Ewigheim - 24-7 Cover FinalNachdem die Gruftrocker von EWIGHEIM um die Jahrtausendwende aus dem Dunstkreis von u. a. EISREGEN und THE VISION BLEAK zusammenfanden, erblickten kurz darauf die beiden in Kennerkreisen wohlbekannten Alben „Mord Nicht Ohne Grund“ (2002) und „Heimwege“ (2004) das Licht der Welt. Danach pausierte EWIGHEIM für satte acht Jahre, um dann mit „Bereue Nichts“ (2012) eine neue Ära ihres Schaffens einzuläuten. Gerade mal ein Jahr Später folgte „Nachruf“ (2013) und nun „24/7“. Soviel vorweg: hier ist nicht nur interessantes neues Material, sondern auch von anderen Bands neu interpretiertes altes Material vorhanden, was auch Fans des älteren Schaffens gefallen wird.

Auf „24/7“ wird erneut der musikalische rote Faden von „Nachruf“ wieder aufgenommen und verfeinert. Geboten wird ein saftiger Gothrock mit vollmundigem Gitarrenspiel und dezenten Synthesizerklängen, die überwiegend auf eingängige Tanzbarkeit abgerichtet sind. Ein Highlight ist nach wie vor der tiefe Gesang, der die mächtige Erhabenheit mancher Tracks druckvoll in Szene setzt. Auch textlich entspricht die gebotene Existenzkritik dem etablierten Pfad von EWIGHEIM, der die Musik so herrlich makaber und melancholisch gestaltet.
Als kleines Schmankerl für Fans gibt es zusätzlich zu den sechs neuen Tracks des Albums (die zugegebenermaßen nur knapp über zwanzig Minuten andauern) noch ein paar Remixe und Coverversionen alter Tracks von „Heimwege“ und auch „Nachruf“ von u. a. LAIBACH, SOKO FREIDHOF und Co., die allesamt sehr gelungen sind. Dabei ist insbesondere die Coverversion von „Der Tanz Der Motten“ von SUN OF THE SLEEPLESS lobend zu erwähnen, die die ohnehin gewichtige Schwere des Originaltracks noch um einige Größenordnungen überbietet.

Insgesamt liegt mit „24/7“ abgesehen von der doch recht kurzen Spielzeit der neuen Tracks wieder einmal ein sehr gelungenes Album der Thüringer vor. Wer die alten Sachen schon gemocht hat, wird auch hier wieder seine Freude haben, und auch jüngere Fans bekommen parallel durch die Remixe und Coverversionen einige Einblicke in das frühe Schaffen von EWIGHEIM. Bleibt zu hoffen, dass die kreative Schaffensphase dieser Band noch lange anhält. (Jannick)


Bewertung: 8 / 10

Anzahl der Songs: 11
Spielzeit: 44:03 min
Label: Massacre Records
Veröffentlichungstermin: 06.12.2013

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015