2002 ist die polnische Band PANZER'FAUST aus den Bands Profugus und Alastor (die beide hierzulande wohl so ziemlich unbekannt sind) hervorgegangen. Ein erstes thrashiges Resultat gab es zwei Jahre später mit dem Demo "Panzer 2004". Ein Jahr später erscheint nun die Single "Iiber" bevor 2006 dann das Album "Iiber" erscheinen soll. Ungewöhnlich für eine Underground Band erstmal eine Single zu veröffentlichen ... Los geht es mit "Handmade Hell". Wer hier einen englischen Text vermutet, der irrt. Die Lyriks sind komplett in polnischer Sprache. Geboten wird einfacher Thrash Metal der schnell auf den Punkt kommt, aber etwas zu wenig nach vorne geht. Sänger Lysy könnte mit seiner Stimme problemlos auch in einer Hardcore-Band mitwirken. Der melodische Part gefällt.
"Cena Istnienia" hätte etwas fließender sein dürfen, wobei gerade beim Gitarrensolo überraschend ein Schüppchen draufgelegt wird.
Es folgt mit "Odi Profanum Vulgus" noch ein Cover der legendären polnischen Band KAT. Wobei das Original von 1996 etwas mehr scheppert (was bei Thrash Metal ja durchaus positiv ist), die Coverversion aber etwas druckvoller ist. Mir ist das Original lieber. Im Anschluss gibt es noch einen Hidden Track, der eher die Bedeutung eines spaßigen Anhängels hat, eine eher zu vernachlässigende Version des KAT-Stücks.

Eine ganz nette Single, wobei man abwarten muss wie letztlich das Album ausfällt. Ordentlicher schnörkelloser Thrash Metal der allerdings ruhig etwas treibender sein darf. Gerade beim zweiten Song klingt es so als hätte man die Band an die Leine gelegt. Höhepunkt ist sicher der gut umgesetzte Song von KAT. Interessenten schauen auf der (auch deutschsprachigen) Webiste der Band unter www.panzerfaust.metal.pl. (Tutti)

Bewertung: -- / 10


Anzahl der Songs: 3
Spielzeit: 20:38 min
Label: Eigenproduktion
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015