metallica garagedaysDer 27. September 1986 kann zweifelsohne als der schwärzeste Tag in der Geschichte METALLICAs bezeichnet werden. Auf dem Weg von einem Konzert in Stockholm nach Kopenhagen geriet der Tourbus in Dörarp, nördlich von Ljungby in Schweden in den frühen Morgenstunden außer Kontrolle und stürzte auf die Seite. Der zum Zeitpunkt des Unfalls schlafende Cliff Burton wurde durch ein Busfenster geschleudert und unter dem umstürzenden Fahrzeug begraben. Der Bassist wurde nur 24 Jahre alt.

Burtons Tod hinterließ eine kaum zu schließende Lücke. Sowohl musikalisch als auch, geht man nach den Aussagen der übrigen Bandmitglieder und von Menschen, die Cliff persönlich kannten, menschlich.

METALLICA standen damals an einem Scheideweg. Mit dem kurz zuvor veröffentlichten „Master Of Puppets“ hatten sie ein bis heute unerreichtes Meisterwerk geschaffen und einen enormen Popularitätsschub erfahren. Jahre später gestand Frontmann James Hetfield ein, dass die Band damals gar nicht die Zeit hatte, im gebotenen Maße um ihren Bandkollegen und vor allem Freund zu trauern. Klar war jedoch, dass Burton auf jeden Fall gewollt hätte, dass METALLICA weitermachen.

Nach mehreren Auditions entschied man sich schließlich für den FLOTSAM AND JETSAM – Bassisten Jason Newsted, welcher großer Fan der Kalifornier war und sich auf Anraten von Metal Blade Gründer Brian Slagel beworben hatte. Wie METALLICA anfangs mit Newsted umgingen, wurde schon oft genug thematisiert und muss hier nicht nochmals erwähnt werden.

Trotz der Tatsache, dass man nun einen neuen Bassisten in seinen Reihen hatte, standen METALLICA 1987 gleich vor mehreren Problemen. Der Neuzugang musste sich noch an die Bandchemie gewöhnen und als reichte das alles noch nicht, brach James Hetfield sich beim Skateboarden einen Arm und das Label pochte auf eine E.P. mit frischen Songs, damit man nicht mit leeren Händen nach Castle Donington zum baldigen Monsters Of Rock-Festival fliegen musste.

Doch der Kreativitätstank von Hetfield und Co. war zum damaligen Zeitpunkt deutlich im roten Bereich. Um wieder in Schwung zu kommen, zockten METALLICA in der Garage von Schlagzeuger Lars Ulrich Coverversionen ihrer Lieblingssongs. Um das Label zufriedenzustellen, entschied man letztendlich 5 dieser Songs aufzunehmen und zu veröffentlichen.

Die ganze Sache wurde dann von den Musikern innerhalb von nur 6 Tagen eingespielt und erschien 1987 mit dem Vermerk „Not very produced by METALLICA“ unter dem Namen „The $5.98 E.P: - Garage Days Re-Revisited“ und enthielt Stücke solch unterschiedlicher Bands wie DIAMOND HEAD, BUDGIE, HOLOCAUST, KILLING JOKE und den MISFITS.

Musikalisch war die Angelegenheit nicht viel mehr als eine Fingerübung einer Band, die sich zum damaligen Zeitpunkt erst wieder finden musste. Betrachtet man die Scheibe jedoch unter musikhistorischen Aspekten, dann wird die Angelegenheit erheblich interessanter. „The $5.98 E.P. - Garage Days Re-Revisited“ ist das erste Werk, auf dem der damalige Neuzugang Jason Newsted zu hören ist und gleichzeitig das letzte, auf dem METALLICA dermaßen rau, spontan und ungeschliffen klingen.

Seit dem 13.04. ist „The $5.98 E.P: - Garage Days Re-Revisited“ nach sehr langer Zeit wieder im ursprünglichen Format als EP erhältlich. Über eine Anschaffung entscheide einmal mehr jeder für sich, da sämtliche Stücke auch auf „Garage Inc.“ (1998) enthalten sind. Trotzdem dürfte die Neuauflage der EP nicht nur für Sammler interessant sein. (Matthias)

Bewertung:

Matthias0,0 - / -

Anzahl der Songs: 5
Spielzeit: 24:15 min
Label: Blackened Recordings/Universal Music
Veröffentlichungstermin: 13.04.2018

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015