NIGHT RANGER cover

NIGHT RANGER gehören zu jenen Rock-Veteranen, die schon mehr Lenze im Rockgeschäft sind als ich auf dem Buckel habe. Auch nach 35 Jahren und 11 Alben hat die Band aus San Francisco (zum Glück) noch immer nicht genug und legt der geneigten Fangemeinde mit „Don't Let Up“ ihr nunmehr zwölftes Studioalbum vor. Erstmalig an der Gitarre mit dabei ist Keri Kelli (ex-ALICE COOPER, SLASH), nachdem sein Vorgänger Joel Hoekstra 2014 die Nachfolge von Doug Aldrich bei WHITESNAKE antrat.

Confess Haunters

Ob CRASHDÏET, HARDCORE SUPERSTAR, BABYLON BOMBS oder CONFESS: Aus Schweden kommen ohne Zweifel die Bands, die das Sleaze-Genre am nachhaltigsten prägen. Leider musste das Sleaze Fest 2017 leider aufgrund der Insolvenz des Mitveranstalters kurzfristig ausfallen, weshalb mir das Live-Erlebnis von CONFESS bisher leider weiterhin verwehrt blieb. Das neu erschienene Album „Haunters“ vermag ein wenig darüber hinwegzutrösten.

HeavyTigerGlitter

HEAVY TIGER, das sind Maja Linn, Sara Frendin und Astrid Carsbring aus Stockholm. Das Trio hat sich in den vergangenen Jahren den Allerwertesten abgetourt, nicht nur in Europa mit ihren Landsmännern von den BACKYARD BABIES oder MICHAEL MONROE, sondern unter anderem auch in Japan oder Vietnam. Jetzt sind sie mit neuem Material am Start.

nickdouglas regenerationsSeit nunmehr über 25 Jahren haut der in Camden/New Jersey geborene Musiker Nick Douglas schon an der Seite der deutschen Metal-Queen Doro Pesch in die Bass-Saiten. Doch dass Douglas auch abseits der DORO-Combo ziemlich gut auf eigenen musikalischen Beinen stehen kann, hat er jetzt einmal mehr mit seinem jüngst veröffentlichten zweiten Soloalbum „Regenerations“ bewiesen. Darin ist eine Menge Herzblut verarbeitet, wie man schon allein angesichts des langen Entstehungszeitraums von 15 Jahren erahnen kann, in denen Douglas immer wieder an seinen Songs geschliffen und gefeilt hat. Doch was lange währt wird gut und nicht anders verhält es sich bei seinem neuen Silberling.

houseoflords saintsofthelostsoulsNach einer Vielzahl an Veröffentlichungen unter der Regie von James Christian wurde es in den letzten zwei Jahren ruhiger um den Mann. Nun meldet er sich zwei Jahre nach dem letzten Studioutput seines Hauptbeschäftigungsfeldes wieder zurück. Dabei litt in den letzten Jahren die Qualität von HOUSE OF LORDS etwas, die Versuche härter zu werden fielen nicht immer auf fruchtbaren Boden. Mit "Indestructible" wurde nur halbherzig zurück gerudert, wobei auch hier die ersten beiden Scheiben im aktuellen Line-Up nicht erreicht wurden. Wohin steuert die in den Achtzigern zu spät gekommen Truppe nun mit "Saint Of The Lost Souls"?

Mastodon EmperorOfSandAnders als die Mastodonten läuft die Band MASTODON alles andere als Gefahr auszusterben. Schon mit ihren ersten Platten sicherten sie sich einen festen Platz in den obersten Rängen der Fans, und spätestens seit dem Konzeptwerk „Crack The Skye“ ist die Band unsterblich geworden. Ihr überragendes Talent sowie die weitreichenden Einflüsse aus allen Ebenen der Musik machen ihre Alben immer wieder einzigartig. Auch wenn der Vorgänger „Once More 'Round The Sun“ die Lager regelrecht gespalten hat, so ist man doch immer wieder gespannt, was die Combo als Nächstes auf Tonträger bannt.

Chickenfoot Best plus liveAuf einen waschechten Nachfolger zum letzten CHICKENFOOT Album aus dem Jahr 2011 müssen sich Fans weiterhin gedulden. Diese Zeit lässt sich neben diversen Nebenprojekten von Sammy Hagar auch mit dem neuesten CHICKENFOOT-Output „Best+Live“ sehr gut vertreiben.

deeznuts bingeandpurgatoryAls die DEEZ NUTS 2007 gegründet wurden, geschah dies sicher nicht mit dem Ziel eine Revolution im Hardcore einzuläuten. So fielen die bisherigen Veröffentlichungen der Australier, je nach Sichtweise, eher in die Kategorie „Rap mit Hardcore Einflüssen“ oder eben „Hardcore mit hohem Rap Anteil“. Bekannt wurden JJ Peters (Gesang), RealBad (Gitarre), Sean Kennedy (Bass) und Alex Salinger (Schlagzeug) dann auch eher für Songs übers Partymachen. Besonders progressiv oder gar abwechslungsreich ging man auf den bisherigen Alben jedenfalls nicht vor. So könnte man mit Fug und Recht behaupten, dass eine DEEZ NUTS Scheibe wie die andere klingt. Der Erfolg scheint der Band jedoch Recht zu geben. So stieg man mit „Bout It“ (2013) auf Platz 76 der deutschen Albumcharts ein und landete mit „Word Is Bound“ (2015) sogar auf Platz 34. Irgendetwas scheint die Band also an sich zu haben.

