Rose Tattoo Rose TattooRepertoire Records konnten bisher viel Lob für die ausgezeichneten LP-Neuauflagen einfahren. Auch von ROSE TATTOO veröffentlicht das Label dieses Jahr einige Alben wieder, darunter auch das Debütalbum der australischen Legende. Die CD-Version samt Bonustracks lag uns zur Bemusterung vor.

Wiederveröffentlichungen soweit das Auge reicht, auch die ersten vier Scheiben der Australier ROSE TATTOO kommen 2016 als schicke Neuauflagen auf den Markt. Im Gegensatz zu vielen anderen Neuauflagen sollten hier die Schreie nach „Ausverkauf“ aber zunächst verhallen, denn Repertoire Records geben sich alle Mühe, hochwertige Veröffentlichungen auf den Markt zu bringen. Und eben dies trifft auch für das selbstbetitelte Debüt der legendären Australier um Frontröhre Angry Anderson zu. Dessen markantes Organ ist trotz der geringen Körpergröße nicht zu überhören, und es wundert mich bis heute, dass diese Band nur einen weltweiten „Achtungserfolg“ bekommen hat. Ebenfalls von Vanda & Young betreut (wie die Kollegen von AC/DC) hätte die Band eigentlich durch die Decke gehen müssen. Auch als AC/DC kürzlich zu Axl Rose als Ersatz für Brian Johnson griffen, dachte sicherlich nicht nur ich an Anderson. Hätte dieser, sowohl stimmlich als auch optisch, viel besser ins Bild gepasst. Zudem hätten AC/DC ihre Frühphase aufleben lassen können. Schließlich hat Anderson einen ähnlichen Stil wie Bon Scott, eben ein echter „Rock’n’Roll Outlaw“.

Der Opener klingt auf der Neuauflage deutlich lauter, verliert dabei aber nicht an Charakter. Ich bin nicht sicher ob hier wieder nur die Regler hochgeschoben wurden, aber der Klang ist amtlich und drückt ordentlich. Die Nachricht, dass nette Jungs keinen Rock’n’Roll spielen („Nice Boys“) kommt damit noch deutlicher an. Und auch die absolute Blues-Rock-Nummer „The Butcher And Fast Eddie“ macht einmal mehr Spaß - was für eine Band. Das Debüt bietet mit „One Of The Boys“, „Remedy“, „Bad Boys For Love“ einen Klassiker nach dem anderen und fällt qualitativ auch gegen Ende nicht ab. ROSE TATTOO klingen wild, energisch und so, als wenn sie die Welt erobern wollten. Genau das hätten sie sich eigentlich auch verdient.

Neben dem interessanten und gut gestalteten Booklet wurde die CD um vier Bonustracks erweitert. Darunter zwei Live-Clips von 1979 („Bad Boys For Love“, „Rock’n’Roll Outlaw“) und zwei Single-B-Sides („Snow Queen“, „I Had You Fist“). Wobei „I Had You Fist“ sehr punkig daher kommt. Eine Rundum-Bedienung für Fans, zumal es sich hierbei nicht um die x-te Neuauflage handelt.

Das Debütalbum der Australier sollte so oder so in keiner Sammlung fehlen. Wer es bisher also nicht hatte, kann hier ganz ungeniert zugreifen. Das Digipak macht sich definitiv gut in der Sammlung, und zur Musik brauch ich nichts mehr zu sagen. (Pascal)


Bewertung:

Pascal0,0 - / -


Anzahl der Songs: 14
Spielzeit: 51:16 min
Label: Repertoire Records
Veröffentlichungstermin: 18.03.2016

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015