Cromdale-Lost-SoulsMittlerweile hat es sich ja irgendwie eingebürgert, dass die Begriffe Folk Metal und Pagan Metal synonym verwendet werden. Das verwundert auch nicht weiter, da Musik und Texte der meisten Bands beide Termini widerspruchsfrei legitimieren. Umso schöner ist es, jetzt mit CROMDALE mal wieder eine reine Folk Metal Band besprechen zu dürfen, die sich vielmehr der Irischen Pub-Romatik als der  Ahnenanbetung und der romantisierten Mythologie verschrieben haben. Ihr Werk „Lost Souls“ macht einen interessanten Bogen um Alltags- und  Identitätsprobleme der einfachen Leute, und hinterlegt das Ganze mit auraler Zuversicht und stimmungsvollem, irischem Folk.

 

Im Gegensatz zu den zahlreichen melancholischen Folkern ist CROMDALE weniger auf  einen deprimierenden, als auf einen fröhlicheren Höreindruck besinnt. Zahlreiche mit umfangreicher, klassischer Instrumentierung eingespielte, stark an die klassische Folklore erinnernde Einlagen tragen dafür rege Sorge. Dazu gesellt sich ein fast nur auf die bloße Begleitung beschränktes, elektronisches Gitarrenspiel, das allenfalls für kleinere Läufe und kurze Soloeinlagen aus dem Hintergrund hervortritt. Dadurch wird dem Folkanteil deutlich mehr Gewicht zugesprochen, als es allgemein üblich ist, was „Lost Souls“ deutlich hervorstechen lässt.
Dennoch ist das Rockige ein fester Bestandteil des Höreindrucks. Das Mitreißende, Eingängige und Gefällige ist größtenteils auf die äußerst gelungene Kombination aller Elemente zurückzuführen. Aber auch auf der feste, klare Gesang, der es dem Hörer nicht schwer macht, die Texte in aller Deutlichkeit zu verstehen, trägt seinen Teil dazu bei. Die besungenen Begebenheiten, Geschichten oder einfache Alltagsprobleme passen sich der Musik hervorragen an, was zu einem außerordentlich gut gelungenen Gesamteindruck beiträgt.

CROMDALE sind eine herausragende Band, die Bands wie DROPKICK MURPHYS, aber auch ELUVEITIE musikalisch zumindest etwas nahestehen. Dennoch ist die gebotene Kombination so eigenständig, das man keine pauschalisierende Verallgemeinerung machen sollte. Diverse Exkursionen (u.a. in Gefilde des Reggae) machen „Lost Souls“ zu einem erheiternden, abwechslungsreichen Vergnügen, sowohl für Freunde des Irish Folks, als auch des Folk Metals. (Jannick)


Bewertung: 8,5 / 10

Anzahl der Songs: 11
Spielzeit: 48:59 min
Label: Timezone Records
Veröffentlichungstermin: 21.12.12

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015