jimi-hendrix-here-my-train-a-cominnb-nackenschonerDie Faszination um den US-amerikanischen Gitarristen und Sänger JIMI HENDRIX ist auch 2013 noch ungebrochen. Am 2. November erscheint mit „Hear My Train A Comin'" ein neuer Dokumentarfilm über die leider viel zu kurze Schaffensphase des Gitarristen. Und diese Veröffentlichung kann sich sehen lassen. Neben dem Film gibt es noch massig Bonusmaterial, so kommt die Blue-Ray auf eine Spieldauer von knapp 190 Minuten.

„Hear My Train A Comin'" entführt den Zuschauer zurück in die 60er Jahre und erzählt die Geschichte des außerordentlich begabten Gitarristen JIMI HENDRIX. Dabei wird nur kurz auf seine Kindheit eingegangen, und der Film schreitet schnell zu der interessantesten Phase des Gitarristen voran. Diese begann etwa 1966 und endete, mit seinem viel zu frühen Tod, bereits 1970. Neben einigen Live-Ausschnitten werden sehr interessante Interviews gezeigt. Hier kommen bekannte Musiker wie Paul Mc Cartney, aber auch Familienangehörige wie Jimis Vater oder seine Schwester, ebenso wie Mitmusiker und Wegbereiter wie z.B. der Produzent Eddie Kramer, zu Wort. Auch einige Interviews mit Jimi selbst sind enthalten. Gerade die Interviews mit Eddie Kramer sind dabei besonders wertvoll. Ähnlich wie bei der BBC-Serie „Classic Albums" sind hier Originalaufnahmen von THE JIMI HENDRIX EXPERIENCE zu hören, welche Eddie in einem Studio am Mischpult vorspielt und dabei an den Reglern dreht. Auf diese Weise haben bisher sicher nur wenige diese Songs gehört. „Hear My Train Comin'" ist aber nicht nur ein Film über die Musik von JIMI HENDRIX, er zeigt auch die persönliche Seite des Gitarristen. Dabei wird deutlich, dass Jimi niemals arrogant war oder durch seinen Erfolg abgehoben war.

Trotz seiner Genialität hat er die Menschen, mit denen er gearbeitet hat, immer gut behandelt und war stets sehr bescheiden. Niemals wollte er hören, dass er der „beste" Gitarrist sei, was in einer gezeigten TV-Sendung zum Beispiel der Fall war.Seine Antwort für den Moderator fiel dabei sehr humorvoll aus, was ein weiterer großer Punkt seiner Persönlichkeit darstellt. Er lebte für seine Musik, und es ging ihm nur darum, diese an die Leute zu bringen. Über seinen frühen Tod wusste der Gitarrist indes bereits Bescheid. Zu seiner Schwester sagte er kurz vor seiner Abreise zu seinem letzten Europaabstecher, dass er genau weiß, dass er nicht über 30 werden würde. Für ihn wäre es in Ordnung, es tut ihm nur leid, dass er den Leuten nicht noch all die Musik zeigen könne, welche er in seinem Kopf hat. Der Film selbst schafft es auf eine Spieldauer von knapp zwei Stunden und wurde visuell sehr sehenswert umgesetzt.

Auch der Sound der Blue-Ray kann sich sehen lassen, es lässt sich zwischen Stereo oder einem klaren 5.1 Sound wählen. Dabei sind sogar die alten Liveaufnahmen sehr gut restauriert worden und klingen überraschend frisch und energiegeladen. Einziger Kritikpunkt: bei einigen wenigen Interviews ist die Tonspur leicht verschoben und wirkt daher asynchron. Was allerdings erst beim genauen Hinsehen auffällt, des Weiteren sind keine deutschen Untertitel enthalten. Nur Englisch, Französisch und Niederländisch, aber auch mit dem englischen Untertitel kommt man gut zurecht. Das umfangreiche Bonusmaterial zeigt bisher unveröffentlichte Liveaufnahmen vom „Miami Pop Festival" 1968, dem „New York Pop Festival" 1970 und dem „Love & Peace Festival" 1970. Des Weiteren gibt es den TV-Auftritt bei „Top Of The Pops" von 1967. Bis auf die Aufnahme des Miami Pop Festivals, welche in 16:9 gehalten ist, ist das Bildformat in 4:3. Der Sound ist auch hier sehr gut und in 5.1 und Stereo verfügbar.

Der Dokumentarfilm wurde zum ersten Mal auf den Feierlichkeiten von JIMI HENDRIX' 70. Geburtstag gezeigt und stammt vom preisgekrönten Regisseur Bob Smeaton, der bereits für die JIMI HENDRIX DVD „Live At Woodstock" verantwortlich ist. Für JIMI HENDRIX-Fans ist dieser Film ein wirkliches Muss, und für jeden, der schon immer mal mehr über die Legenden um den Gitarristen erfahren wollte, gilt dies ebenso. Ein sehr sehenswerter und zum Teil sehr emotionaler Film, der die Musik von JIMI HENDRIX auch im Jahre 2013 wieder lebendig und modern erscheinen lässt. Neben dem Film erscheint die Live-CD „Jimi Hendrix Experience – Miami Pop Festival", welches einer der meistgesuchten Konzertmitschnitte der Band ist. (Pascal)


Bewertung: 9,5 / 10

Anzahl der Songs: 13 (als Bonusmaterial)
Spielzeit: 190 min
Label: Legacy/Sony Music
Veröffentlichungstermin: 01.11.2013

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015