below acrossthedarkriverEndlich erscheint mal wieder eine vernünftige Epic-Doom-Scheibe am Horizont. Nachdem SOLITUDE AETURNUS schon länger nichts mehr auf die Reihe bringen und CANDLEMASS keine Alben mehr fabrizieren, ist eine Truppe wie die Schweden BELOW mehr als willkommen. Nach einer Split-Single mit ANGUISH konnte man Metal Blade für sich begeistern, welche den Fünfer vom Fleck weg einen Deal anboten.

Als Resultat dieser Liaison liegt mit „Across The Dark River" das erste volle Album vor. Wer sich für eine Mischung aus BLACK SABBATH (Tony Martin-Ära) und CANDLEMASS begeistern kann, liegt hier goldrichtig. Wobei es insgesamt stärker in die CANDLEMASS-Richtung tendiert. Ihr Hang zum Theatralischen, diese „bittersweeten" Melodiebögen, flankiert von fetten Minimalriffs könnten ebenso aus der Feder eines Leif Edling (CANDLEMASS-Kopf/Hauptsongwriter) stammen. Das ist durchaus als Kompliment zu verstehen. Die acht gebotenen Tracks bestechen allesamt durch einen packenden Aufbau und glänzen mit hervorragend ausgearbeiteten Melodien. Das klingt natürlich nicht sonderlich originell, dürfte aber die Zielgruppe überzeugen.

„The Whole Package" mit Songs, Coverartwork und fetter Andy La Roque-Produktion stimmt einfach. Zudem gibt es auch keine Ausfallsongs zu beklagen. Fett! (Ralf)


Bewertung: 8,5 / 10

Anzahl der Songs: 8
Spielzeit: 45:32 min
Label: Metal Blade Records
Veröffentlichungstermin: 14.04.2014

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015