icedearth_iwalkamongyou.jpgDer verlorene Sohn ist zurück. Nachdem Matt Barlow zum Entsetzen der ICED EARTH Fans vor den Aufnahmen zu „The Glorious Burden“ den Dienst bei den amerikanischen Power Metallern quittierte, um fortan seinem Land zu dienen, hat er sich im vergangenen Jahr (weiß der Geier warum) dazu entschlossen, wieder das Mikro zu schwingen. Und Bandchef Jon Schaffer zögerte nicht lange und nahm Matt, zum Leidwesen von Tim „Ripper“ Owens, erneut in den Schoß von ICED EARTH auf. Zwar war Tim Owens zweifellos ein qualitativ ebenbürtiger Nachfolger, von einem großen Teil der ICED EARTH Fans wurde er aber nie so richtig ins Herz geschlossen. Denn auch wenn die Amerikaner im Laufe der Zeit schon so einige Sänger hatten, der Sound wurde von keinem so geprägt wie von Matt Barlow. Und ganz ehrlich, es tut richtig gut, diese markante Stimme wieder zu hören.


Als Vorgeschmack zum im September erscheinenden neuen Album „The Crucible Of Man“ liefern ICED EARTH nun diese 3 Songs umfassende Single ab. Wobei ich 3 Songs gleich wieder etwas relativieren muss, denn mit „I Walk Alone“ befindet sich lediglich ein neues Stück auf der Single. Bemerkung am Rande: Warum Titelsong und Titel der Single unterschiedliche Namen tragen, bleibt für mich nach wie vor ein Rätsel.
„I Walk Alone“ ist eine relativ kurze, ICED EARTH typische, rhytmisch vertrackte Midtemponummer, die ich qualitativ im oberen Mittelfeld einordnen würde. Konzeptionell und songschreiberisch knüpft „I Walk Alone“ an "Framing Armageddon" an und hätte auf diesem Album keine schlechte Figur abgegeben.

Zu dieser neuen Nummer gesellen sich mit „Setian Massacre“ und „The Clouding“ zwei (der stärksten) Songs von „Framing Armageddon“, nun aber logischerweise von Matt Barlow eingesungen. Beide „alten“ Songs wurden zusätzlich neu aufgenommen und gemixt, was allerdings nur bei ganz genauer Betrachtung auffällt. Wären die stimmlichen Klangfarben zwischen Tim Owens und Matt Barlow nicht so gegensätzlicher Natur, dann wären diese beiden Neueinspielungen komplett verzichtbar. Auf der anderen Seite kann man diese beiden Neueinspielungen als Beweis ansehen, dass der kraftvolle Gesang von Matt Barlow besser zu den emotionsgeladenen Schaffer Kompositionen passt als die etwas seelenlose Kopfstimme von Tim Owens. 

Am Ende bleibt so ein etwas widersprüchliches Fazit stehen. „I Walk Among You“ macht ganz klar Lust und Laune auf mehr, sprich auf den anstehenden nächsten Teil der „Something Wicked“ Saga. Ob die Rückkehr Matt Barlows ICED EARTH zurück zur alten Stärke führen wird, dazu lässt sich nach Begutachtung vorliegender Single noch keine Aussage treffen. Und damit zum Hauptkritikpunkt, „Value For Money“ sieht definitiv anders aus, von daher dürfte die Single nur für eingefleischte Fans von Interesse sein, die es nicht mehr abwarten können, bis „The Crucible Of Man“ in die Läden kommt. (Maik)


Bewertung: 7 / 10
Anzahl der Songs: 3
Spielzeit: 17:05 min
Label: Steamhammer/SPV
Veröffentlichungsdatum: 06.06.2008

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015