LedZeppelin IIIAuch der Re-Release des legendären dritten Longplayers der Engländer lag mir zum Besprechen vor, und auch hier kommt man nach ein paar Durchläufen der Bonus-Disc aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Von welcher Qualität das reguläre Album ist, muss ich an dieser Stelle den LED ZEPPELIN-Kennern wohl nicht weiter erläutern. All diejenigen, die das Album noch nicht kennen, haben jetzt noch einmal eine sehr gute Gelegenheit, sich dieses Stück Musikgeschichte zuzulegen, und das in einem bisher nicht erreichten Format.

Allein schon die Aufmachung der CD-Deluxe-Version treibt einem regelrecht Freudentränen in die Augen, so wurde doch tatsächlich das Original Cover der Schallplatte reproduziert. Bei diesem befand sich im Frontcover eine Drehschreibe, welche durch Drehen verschiedene Bilder mit den einzelnen Bandmitgliedern zum Vorschein brachte. Natürlich ist dieses auch auf der neuen Vinyl-Edition so, nur eben größer. Sehr schönes Gadget und ein wirklich geniales Cover des Künstlers Zacron. Wie schon beim Re-Release von „Led Zeppelin II", enthält auch „Led Zeppelin III" eine Bonus-CD, mit welcher es Einblicke in die Studioarbeit gibt.

Das Album selbst, mit seinen Übersongs wie „Immigrant Song", „Gallows Pole", „Since I´ve Been Loving You"... - eigentlich müsste man die gesamte Trackliste aufzählen, wurde ebenfalls von Gitarrist Jimmy Page neu gemastert. Auch hier kann sich seine Arbeit sehen lassen, das Album klingt druckvoller und dynamischer als der letzte Re-Release, und den versierten Tontechnikern unter euch werden sicher noch erheblich mehr Unterschiede auffallen als mir.

Das Kernstück ist für mich aber erneut das sogenannte „Zeitportal" zu den Aufnahmesessions des Albums in Form der Bonus-CD. Hier gibt es dieses Mal einen alternativen Mix zum „Immigrant Song", der zwar nicht ganz so genial ist wie der finale Mix, aber dennoch für mächtig Eindruck sorgt. „Friends" kommt ohne Vocals daher und entfaltet auch in dieser Form seine Magie, ebenso wie „Bathroom Sound". Der Titel mag einige ein wenig verwirren, entspricht aber dem Track „Out On The Tiles" auf dem regulären Album. Ein besonderes Highlight, zumindest für mich, stellt der Rough Mix der ersten Aufnahme von „Since I´ve Been Loving You" dar. Hier hört man schön, wie sich dieser Song durch weitere Aufnahmen noch entwickelt hat, gerade die Solos und Arrangements wurden hier noch ein paar Mal verändert. Auch „Celebration Day" kommt wie „Immigrant Song" in einem alternativen Mix daher, dieser ist aber nicht ganz so interessant wie der seines großen Bruders. Weitere Rough Mixes gibt es zu „Gallows Pole" und „That´s The Way", beide sehr interessant ,und bei Letzterem gibt es obendrauf noch die Hintergrundechos und den Dulcimer (Musikinstrument, besondere Art der Zither) zu hören, die beide in der Endfassung deutlich anders klingen. Für alle Gitarristen unter den LED ZEPPELIN-Anhängern wird besonders der Track „Jennings Farm Blues" interessant sein, denn hier hat Jimmy Page alle Gitarrenoverdubs des damaligen Aufnahmetages hineingepackt. Mit „Key To The Highway / Trouble in Mind" gibt es, wie bei „Led Zeppelin II", noch einen neuen/alten Song. Dieses Mal handelt es sich aber nicht um ein reines Instrumental, auch Robert Plant ist zu hören, und noch dazu peppt der Einsatz einer Mundharmonika den Song deutlich auf. Ein sehr schöner Song, der bereits als Rough Mix extrem überzeugt, hoffentlich wird es auch auf den späteren Releases dieser Reihe weitere ungehörte Aufnahmen geben.

Auch Album Nummer drei wurde grandios aufgewertet und wird jedem LED ZEPPELIN-Fan das Herz höher schlagen lassen. Die Companion-Disc ist für mich dieses Mal sogar noch ein wenig interessanter als auf „Led Zeppelin II", was aber wohl auch daran liegen mag, dass ich selbst Gitarrist bin. Eine Neuanschaffung sollte hier für jeden von Interesse sein; wenn man die Replik des Original-Covers lieber in groß möchte, kann man auch getrost zu den 180g-Vinyl-Veröffentlichungen greifen. Erneut Daumen hoch! (Pascal)


Bewertung: - / -

Anzahl der Songs: 9 (CD1) / 8 (CD2)
Spielzeit: 41:38 min (CD1) / 32:39 (CD2)
Label: Warner Music
Veröffentlichungstermin: 30.05.2014

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015