IronBastards FastandDangerousDie IRON BASTARDS sind ein Trio aus Straßburg. Bei „Fast & Dangerous“ handelt es sich nach „Boogie Woogie Violence“ aus dem Jahr 2015 um das zweite Album der Franzosen. Dass die IRON BASTARDS den Legenden von MOTÖRHEAD nacheifern ist von Beginn an unschwer zu überhören: Schnell, verschwitzt und mit Whiskey-getränkter Stimme werden insgesamt elf Tracks runtergerockt.

Leider bewahrheitet sich die Ankündigung der Band das Album werde die Ohren zum Bluten bringen – wenngleich diese wahrscheinlich positiver gemeint war als von mir rezipiert: Zum einen finde ich, dass die Stimme von David Bour zwar unverkennbar Lemmy nacheifert, sie wird jedoch leider bereits spätestens ab dem dritten Song ziemlich anstrengend, was auch leider nicht nur am nicht ganz so dollen Englisch liegt.

Rein musikalisch betrachtet ist das Werk gar nicht so übel, wer sich mit der Stimme anfreunden kann und auf Fast Forward Rock'n'Roll und auf eine Häufung von recht kreativen Gitarrensoli steht, kann auf jeden Fall mal einchecken. Mir persönlich ist es jedoch relativ schnell fad bei der ganzen Sache geworden. Die ziemlich einfachen und vor allem wenig originellen Lyrics haben dazu sicher beigetragen: Zeilen wie “Welcome to the place nothing's real, welcome to the place where nobody's mean” oder “Real rocker right in his boots – Back to the good old rockin' roots” lassen darauf schließen, dass der Reim hier wohl alle Mittel heiligen soll.

Eine lieb gemeinte Hommage an Lemmy (R.I.P.) ist die Platte sicherlich, ich denke wer auf MOTÖRHEAD steht bleibt am Ende jedoch lieber beim Original. (Manu)


Bewertung:

Manu5,5 5,5 / 10


Anzahl der Songs: 11
Spielzeit: 33:16 min
Label: FDA Records
Veröffentlichungstermin: 09.12.2016

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015