Alice Cooper - Raise The Dead Live From WackenIch konnte mich ja bereits in natura davon überzeugen, wie grandios ALICE COOPER live trotz seines hohen Alters noch ist. Von der damaligen „Raise The Dead"-Tour erscheint nun ein Livemitschnitt vom Wacken-Festival aus dem Jahre 2013. Bei dieser packend inszenierten Show war auch Gitarristin Orianthi noch mit an Bord, die mittlerweile leider nicht mehr zum Lineup der Band zählt. Neben der DVD liegt dem Paket noch eine Doppel-CD mit dem gesamten Konzertmitschnitt bei. Allein von der Menge her also schon ein sehr wertiges Paket, doch nicht nur dadurch glänzt „Raise The Dead Live From Wacken".

Festivalshows sind für mich immer etwas ganz Besonderes, erst einmal lässt es in mir Erinnerungen an vergangene Festivals aufkommen, zum Anderen finde ich die Stimmung bei solchen Shows immer absolut grandios. Natürlich bieten Hallenkonzerte viele Vorteile, aber bei einem Mitschnitt einer Festivalshow finde ich die Atmosphäre und das Livefeeling irgendwie interessanter und zum Teil auch authentischer. Irgendwie hat man das Gefühl in das Geschehen mit reingezogen zu werden, was sicherlich sehr viel mit dem Publikum zu tun hat. Doch egal woran es liegen mag, eben jenes Livefeeling kommt auch bei „Raise The Dead Live From Wacken" sehr gut rüber, und man hat das Gefühl die Show hautnah mitzuerleben. Dazu tragen auch die Videoschnitte bei, diese sind langsam und routiniert, und man läuft keine Gefahr einen epileptischen Anfall zu bekommen. Das Lineup der ALICE COOPER-Band wirkt, wie auf der gesamten „Raise The Dead"-Tour, extrem tight und gut eingespielt. Die Band hat Spaß auf der Bühne und das sieht man. ALICE COOPER bringt die Songs nach wie vor geradezu perfekt rüber und zeigt kaum Alterserscheinungen, die Showeffekte sind amtlich, lediglich die weite Entfernung vom Publikum stört bei diesem Konzert manchmal ein wenig. Gerade bei „Billion Dollar Babies" ist deutlich zu sehen, dass die Geldscheine nicht unbedingt ins Publikum fliegen. Das Drumsolo während „Dirty Diamonds" wirkt zuerst etwas deplatziert, nachdem nach ein paar Minuten aber auch die restlichen Musiker einsteigen und ein kleiner Jam entsteht, wird erneut deutlich wie stark dieses Lineup ist.
Etwas schade, dass die Show auf der damaligen „Blackstage" nicht etwas später angefangen hat, die coolen Lichteffekte sehen erst bei Anbruch der Dunkelheit richtig gut aus. Die Songauswahl ist richtig klasse und wird sicherlich jedem ALICE COOPER-Fan die Freudentränen in die Augen treiben. Die Bildqualität der uns vorliegenden DVD ist gut bis sehr gut, allerdings bemerkt man, dass unterschiedliche Kameras verwendet wurden, wodurch es zum Teil zu unterschiedlichen Lichtdarstellungen kommt, was dem Konzertfeeling aber keinen Abbruch bringt. Die Soundqualität auf der DVD und der beiliegenden Doppel-CD ist super und lässt kein Meckern zu. Als Bonusmaterial ist noch ein zwanzigminütiges Interview mit ALICE COOPER enthalten, das zeigt, welch ein bodenständiger und netter Kerl sich hinter der Maske verbirgt.

Mit „Raise The Dead Live From Wacken" bietet ALICE COOPER ein rundes Livepaket an, welches jedem Fan zusagen dürfte. Diejenigen, die sich live nicht von den Qualitäten dieses genialen Lineups überzeugen konnten, können dies nun im heimischen Wohnzimmer nachholen. Etwas schade nur, dass Orianthi nun nicht mehr an der Seite von ALICE COOPER spielt, auf der Bühne hat sie immer einen sehr guten, wenn auch kühlen Eindruck hinterlassen und machte außerdem eine sehr gute Figur neben ALICE COOPER. „Raise The Dead Live From Wacken" ist ein gelungener Festivalmitschnitt, wie man ihn von „Rockpalast" kennt. Die DVD erfindet das Rad zwar nicht neu, hat dies aber auch gar nicht nötig. (Pascal)


Bewertung: 8 / 10

Anzahl der Songs: 12 (CD1), 12 (CD2), 24 (DVD)
Spielzeit: 47:18 min (CD1), 47:34 min (CD2), 95:00 min (DVD)
Label: UDR-Music
Veröffentlichungstermin: 17.10.2014

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015