Rainbow Memories In RockAls RITCHIE BLACKMORE ankündigte, einige Rock-Shows zu spielen, stockte sicherlich so manchem Fan kurz der Atem. Und auch wenn niemand, bis auf Ritchie, von der ehemaligen Besetzung dabei war, wurden die Konzerte gefeiert. Nun erscheint für alle Daheimgebliebenen eine Nachlese auf DVD und Blu-Ray. Ähnlich wie für die Konzerte muss sich der Maestro auch hier wieder einige Kritik gefallen lassen, das aber keineswegs ohne Grund.

Kurz und knapp, wem die Konzerte live entgangen sind, der findet hier eine fantastische Möglichkeit, dieses Erlebnis nachzuholen. Es gilt aber leider auch, dass alle Kritikpunkte der Konzerte auf der Blu-Ray noch einmal an Gewicht gewinnen. Wenn man nach so vielen Jahren unter dem Banner RAINBOW auf die Bühne tritt und keiner der Originalmitglieder dabei ist, dann sollte man den Fans zumindest ein vollwertiges RAINBOW-Konzert bieten und nicht einen Rock-Karriererückblick. Nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen DEEP PURPLE-Nummern im Programm. Aber dann sollte es unter dem Banner „Ritchie Blackmore Plays Rock Again“ laufen und eben nicht unter RAINBOW. Diesen Gedanken hatten sicherlich auch viele Fans, die vor Ort waren.

Letzten Endes bleibt dies aber der einzige wirklich große Kritikpunkt. Denn ansonsten zeigt sich Ritchie und die Besetzung der Band von ihrer besten Seite. Gerade Sänger Ronnie Romero (LORDS OF BLACK) muss man hier besonders hervorheben. Was der hier auf die Bühne zaubert, ist einfach fantastisch. Schließt man bei einem Song wie „Stargazer“ die Augen, könnte man glatt annehmen, Ronnie James Dio stünde selbst auf den Brettern. Welches Erbe der 34-Jährige für diese Konzerte angetreten ist, ist ihm durchaus bewusst. So widmet er „Man On The Silver Mountain“ niemand Anderem als eben erwähnter Legende. Doch auch die DEEP PUPRLE-Nummern beherrscht der Chilene perfekt, lediglich bei „Child In Time“ spürt man, wie er an seine Grenzen stößt. Allerdings muss man hier hinzufügen, dass ihm der Song sehr gut gelingt und er seine Grenzen sehr gut auslotet. So gelingt mit „Memories In Rock“ ein Stück Musikgeschichte und rein musikalisch gesehen ein Triumphzug durch das Schaffen des begabten Gitarristen. Wobei für mich gerade die RAINBOW-Nummern die besondere Magie dieser Konzerte ausmachen. Doch das wird sicherlich vielen so gehen, schließlich spielen DEEP PURPLE die Songs nach wie vor selbst. Auch wenn ich als Gitarrist Ritchie gerne dabei zusehe, wie er die Songs zelebriert, wirkt es dennoch etwas deplatziert.

Sound und Bild der Blu-Ray sind sehr gut, und als Bonusmaterial gibt es vier alternative Songs. Alternative Songs daher, da „Memories In Rock“ immer wieder zwischen den beiden Locations des Monsters Of Rock-Festivals wechselt. So gibt es sowohl Aufnahmen von der eindrucksvollen Freilichtbühne auf der Loreley zu sehen als auch vom Festplatz am Viadukt in Bietigheim-Bissingen. Generell bin ich kein Freund von solchen Zusammenschnitten, in diesem Fall gelingt es aber wirklich gut. Und keine Sorge, es wird nur zwischen den Songs gewechselt und nicht währenddessen. Zu Beginn des Konzertes war es leider an beiden Veranstaltungsorten noch taghell, weshalb anfangs nicht so richtig Stimmung aufkommt, das ändert sich im weiteren Verlauf. Die Kamerafahrten und Kameraschnitte sind sehr ruhig gehalten und erinnern an Konzertaufnahmen aus den Achtzigern. Weiterhin wird häufig auch auf das Publikum geschwenkt, für mich persönlich ein wirklich gelungener Stil, der das Konzert richtig genießen lässt.

Ein weiterer Kritikpunkt meinerseits ist der etwas zurückgefahrene Gitarrensound von Ritchie Blackmore selbst. Die Hammond-Orgel hingegen hört man das gesamte Konzert über ausgesprochen laut. Gerade bei einer Nummer wie „Long Live Rock’n’Roll“ fällt deutlich auf, dass hier etwas mehr Druck gutgetan hätte. Allerdings handelt es sich hierbei sicherlich um eine rein persönliche Geschmackssache.

„Memories In Rock“ ist ein gelungenes Paket, das auf sehr eindrucksvolle Weise die beiden Deutschland-Konzerte von RAINBOW aus dem Jahre 2016 zeigt. Als Fan hofft man irgendwie, dass sich Blackmore dazu entscheidet, mit dieser Besetzung weiter zu machen. Sollte dies nicht der Fall sein, kann man sich zumindest hiermit jedes Mal aufs Neue eine kleine Freude bereiten. Und auch wenn ich einige Kritikpunkte angebracht habe, ist diese Veröffentlichung für die Rock-Fans unter uns dennoch unverzichtbar. (Pascal)

Bewertung:

Pascal8,0 8 / 10


Anzahl der Songs: 18 (mit Bonus)
Spielzeit: 139:00 min
Label: Eagle Rock
Veröffentlichungstermin: 18.11.2016

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015