Voivod NoiseYearsSie zählen nicht zu den bekanntesten und auch nicht zu den beliebtesten progressiven Bands, aber eine ganz besondere Einzigartigkeit muss jeder dieser Band zuschreiben. Die Rede ist von VOIVOD, einer der langlebigsten progressiven Metalbands, die wie kaum eine andere Band über die Jahre einen so eigenen Stil entwickelt hat, dass man sie eigentlich nicht nur als Fan immer direkt erkennt. Wenn auch das Debüt bei Metal Blade noch ziemlich rohen Thrash Metal beinhaltete, so stand eigentlich schon das Konzept damals im Jahre 1984 fest. Kriegsszenarien mit einer düsteren Version der Zukunft und einem immer prägnanteren Einschlag in die Welt der Science-Fiction-Welt. Im Zuge der Wiederauferstehung ihres alten Labels Noise Records veröffentlicht dieses nun ein Best-Of-Album der Truppe mit Hits ihrer entsprechenden Alben Nummer zwei bis vier.

nakedstar ancientritesDoom ist nicht gleich Doom. Ich persönlich bevorzuge ja eher die epischere Variante, die ziemlich nahe am klassischen Metal/Hardrock angelehnt ist. NAKED STAR sind da eher mit Stoner, Sludge und Heavy-Rock zuhause. Die Band besteht aus Tim von SEAMOUNT und Jim von VAMPYROMORPHA und das war es auch schon.

Keitzer AscensionEine weitere Band, die leider in der Veröffentlichungsflut untergeht. Aber trotz Herkunft aus deutschen Gefilden sagte mir nur der Name ganz weitläufig etwas, und das auch nur im Zusammenhang mit der kürzlichen Livepräsenz im benachbarten Trier. Nun liegt mir das neueste Stück Gegrinde vor, und ich muss feststellen, dass man ja schon seit 1999 eifrig zu Werke geht. Immerhin handelt es sich ja schon um Album Nummer sechs.

asia symphoniaSo richtig weiß keiner wie es weitergehen soll, der Fachmann wenn es im melodischen Prog hapert, Billy Sherwood springt für die US-Tour mit JOURNEY ein. Ein Album soll Geoff Downes mit John Wetton komponiert haben, ob es je erscheint, weiß nach Wettons Tod niemand. Mit ihm ist eine der schönsten Stimmen im Rockbusiness verklungen, was für ASIA alles verändert. Dabei war die Veröffentlichung des nun vorliegenden Livedokuments gar nicht an dessen tragisches Dahinscheiden gebunden, sondern schon länger geplant. Immerhin sind die Aufnahmen bereits dreieinhalb Jahre alt, was aber bei den Briten irgendwie schon immer Standard war. So wird "Symphonia - Live in Bulgaria" ungewollt zum Abschiedswerk eines großartigen Sängers.

cloudcatcher trailsofcozmicdustDie Jungs von CLOUD CATCHER schauen bis heute auf eine vergleichsweise junge Bandgeschichte zurück. Das Trio wurde 2013 im US-amerikanischen Denver gegründet und mit „Trails Of Cozmic Dust“ veröffentlichen sie ihr zweites Studioalbum. Sie selbst bezeichnen ihren Stil als „Cosmic Heavy Rock“ und sowohl das Cover-Artwork wie auch der Albumtitel deuten ebenfalls darauf hin, dass sich ihre Musik jenseits der irdischen Sphären bewegt.

