Keith Richards -Crosseyed HeartEin neues Album der ROLLING STONES lässt weiterhin auf sich warten und ist mittlerweile mehr als unwahrscheinlich. Allerdings bekommen Fans mit der dritten Soloplatte von KEITH RICHARDS dieser Tage ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Denn „Crosseyed Heart" ist mindestens genau so lässig und entspannt wie das Image des Gitarristen.

Dabei wird „Crosseyed Heart" nicht für jeden ROLLING STONES-Fan etwas sein. Die musikalischen Wurzeln von KEITH RICHARDS liegen tief im Blues, doch auch der Country-Musik und dem Reggae ist er nicht abgeneigt. Mindestens so authentisch wie er in seiner Autobiografie rüberkommt ist auch „Crosseyed Heart" geworden. Jeder Song eine Klasse für sich und jeder Song vollkommen unterschiedlich. Dabei merkt man dem nun schon 71-Jährigen deutlich den niemals endenden Spaß an der Musik an. Keiner der 15 Songs wirkt gezwungen, und sogar der Zuhörer kann gänzlich in der einzigartigen Atmosphäre des Albums untergehen. Dabei lässt sich einmal mehr nachvollziehen, weshalb KEITH RICHARDS nach wie vor einen ungebrochenen Lebenswillen besitzt und derart viel Lebensfreude ausstrahlt. Zusammen mit Schlagzeuger Steve Jordan schafft es der sympathische Brite ein weiteres Mal mit seinen Songs zu überzeugen. „Crosseyed Heart" steht den vorherigen Soloalben in nichts nach. ROLLING STONES-Fans hingegen müssen sich damit anfreunden, dass der Gitarrist wie er selbst betont mehr auf den Roll als auf den Rock im Rock 'n' Roll steht. So gibt es viele ruhige Songs („Robbed Blind") und zum Teil kommen sogar Bläser („Love Overdue") zum Einsatz. Aber auch ROLLING STONES-artige Licks („Trouble", „Suspicious") findet man, der Gute kann eben nicht verbergen, dass er ein echter ROLLING STONE ist. Der Coolness-Faktor ist bei ziemlich jedem Song riesig, so hört man einem Track wie „Blues In The Morning" deutlich an, mit welcher Leichtigkeit der Song dem Gitarristen von der Hand gegangen sein muss. Mit „Something For Nothing" gelingt sogar ein astreiner Ohrwurm, den zumindest ich nicht mehr aus dem Kopf bekomme. Auch das Duett mit der amerikanischen Sängerin NORAH JONES auf „Illusion" klingt herzerwärmend, ähnlich wie die Stimme von Mr. Richards selbst, auch wenn man seiner Stimme das Alter definitiv anhören kann.

„Crosseyed Heart" klingt nach echter Musik und nicht nach den überproduzierten und glatt polierten Alben der heutigen Zeit. KEITH RICHARDS ist ähnlich wie LEMMY eine der letzten lebenden Legenden, und mit „Crosseyed Heart" macht er seinem Namen noch einmal alle Ehren. Dabei verbindet er mit dem Album alle großen Musikstile, ohne die unsere heutige Musiklandschaft nicht existieren würde. Ganz großes Kino! Sehr zu empfehlen ist außerdem die für Netflix produzierte Dokumentation zum Album mit dem Titel „Under The Influence". (Pascal)


Bewertung: 9 / 10

Anzahl der Songs: 15
Spielzeit: 57:58 min
Label: Universal Music
Veröffentlichungstermin: 18.09.2015

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015