Also, ich weiß nicht, von der Zusammenarbeit Waters und Comeau hatte ich doch einiges mehr erwartet. Ich bin doch richtig enttäuscht. Wenn ich nicht genau wüsste das ich eine ANNIHILATORcCD in den Player geschoben habe, hätte ich die Band nicht auf Anhieb erkannt. Ich vermisse bei der Platte so viele der typischen Annihilatortrademarks das sich eine Aufzählung gar nicht lohnt, was aber am meisten schmerzt, ist das der gewohnte Tritt aufs Gaspedal ausbleibt. Fast alle Songs der Platte sind höchstens im groovigen Midtempobereich, durchsetzt mit allerlei modernen Einflüssen, vielen Effekte und technischen Spielereien mit dem Gitarrensound und den Vocals. Zwar technisch auf höchsten Niveau gespielt, trotzdem will der Begeisterungsfunke nicht überspringen und einen mitreißen, wie man es sonst von Annihilator gewohnt ist. Teilweise werden die Songs schnell langweilig und fangen an zu nerven. Man kriegt richtig das Gefühl das die Band krampfhaft versucht eine breitere Masse von Publikum anzusprechen, was schon bei vielen Bands mächtig in die Hose gegangen ist. Abschließen kann ich nur sagen, dass zu hoffen ist, das die neuen Songs live überzeugender sind, sonst werden Annihilatorkonzerte in nächster Zeit eine komische Sache. (Benjamin)


Anzahl der Songs: 11
Spielzeit: ?
Label: Steamhammer
Veröffentlichungstermin: 29.01.2001
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015