alterbridge thelastheroDrei Jahre haben sich die Jungs von ALTER BRIDGE seit „Fortress“ Zeit gelassen und mit „The Last Hero“ steht nun ihr fünfter Langspieler in den Regalen.
Der Titel des Albums ist Programm, denn es handelt sich um ein loses Konzeptalbum inspiriert vom Heldentum, was sich auch im für die Band recht ungewöhnlichen Cover-Artwork widerspiegelt. Bereits der erste Höreindruck offenbart ein Album, das stilistisch vielseitiger kaum sein kann und dennoch durch und durch nach ALTER BRIDGE klingt.

Die Bandbreite dieses Albums reicht neben eher typisch rockigen Nummern wie „Poison In Your Veins“ oder „Losing Patience“, über harte, metallische Melodien wie bei „Show Me a Leader“, „Crows On A Wire“ oder „Island Of Fools“.
„The Other Side“, „Cradle To The Grave“ und „This Side Of Fate“ driften schon fast in die progressive Schiene und auch melancholische Töne werden mit dem hymnischen „My Champion“ oder dem nachdenklich stimmenden „You Will Be Remembered“ angestimmt.

ALTER BRIDGE machen vieles, aber mit Sicherheit keinen Einheitsbrei. „The Last Hero“ lässt so gut wie keine Wünsche offen und ist kompositorisch gut durchdacht, so dass es nicht langweilig wird. Jeder Song steht für sich und hinterlässt seinen ganz eigenen Eindruck, sei es ein eingängiger Refrain oder eine raffinierte Gitarrenmelodie.

Für mich haben Mark Tremonti und Co. ihr gesamtes musikalisches Können und ihre Erfahrung in dieses Album gesteckt, bei dem sich nur schwerlich Schwächen finden lassen. (Mareike)


Bewertung: 

Mareike9,0 9 / 10

Anzahl der Songs: 13
Spielzeit: 67:02 min
Label: Napalm Records
Veröffentlichungstermin: 07.10.2016

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015