waltari_-_2nddecade.jpgWALTARI gehören zu den ganz Großen, wenn es um die Stilbezeichnung „Crossover“ geht. Kaum eine andere Band schwimmt so leicht durch alle möglichen Stilströmungen und meistert diese Exkurse auch noch mit solcher Bravour wie die vier Finnen um Mastermind und Querkopf Kärtsy Hatakka. „The 2nd Decade – In The Cradle“ stellt nun die zweite Zusammenfassung des Schaffens der Jungs innerhalb der Bandgeschichte dar. Teil 1, der nun immerhin 10 Jahre zurücklag ist Vergangenheit, das zweite Best-of muss nun her und somit werden die Werke zwischen 1999 und heute mit einer Zusammenfassung beehrt, bei der man irgendwie nicht weiß, ob man sie nun kaufen soll oder nicht.

Die verrückten Finnen waren ja schon immer Anlaufstelle für Freunde der härteren Gitarrenmusik die es gerne etwas ausgefallener mochten und sich auch nicht davor scheuten Bekanntschaft mit Funk, Rap, Punk oder anderen Auswüchsen der modernen Musik zu machen und so bleibt es auch bei diesem Best-Of. Alle Fans von WALTARI werden dieses Teil wohl kaum brauchen, da bis auf „In The Cradle", die Liveversion von „Atom Angel" und den Remix von „Life Without Love" alle Tracks auf den nach 1999 erschienenen Alben der Band befinden und ob diese Versionen einen Extragriff zur CD rechtfertigen, sollte schon jeder für sich selbst entscheiden - ich bin der Meinung das man keinen Vollpreis für 3 Songs bezahlen sollte.
Man merkt der band jedoch an, dass man sich von der großen Innovationsbaustelle entfernt hat und mehr und mehr auf rockigere Popklänge anstatt auf ausgereifte und clevere Arrangements versteift hat, was gerade im Falle einer Compilation nichts dazu beiträgt, dass man sie kaufen sollte.
Mit der Mischung aus rockenden Gitarren und sanfter Programmierung gepaart mit ein Paar Effekten und nem Synthie hier und da haben WALTARI anno 2008 einfach nicht mehr den Stellenwert, den sie mit ihren progressiven und zugleich tanzbaren Klängen vor 10 Jahren hatten und das hört man dieser Platte einfach an. Durchweg überdurchschnittlich gutes Material zeugt zwar immernoch von der Fähigkeit der Gruppe jedoch ist irgendwie die Puste raus. Es klingt nicht mehr frisch, nicht mehr innovativ genug für die heutigen Konsumenten, was wohl auch begründen dürfte, wieso man von Seiten der Band die zurückgehenden Plattenkäufe anprangert.
Für alle, die gerne seichten Rock ohne großen Schnörkel jedoch mit ein paar angenehmen Akzenten und gelegentlichen Genreweltreisen in Kurzform nichts einzuwenden hat, schlägt hier zu - besseres in dieser Richtung findet man wohl kaum.
Alle die, die WALTARI kennen lernen wollen und einen Überblick brauchen, greifen besser zur ersten Best-of „Decade" und jene die sie eh kennen, wissen was sie hier erwartet und bräuchten im Prinzip nur wegen ein Paar Tracks die Geldbörse zu zücken. Naja, wer's braucht ...
(Reini)

 

Bewertung: -

Anzahl der Songs: 13
Spielzeit: 57:20
Label: Drakkar Records
Veröffentlichungstermin: 17.09.2008 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015