astraldoors blackeyedchildrenASTRAL DOORS ist eine jener Bands, die irgendwie ihre Marschroute nie verlassen, dennoch immer ein gewisses Maß an Qualität abliefern. Und das seit bereits 15 Jahren. Auch auf Album Nummer 7 ist das so, ganz im Stile von DIO & RAINBOW & BLACK SABBATH wird neues Material angepriesen. Es ist wie gewohnt die gleiche Schiene, aber das machen sie einfach gut.

Wenn auch nicht gleich jeder Song ein Volltreffer ist. Ein gewisses Niveau wird nie unterschritten. Sänger Nils Patrik Johansson hat einfach eine von Gott gesegnete Stimme und macht dem verstorbenen Meister alle Ehre. Die Restband ist ehe über jeden Zweifel erhaben und liefert auch instrumental höchstes Niveau ab. Ein weiteres großes Plus ist die große Hookdichte, denn man hat irgendwie das Gefühl man kenne das Album bereits länger. Songs wie „Walls“ (...Of Jericho?) oder „God IsThe Devil“ sind einfach gute Stücke, da gibt es nix zu rütteln. „Die On Stage“ hat sogar einen dicken ACCEPT-Touch, ist aber nur Durchschnitt. Überraschend stark auch „Tomorrow's Dead“, ein Stück, das unter die Haut geht. Bei „Good Vs. Bad“ gibt es sogar einen Up-Tempo-Stück zu hören, was deutlich zur Abwechslung beiträgt. Herausheben möchte ich noch den starken Titelsong, der wirklich großes Ohrenkino darstellt und ziemlich düster das Album beendet.

Fazit: Überraschend stark ist es ausgefallen, das neue Werk der Schweden ASTRAL DOORS. Wie eine Frischzellenkur ohne nur im Geringsten die Wurzeln zu verlassen. Chapeau! (Ralf)


Bewertung:

Ralf8,0 8 / 10

Anzahl der Songs: 10
Spielzeit: 54:55 min
Label: Metalville
Veröffentlichungstermin: 28.04.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015