Metallica - Some Kind Of MonsterMETALLICA feiern das zehnjährige Jubiläum ihrer in Musikerkreisen nach wie vor umstrittenen Dokumentation „Some Kind Of Monster", mit einer Neuveröffentlichung plus einem zusätzlichen Kurzfilm „This Monster Lives". Nach 10 Jahren blickt die Band mit diesem Release auf eine ihrer schwersten Zeiten zurück. Für viele Fans und Musikbegeisterte ein guter Zeitpunkt um sich noch einmal mit „Some Kind Of Monster" zu beschäftigen.

Auch wenn „Some Kind Of Monster" nach wie vor heiß diskutiert wird und vielen Fanmeinungen nach das Mystische an METALLICA zerstört hat, erschreckt die Dokumentation auch heute noch durch ihre Ehrlichkeit und zeigt eine Band kurz vor ihrem Verfall. Ohne Rücksicht auf Verluste machen METALLICA reinen Tisch mit all ihren Problemen, und besonders James Hetfield und Lars Ulrich sprechen scheinbar zum ersten Mal richtig offen zueinander. Kernstück der neuen Edition ist der 25-minütige Kurzfilm „This Monster Lives" aus dem Jahre 2013, bei dem alle Bandmitglieder bei der Premiere ihres neuen Filmes „Through The Never" noch einmal kurz zu „Some Kind Of Monster" interviewt wurden. Der Kurzfilm ist sehr sehenswert und besonders das Interview mit dem sonst sehr ruhigen Gitarristen Kirk Hammet sticht hervor. Obwohl der Kurzfilm nicht viel Neues bietet, werden beinharte METALLICA-Fans natürlich nicht drum herum kommen, sich die neue Version zuzulegen. Das zusätzlich enthaltene Bonusmaterial mit ungesehen Szenen, Bonus-Interviews und weiteren Features auf der zweiten DVD ist ebenfalls sehr sehenswert und bietet einen noch tieferen Einblick in die Entstehung des Films. Die uns vorliegende Doppel-DVD ist technisch auf dem neuesten Stand und kann durchgehend überzeugen, des Weiteren sind bei wirklich jedem Clip Untertitel enthalten. Am Interessanten dürfte an der neuen Version dennoch für viele die Blu-Ray-Version des Streifens sein, die vom Bild her sicherlich noch ein klein wenig mehr zu bieten hat.

Zehn Jahre liegt die Veröffentlichung von „Some Kind Of Monster" nun schon zurück, für Hardcore-Fans der Band ist es nach wie vor eine Entschuldigung für „St. Anger". Von der Filmindustrie gefeiert, von der Musikergemeinde größtenteils auf Ablehnung gestoßen, sind METALLICA einmal mehr ihren eigenen Weg gegangen, und ihrem Zusammenhalt hat „Some Kind Of Monster" offensichtlich nicht geschadet. Auch 2015 ist die Band noch im gleichen Line-Up wie vor zehn Jahren unterwegs, und mit „Death Magnetic" konnten die Thrash-Titanen sogar ein wenig Boden gut machen. Ob durch „Some Kind Of Monster" nun zu viel Mystik an der Band verloren geht, muss jeder für sich entscheiden. Ich freue mich jedenfalls für jeden Blick hinter die Kulissen, und wenn dies so ehrlich und authentisch ist wie bei „Some Kind Of Monster", dann immer her damit. „Some Kind Of Monster" kann mich auch nach zehn Jahren noch überzeugen, und wer den Film bisher nicht gesehen hat, sollte dies jetzt nachholen. (Pascal)


Bewertung: 9 / 10

Anzahl der Songs: -
Spielzeit: 136:00 min
Label: Universal Music
Veröffentlichungstermin: 12.12.2014

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015