jimi-hendrix-miami-pop-festivalnb-nackenschonerZum ersten Mal ist einer der meistgesuchten Livemitschnitte der JIMI HENDRIX EXPERIENCE offiziell auf CD verfügbar. Der Mitschnitt vom Miami Pop Festival aus dem Jahr 1968, welcher von niemand anderem als Eddie Kramer aufgenommen wurde, enthält unter anderem die ersten Liveversionen von „Hear My Train A Comin'" und „Tax Free". Des Weiteren sind natürlich noch jede Menge Klassiker enthalten.

Insgesamt bringt es die CD auf eine Spieldauer von 60 Minuten und bietet neben den eingangs bereits erwähnten Songs noch einige Klassiker der JIMI HENDRIX EXPERIENCE. Da wäre zum Beispiel eine sechsminütige Version von „Hey Joe", das zwölfminütige „Red House" oder eben auch „Purple Haze" und „Fire". Doch egal, welcher Song gespielt wird, bei jedem ist die rohe Energie der Band gut eingefangen, und das Gefühl der damaligen Zeit wird übertragen. Einer Zeit, in welcher noch nicht alles so schnelllebig war wie heute. Für eine Stunde kann man sich als Zuhörer dabei komplett aus dem Alltag zurückziehen und in eine längst vergessene Zeit eintauchen. Bei der mit Sicherheit auch nicht alles super war, die uns heute aber relativ unglaublich erscheint. Selten habe ich Liveversionen gehört, die mit so viel Gefühl dargeboten werden. Kaum vorstellbar, wie es live vor Ort gewesen sein muss. Auch wenn man es sich nur schwer vorstellen kann, überträgt die CD dieses Gefühl sehr gut auf den Zuhörer, und es verwundert nicht, dass es sich um einen der meistgesuchten Livemitschnitte der Band handelt.

Der Sound ist trotz des Alters der Aufnahme extrem gut und fängt perfekt den Zeitgeist der damaligen Zeit ein. Die jeweiligen Songs klingen geradezu gewaltig. Zum Teil verlieren sich die Band bzw. Jimi ein wenig in langen Solopassagen, was vielen Gitarristen aber mit Sicherheit das Herz zerreißen wird. Zu der CD selbst gibt es noch ein Booklet mit unveröffentlichten Fotos und einer kurzen Story von Bob Santelli. Darin gibt es zum Teil interessante Anekdoten und Hintergrundwissen zum „Miami Pop Festival". Zum Beispiel, dass Jimi Hendrix selbst durch die extremen Regenfälle am zweiten Tag des Festivals zu dem Song „Rainy Day, Dream Away" inspiriert wurde. Die Regenfälle waren so stark, dass keine elektrischen Instrumente auf der Bühne verwendet werden durften.

„Miami Pop Festival" ist, wie soll ich es anders sagen, ein Muss für alle Fans. Doch diese wissen das sicher schon, bevor sie diese Kritik gelesen haben. Daher möchte ich noch allen, die bisher noch keine Livedarbietung der Band kennen, mit auf den Weg geben, dass sie hier eine sehr gute Möglichkeit dazu finden. Mich hat das Livealbum jedenfalls umgehauen! Zeitgleich erscheint übrigens noch der Dokumentarfilm „Hear My Train A Comin'", zu welchem es bei uns auch eine Kritik gibt. (Pascal)


Bewertung: 9 / 10

Anzahl der Songs: 11
Spielzeit: 60:00 min
Label: Legacy/Sony Music
Veröffentlichungstermin: 01.11.2013

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015