destruction thrashanthemsIIGanze zehn Jahre sind vergangen, seit DESTRUCTION 2007 mit „Thrash Anthems“ erstmals ihre Klassiker gebündelt auf einem Album veröffentlichten. Damals spielte man sämtliche Stücke unter der Regie von Jacob Hansen komplett neu ein und bot den Fans neben unverwüstlichen Evergreens wie „Mad Butcher“, „Bestial Devastation“ und „Curse The Gods“ mit „Deposition (Your Heads Will Roll)“ und „Profanity“ zwei nagelneue Songs.

Am 10.11. erschien nun mit „Thrash Anthems II“ endlich der lang erwartete zweite Teil. Wobei dieses Datum nicht ganz der Wahrheit entspricht, denn eigentlich wurde das Album bereits am 18.07. dieses Jahres über PledgeMusic exklusiv veröffentlicht. Diese Version war jedoch nur für Fans erhältlich, die sich an der Anfang des Jahres gestarteten Crowdfunding Kampagne über die Internetplattform PledgeMusic beteiligt hatten, die DESTRUCTION zur Finanzierung des Projekts ins Leben riefen.

Durch diese Aktion konnten die Anhänger direkten Einfluss auf die Auswahl der letztendlich auf „Thrash Anthems II“ gelandeten Nummern nehmen. Am 10.11. wurde die Scheibe dann über Nuclear Blast auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Schmier (Gesang, Bass), Mike (Gitarre) und Vaaver (Schlagzeug) hätten es sich nun einfach machen und die 11 Lieder auf „Thrash Anthems II“ von einem Produzenten schlicht und ergreifend neu abmischen lassen können. Wer DESTRUCTION aber ein wenig kennt, der weiß, dass so ein Vorgehen für Schmier & Co. absolut nicht infrage kommt. So spielte man wie schon bei „Thrash Anthems“ sämtliche Stücke, dieses Mal unter der Aufsicht von Produzent V.O. Pulver komplett neu ein.

Ein Vorgehen, welches den Songs hörbar gut getan hat. Denn wenn man ehrlich ist, besitzen die frühen Scheiben aus dem Hause DESTRUCTION zwar einen gewissen rauen und leicht räudigen Charme, die Produktion lässt aber teilweise gelinde gesagt zu wünschen übrig. Natürlich befinden sich die wahren Klassiker eh auf „Thrash Anthems“, aber mit „Black Mass“, „United By Hatred“ und „The Antichrist“ finden sich hier ebenfalls Werke, die nicht zu verachten sind. „Ripping You Off Blind“ von „Cracked Brain“ (1989) bekommt man hier sogar erstmals von Schmier gesungen zu hören.

Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass es auf „Thrash Anthems II“ keine neuen Stücke zu hören gibt. Die limitierte Version bietet jedoch zumindest ein Cover des DEAD KENNEDYS-Klassikers „Holiday In Cambodia“.

Ob der stark verbesserte Klang der Songs für DESTRUCTION-Nostalgiker ein Kaufargument ist, müssen diese letztendlich eh selbst entscheiden. Hören lassen kann sich das Endergebnis auf alle Fälle. Wer nicht alle Klassiker der Truppe kennt, kann hier jedenfalls bedenkenlos zugreifen. (Matthias)

Bewertung:

Matthias0,0 - / -

Anzahl der Songs: 11
Spielzeit: 49:14 min
Label: Nuclear Blast Records
Veröffentlichungstermin: 10.11.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015