sanhedrin afuneralfortheworldDieses Debütalbum der New Yorker SANHEDRIN ist eine faustdicke Überraschung, ein absolutes Killerteil, welches im Moment nur über Import als Eigenproduktion zu bekommen ist. Ein Vinyl-Release ist aber über Cruz del Sur ab April erhältlich.

Nach dem titelgebenden Motto, bevor wir die Welt beerdigen, möchten wir jene an einer extrem geilen, traditionellen Metalscheibe teilhaben lassen. Erica Stoltz am Mikro und am Eierschneider bzw. Bass, Nathan Honor an den Kesseln und Jeremy Sosville zuständig für Klampfe und Backingvocals, besitzen sowohl technisches Können als auch ein Händchen für effektives Songwriting. Sie sind natürlich keine Grünschnäbel mehr und können Referenzen in Bands wie BLACK ANVIL, AMBER ASYLUM, LOST GOAT oder VERMEFUG vorweisen. Alleine schon die beiden Songs „A Funeral For The World“ mit gerade zu unwiderstehlichen SABBATH-Vibes und das episch-dramatische „Collateral Damage“ sind zwei absolute Kniefallsongs, die beide alleine schon fette zehn Points rechtfertigen würden. Die Songs „Riding On The Dawn“ und „Demoness“ zeigen einen fetten NWOBHM-Touch auf während „Faith Healer“ und „No Religion“ mehr in die QUEENSRYCHE/FIFTH ANGEL-Richtung gehen. Abwechslung ist daher kein Fremdwort, emotional in Gesang und Instrumentalarbeit, zeigen SANHEDRIN ihre Skills und ihre Klasse. Bewegend und mitreißend, einfach betörend gut!

SANHEDRIN bedeutet übrigens “der Hohe Rat“ und war lange Zeit die oberste jüdische religiöse und politische Instanz und gleichzeitig das oberste Gericht. (Ralf)

Bewertung:

Ralf9,0 9 / 10

Anzahl der Songs: 8
Spielzeit: 45:26 min
Label: Eigenproduktion/Cruz del Sur Records
Veröffentlichungstermin: 08.10.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015