit diesem radikalen Einschnitt geht das Quartett deutlich moderner und songdienlicher zu Werke, jedoch ohne die gemeinsamen Wurzeln zu leugnen.

Konnte man sich 2005 bereits mit dem „Gluttons For Punishment“ Doppeldecker in audibler Form von den Livequalitäten der Truppe überzeugen, so hat man nun die Möglichkeit, das Ganze auch in audio-visueller Form zu genießen, denn die Band hielt es für angemessen, während  der erfolgreichen Tour zum 9. Studioalbum ein Konzert für eine DVD mitzuschneiden. Und wenn man berücksichtigt, dass die letzte und erste DVD der Bärte („Don’t Try This At Home“) bereits 6 Jahre zurückliegt, ist dies genau der richtige Zeitpunkt für Nachschub. Als Termin für die Aufzeichnung wählte die Band den 25. Mai 07, als sie zu Gast im niederländischen Zoetermeer war, um den prestigeträchtigen Club „De Boerderij“ zu rocken, der nicht zum ersten Mal zum Schauplatz eines Livemitschnittes wurde.

Ian Gillan - Live In AnaheimNeben seiner Stammband Deep Purple findet IAN GILLAN auch noch Zeit sein eigenes Ding durchzuziehen und so war er 2006 auf Tour durch Nordamerika. Dabei wurde das Konzert am 16.09.2006 im House Of Blues in Anaheim mitgeschnitten und wird nun auf DVD veröffentlicht.

Kreator - At The Pulse Of Kapitulation-Live In East Berlin 19901990 fand in Ost-Berlin ein Thrash Metal Konzert mit KREATOR als Headliner statt. Dieses wurde auch mitgefilmt und damals im VHS Format veröffentlicht. 18 Jahre später erscheint nun dieser Mitschnitt auf DVD erneut. Aufgestockt durch wertiges Bonusmaterial.


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015