PRIDE OF LIONS - Live In Belgium Jim Peterik sagt es selbst - über 40 Jahre mischt er schon im Rockbusiness mit - und hat mit SURVIVOR seinerzeit Massen begeistert und auf großen Bühnen gestanden. Zwischenzeitlich ist es dann etwas ruhiger um den Mann geworden, der immer noch als erstes mit "Eye Of The Tiger" in Verbindung gebracht wird - aber seit kurzem knüpft er an die alten Zeiten an - mit der Combo PRIDE OF LIONS hat er innerhalb von zwei Jahren zwei hochgelobte Melodic-Rock-Alben abgeliefert - und legt nun eine Live-Scheibe vor, die zeigt, dass Jim es auch auf der großen Bühne noch drauf hat - immerhin stammen die Aufnahmen vom letztjährigen Lokerse Festival in Belgien, bei dem gut 20.000 Fans zugegen waren. Über das Songmaterial braucht man kaum Worte verlieren - besteht die Setlist doch zum überwiegenden Teil aus dem hochwertigen PRIDE OF LIONS-Repertoire - als da wären Songs vom ersten Album ("It's Criminal" oder das geniale "Sound Of Home") und aktuelles Material ("Man Behind The Mask" oder "The Gift Of Song"). Ganz nebenbei verwöhnt Mr Peterik aber auch mit Perlen längst vergangener Zeiten - so spielt die Band beispielsweise einen IDES OF MARCH-Kracher von 1970 - "Vehicle" rockt dermaßen frisch und knackig, dass es eine wahre Freude ist.
Unter den 14 Songs des knapp 90-minütigen Sets finden sich weitere Perlen wie das hitverdächtige "Unbreakable" - und selbstverständlich darf als Zugabe ein Titel nicht fehlen: "Eye Of The Tiger" in einer 8-Minuten-Version.

Ohnehin unterscheiden sich die Songs durchaus vom Studiomaterial - gerne wird mal ein verlängerter Instrumetalpart oder ein kleines Extra-Solo eingeschoben (Mike Aquino an der Lead-Guitar macht einen erstklassigen Job) oder bei einer Extra-Wiederholung des Refrains noch mal mehr aufgedreht.
Sänger Toby Hitchcock wechselt die Gesangsparts mit Jim, der fleißig zwischen Gesang, Gitarre und Keyboard hin und her tauscht. Was die Interaktion mit dem Publikum angeht - merklich insbesondere an den Ansagen - ist Jim ohnehin der „Herr im Ring“ - Toby als "Hauptsänger" hat da eher eine untergeordnete Rolle - was man auf den Videoaufnahmen denn auch deutlich bemerkt.
Natürlich hat Toby nur einen Bruchteil der Bühnenerfahrung im Vergleich zu Jim - und an der Gesangsleistung gibt es nun wahrlich nichts zu bemängeln - aber rein von der Bühnenpräsenz wirkt der Gute ja doch noch ein wenig unsicher. Umso höher zu bewerten ist da seine astreine Sangesperformance.

Apropos Videoaufnahmen - praktischerweise gibt es das Live-Material nicht nur auf CD, sondern auch auf DVD - was eben den Vorteil hat, sich den Konzerteindruck auch optisch nach Hause holen zu können.
Zudem beweist die DVD eindrucksvoll, dass die tolle Live-Stimmung der CD nicht etwa nachträglich eingemischt wurde, sondern tatsächlich so herrschte.

Bis auf das Video zu "Sound Of Home" und eine Aufzeichnung eines Auftritts im italienischen Fernsehen hat die DVD keine weiteren Extras - dafür kommt die CD im Doppelpack mit einem zweiten Scheibchen, auf dem sich weitere sieben Songs befinden – und diese "EP" entpuppt sich auch als kleine Perle.
Hier findet sich Studiomaterial - ob neu oder "bisher unveröffentlicht" - egal: PRIDE OF LIONS beweisen auch hier ihr Können im Melodic Rock-Genre - "Reckless Love" hat das Zeug zum absoluten Klassiker und ist ähnlich frisch wie die Livedarbietung von "Vehicle". Die übrigen Tracks stehen da in keinster Weise zurück, auch wenn sie das Tempo nicht ganz halten können.

"Live In Belgium" ist ein kleiner Meilenstein, der einem die Kaufentscheidung nicht einfach macht - es ist eine Entscheidung zwischen der tollen Bonus-CD oder dem Videomaterial... oder vielleicht doch CD & DVD? Hauptsache, Jim Peterik macht mit PRIDE OF LIONS weiter, so dass die Chance, die Band auch live sehen zu können ein wenig wächst...

Anspieltipps: "Man Behind The Mask", "Vehicle", "Eye Of The Tiger"


Note: -- / 10

Veröffentlichungstermin: 09.06.2006

Spielzeit: 79:37 + 34:46 min
Titel: 14 + 7
Label: Frontiers Records

(Naglagor)
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015