Grumpynators City Of Sin Cover small

Bei „City of Sin“ handelt es sich um das zweite Album der „Motorbillies“, wie die GRUMPYNATORS aus Kopenhagen, Dänemark ihren Stil selbst nennen. Das Debütalbum „Wonderland“ aus dem Jahr 2015 bescherte der Band einen Gaffa Award für das „Beste Dänische Hardrock-Album des Jahres“. Der jetzt vorliegende Nachfolger wurde produziert von Jacob Gundel und Jacob Hansen, dem Stammproduzenten von VOLBEAT und Mastermind der Hansen Studios im dänischen Ribe.

brotherfiretribe sunboundMitte der Nullerjahre schickten sich die Finnen an, um mit unverblümt in den Achtzigern hängen gebliebener Mucke die Szene zu erobern. Und eigentlich standen die Zeichen gar nicht schlecht, STEEL PANTHER waren noch nicht erfunden, mit Emppu Vuorinen von NIGHTWISH hatte man ein prominentes Mitglied an Bord und die beiden ersten Scheiben waren bärenstark. Woran es gelegen hat, dass der große Durchbruch ausblieb, lässt sich schwer sagen. An der Zeit für das Projekt dürfte es nicht gelegen haben, dass dann eine lange Durststrecke kam, zumal die Truppe in dem damaligen Line-Up zusammen blieb. Sänger Pekka Ansio Heino hat mit LEVERAGE nicht gerade die umtriebigste Nebenbühne und das Hauptbetätigungsfeld des Gitarristen gönnt sich immer wieder lange Pausen und noch längere Orchesteraufnahmen. Erst vor drei Jahren erschien mit "Diamonds In The Firepit" ein drittes Werk, welches aber etwas lahmer ausfiel. Nun legen BROTHER FIRETRIBE noch einmal mit "Sunbound" nach, geht das noch was?

sanctuary inception2011 geschah das, worauf SANCTUARY-Fans seit Jahrzehnten gehofft hatten: Die Band wurde wiederbelebt. Zunächst nur live, auf ein neues Album musste man bis 2014 warten, aber das hatte es in sich. Und dieses Jahr soll nun die nächste Scheibe der Amerikaner erscheinen. Um die Wartezeit für die Fans etwas zu verkürzen (und sicher auch um etwas Geld in die Bandkasse zu spülen), fasst man nun nochmal ein paar olle Kamellen an.

stevehackett thenightsirenWeiter geht die Reise des umtriebigsten der ehemaligen GENESIS-Musiker. Wie kein anderer verstand er sich immer als progressiver Geist, der musikalische Welten, die er unterwegs mitnimmt zu bearbeiten weiß. Wo Phil Collins im Sommer noch einmal seine Hits zum Besten gibt und Mike Rutherford mit seinen Mechanics versucht neue zu komponieren, geht STEVE HACKETT den eingeschlagenen Weg weiter. Nur zwei Jahre nach "Wolflight" steht ein neuer Longplayer in den Startlöchern, und das obwohl er zwischendurch auch noch mit altem GENESIS-Material unterwegs war. Aber der Mann hat seit Jahren eine eingespielte Truppe hinter sich, ist somit auch das Ergebnis vorhersehbar?

Allochiria ThroesDer düstere Sumpf der Sludge-Gefilde ist in Europa zwar schon weitläufig verbreitet, aber aus dem – einstigen – Sonnenstaat Griechenland kam noch nicht allzu viel Spruchreifes von diesem Genre. Doch auch wenn mir die Band bisher nicht geläufig war, so handelt es sich bereits um das zweite Album der Band ALLOCHIRIA, die sich nach ihrer EP und dem Debüt schon im Vorprogramm namhafter Bands vorstellen konnte. Nun liegt der Nachfolger „Throes“ vor, der eigentlich genau da weitermacht, wo „Omonoia“ aufgehört hat.

depechemode spiritDa sprachen wir im letzten Jahr unter Freunden wie schön es doch wäre wenn DEPECHE MODE wieder was machen, und wie gerne wir auf ein Konzert fahren würden. Nach „Live in Berlin“ wurde die Sucht nach der Band plötzlich wieder unfassbar groß. Dann ging jedoch alles ganz plötzlich: es wurde eine Tour in 2017 angekündigt! Ein neues Album wurde ebenfalls bei der Pressekonferenz in Mailand in Aussicht gestellt. „Spirit“ sollte der nächste Meilenstein in der langen Geschichte der Band heißen und nach vier Jahren, im fast schon gewohnten Turnus, das Vorgängeralbum „Delta Machine“ beerben.

bonfire bytethebulletNachdem das letzte Line-Up der Ingolstädter so groß angepriesen wurde, war ihm keine allzu lange Lebensdauer beschieden. Nach dem formidablem „Glörious“ verabschiedete sich der frühere ACCEPT-Sänger David Reece schon wieder. Als Ersatz wurde zuerst der Name des ehemaligen Frontmannes, Michael Bormann gehandelt, einer der stärksten deutschen Shouter. Letzten Endes schwingt aber nun mit Alexx Stahl ein eher Unbekannter das Mikro. Trotz der Umformierungen lässt sich Bandchef Hans Ziller nicht unterkriegen und schmiedete mit „Byte The Bullet“ das nächste Langeisen. Um das rechtzeitig zur geplanten Veröffentlichung im Kasten zu haben, mussten BONFIRE auch einige Konzerte verschoben werden. Macht sich das rotierende Besetzungskarussell auch musikalisch bemerkbar?


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015