rogermcguinnsthunderbyrd_rockpalast.jpgDer 23. Juli 1977 war ein historisches Datum für die deutsche Rockgeschichte. An diesem Abend oder genauer gesagt in der Nacht zum 24. Juli fand die allererste Rockpalast-Nacht in der altehrwürdigen Essener Grugahalle statt, die damals live in der ARD übertragen wurde...heutzutage kaum vorstellbar. In den folgenden 10 Jahren sollten 16 weitere Rockpalast-Nächte folgen, danach hatte dieses tolle Konzept ausgedient. Mit RORY GALLAGHER, LITTLE FEAT und ROGER MCGUINN'S THUNDERBYRD bekamen die Zuschauer in dieser Nacht drei Bands zu sehen und zu hören, den kompletten Auftritt der letzten Band erschien vor kurzem unter dem etwas merkwürdigen Titel „Rockpalast: West Coast Legends Vol.4“ auf DVD, so dass alle, die wie ich unter dem Nachteil der späten Geburt leiden, sich retrospektiv noch einmal mit der Musik aus dieser Zeit beschäftigen können. 

Für diejenigen, die sich für die Musik der Sechziger und Siebziger Jahre begeistern können, lohnt sich diese Reise zurück in die Vergangenheit auf jeden Fall. Der ehemalige THE BYRDS Sänger Roger McGuinn bot im Laufe des Gigs mit seiner damaligen Band THUNDERBYRD ein extrem buntes Programm an Songs zwischen Rock, Folk, Pop, Prog und Blues. Aufgrund der mehrstimmigen Gesänge fühle ich mich häufiger an die EAGLES erinnert, die zu dieser Zeit ebenfalls weltweite Erfolge feierten; aber das nur als grobe Orientierung.   

Ich würde zwar behaupten, dass das musikalische Programm, das Roger McGuinn sowie seine drei Mitsreiter Rock Vito, Greg Thomas und Charlie Harrison präsentierten, nicht durchweg hochklassig war, gerade in der Mitte des 70-minütigen Sets macht sich bei mir etwas Langeweile breit. Aber dafür weiß vor allem der Anfang mit dem mitreißenden „Lover Of The Bayou“, der TOM PETTY Nummer „American Girl“ und der Solonummer „Mr. Spaceman“ gut zu gefallen. Das Herzstück der DVD kommt dann aber ganz zum Schluss in Form des obligatorischen Zugabeblocks, bestehend aus PETE SEEGER'S „Turn, Turn, Turn“, dem BYRDS Evergreen „Mr. Tambourine Man“ (den kennt vermutlich jeder) sowie dem furiosen Finale mit „Eight Miles High“. Eine ganz große Interpretation!

In Anbetracht des Alters des Materials muss ich schon löblich erwähnen, dass durch das Remastering ein richtig guter Sound gezaubert werden konnte. Vom Bild kann man das nicht gerade behaupten, na ja es waren halt die Siebziger. Die Liner-Notes im Booklet von Rockpalast-Urgestein Peter Rüchel sind derweil auch recht informativ und runden diese Veröffentlichung ab. Ein weiteres historisches Bilddokument, das uns MIG hier bescheren, das man sich als Musikliebhaber auf jeden Fall zulegen sollte. Ach ja, ein Ticket zu diesem Mini-Festival kostete damals 14 DM, was für Zeiten ;) (Maik)


Bewertung: 8 / 10

Anzahl der Songs: 15
Spielzeit: ca. 72 min
Label: MIG Music
Veröffentlichungstermin: 30.07.2010
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015