bronsonad warpathDie 2013 gegründeten BRONSON A.D., oder genauer gesagt BRONSON AFTER DEATH, haben bisher die EP „Bronson A.D.“ (2014), eine Split mit BURNING FIGHT (2015) und eine zweite EP namens „Boys To Men“ (2016) veröffentlicht. Man kann also nicht behaupten, dass die Band aus dem hessischen Limburg seit ihrer Gründung unproduktiv gewesen wäre. Mit „Warpath“ erschien nun am 02.02. das Debütalbum von Hendrik (Gitarre), Dominik (Bass), Marc (Schlagzeug) und Mucho (Gesang).

Wie kann man nun die Musik von BRONSON A.D. am besten beschreiben?

Die Musiker behaupten von sich selbst Musik für den Moshpit zu machen und das ist nicht einmal so weit hergeholt. Auf „Warpath“ verknüpfen BRONSON A.D. Einflüsse aus Old School Hardcore, Thrash Metal und Crustpunk zu ihrem eigenen Sound. Dies klingt dann teilweise als hätte man SEPULTURA, SODOM und BIOHAZARD in den Mixer geworfen und einmal kräftig durchgemischt.

Dass man von den zehn auf „Warpath“ enthaltenen Nummern keine technischen Kabinettstückchen erwarten kann, sollte damit klar sein. Stattdessen spielen BRONSON A.D. Hardcore, wie er in den Neunzigern einmal war. Nämlich hart, direkt und voll aufs Maul. Bei Stücken wie „After The Impact“, dem Titelsong oder „For The Weak“ kommt das auch schon recht gut.

Nichtsdestotrotz würde etwas mehr Abwechslung in der Struktur ihrer Songs den Hessen sicher nicht schlecht zu Gesicht stehen. Ein ordentliches Debüt haben sie mit „Warpath“ auf jeden Fall am Start. (Matthias)

Bewertung:

Matthias6,5 6,5 / 10

Anzahl der Songs: 10
Spielzeit: 31:02 min
Label: Bastardized Recordings
Veröffentlichungstermin: 02.02.2018

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015