Rammstein - In AmerikaGanze sechs Jahre liegt die Veröffentlichung von „Liebe Ist Für Alle Da" nun schon zurück, jetzt lassen es RAMMSTEIN mit ihrer neuesten Konzert-Blu-Ray „In Amerika" ordentlich krachen. Neben dem Konzert im Madison Square Garden aus dem Jahre 2010 gibt es noch eine zweistündige Dokumentation, die Fanherzen höher schlagen lässt.

Viel hörte man im Vorfeld nicht von der Veröffentlichung, auf die Ankündigung vor ungefähr einem Monat folgt nun bereits die Veröffentlichung. Doch so hat es die deutsche Band, die nach wie vor wie eine gut geölte Maschine läuft, schon immer gehandhabt. Auch wenn Sänger Till Lindemann und Gitarrist Richard Kruspe hin und wieder durch ihre Nebenprojekte für Aufsehen sorgen, war nicht so ganz klar, was im Hause RAMMSTEIN los ist. Ob es ein neues Album geben wird, wird auch auf „In Amerika" nicht gelüftet, dafür erhält man aber interessante Einblicke in das Wesen der Band. Die enthaltene Dokumentation schlägt mit einer Dauer von etwas über zwei Stunden ordentlich zu und zeigt, wie RAMMSTEIN in Amerika erfolgreich wurden. Man sollte auf keinen Fall eine Banddokumentation erwarten. Zwar wird sehr viel Archivmaterial von früher gezeigt, doch hauptsächlich geht es um die Zeit in Amerika. Und zumindest mir war nicht bewusst, dass RAMMSTEIN derart riesig in den Staaten sind. Natürlich kam mir einiges zu Ohren, dass aber derart viele Tourneen damit verbunden waren und sogar diverse Gerichtstermine, wusste ich nicht. Demnach eröffnet die Doku zum Teil einen ganz neuen Blick auf die Band, in vielen aktuellen und alten Interviews kommen die Bandmitglieder selbst zu Wort und erzählen darüber, wie sie sich nach dem Durchbruch in Europa auf das Wagnis Amerika einließen. Dabei kommt auch allerlei Prominenz des Landes der unbegrenzten Möglichkeiten zu Wort. So erzählen IGGY POP, MARILYN MANSON, KISS, SCOTT IAN, CHARLIE BENANTE, Mitglieder von KORN, Mitglieder von RAGE AGAINST THE MACHINE und sogar Hollywood-Star Keither Sutherland, was sie mit der Band verbinden und erlebt haben. Besonders interessant ist der Bruch zwischen Amerika und RAMMSTEIN nach den Terroranschlägen am 11. September. Durch die Veränderung innerhalb des Landes kehren Rammstein erst 2010 wieder nach Amerika zurück und spielen eine ausverkaufte Show im Madison Square Garden. Und genau diese befindet sich auf der zweiten Blu-Ray.

Die Doku ist sehr interessant, und es gibt sehr viele Backstage-Einblicke, die man so von RAMMSTEIN nicht gewohnt ist. Bassist Oliver Riedel kommt ausgesprochen wenig zu Wort, und an zwei bis drei Stellen der Doku ist die Tonspur ein wenig asynchron. Visuell kommt die Doku besonders stark daher und fängt alle Eindrücke mit sehenswerten Bildern ein. Neben der Doku ist noch das Making-Of von „Liebe Ist für Alle Da" enthalten. Darin werden einige Eindrücke und Interviews von den damaligen Aufnahmen in Los Angeles gezeigt, auch Oliver Riedel kommt hier des Öfteren zu Wort.

Was hat man als Fan von einem Konzert zu erwarten, auf das man zehn Jahre warten musste, die Band zum ersten Mal ihre gesamte Show auffährt und noch dazu den legendären Madison Square Garden ausverkauft? Mächtig viel, doch RAMMSTEIN können die Erwartungen erfüllen. Der Mitschnitt der Show ist fast ohne Mäkel und zeigt noch einmal deutlich, wie außergewöhnlich diese Band ist. Dabei liebt man sie entweder oder hasst sie eben. Doch egal wie man die Sache sieht, zumindest sollte man derart objektiv sein, Ihnen den Erfolg zuzusprechen, als einzige „deutsch"-singende Band den Madison Square Garden ausverkauft zu haben. Darüber hinaus gelang ihnen das innerhalb von 20 Minuten. Es gibt hierzu keine vergleichbare Band, die SCORPIONS singen seit jeher in Englisch, und DIE TOTEN HOSEN haben keinen derart riesigen Erfolg in den Staaten. Die Show vom 11. Dezember 2010 stammt noch von der „Liebe Ist Für Alle Da"-Tour und beinhaltet entsprechend teils makabre Bühnenbilder („Wiener Blut", „Pussy"). Genau dieser Show-Faktor und das Brechen von Tabus zeichnet einen Teil von RAMMSTEIN aus, und dementsprechend stellt sich die Show als voller Erfolg heraus. Die Setlist der darauf folgenden Tour hätte ich dennoch lieber gesehen, da gerade die alten Nummern wie „Du Hast", „Du Riechst So Gut" oder „Weisses Fleisch" bei mir besonders gut ankommen. Doch das ist Geschmackssache, und „Liebe Ist Für Alle Da" ist mit Sicherheit keine schlechte Platte.

Das Bild der Blu-Ray ist, wie nicht anders zu erwarten, super, und die Konzert-Atmosphäre wurde von den Kameras gut eingefangen. Die Schnitte sind teils recht flott, aber auch nur bei den jeweils dazu passenden Songs. Die Band zeigt sich durch und durch spielfreudig und animiert manchmal sogar das Publikum, etwas, das ich so von RAMMSTEIN nicht kenne. Die Amerikaner geben sich überraschenderweise textsicher und die Stimmung kocht regelrecht über, auch das wird von den Kameras gut eingefangen. Der Sound ist gut, schwankt qualitativ aber ein wenig. So ist hier und da der Gesang zu leise, oder die Gitarren werden von den Drums übertönt, doch zum Glück zieht sich das nicht durch den gesamten Konzertmitschnitt.

RAMMSTEIN veröffentlichen mit „In Amerika" wieder einmal ein wahres Fest für ihre Fans. Was hätte man auch anderes erwartet? Alle bisherigen Veröffentlichungen weisen eine hohe Qualität auf und „In Amerika" reiht sich problemlos darin ein. Das Inlay des Digipaks ist wieder mal besonders cool geraten, hier zeigt die Band ihre außergewöhnliche Kreativität. Das umfangreiche Paket auf zwei Blu-Rays mit einer Gesamtspieldauer von ca. 244 Minuten wird jeden Fan zufriedenstellen, und wie mittlerweile bekannt wurde, die Vorfreude auf die nächste Platte ins Unermessliche steigern. Mir bleibt nur noch zu sagen „Ich Will!". (Pascal)


Bewertung: 9 / 10

Anzahl der Songs: 18
Spielzeit: 101:00 min (Blu-Ray 1), 143:00 min (Blu-Ray 2),
Label: Universal Music
Veröffentlichungstermin: 25.09.2015

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015