nuclearwarfare empoweredbyhateDie Stuttgarter NUCLEAR WARFARE existieren bereits seit 2002. In den letzten 15 Jahren haben sich die Schwaben im deutschen Untergrund einen Namen gemacht und bisher vier Alben veröffentlicht. Mit „Empowered By Hate“ erscheint nun am 04.08. das fünfte Album der Band. Seit der letzten Veröffentlichung „Just Fucking Thrash“ (2014) hat sich im Lager von NUCLEAR WARFARE einiges getan. So tourte man 2014 erstmals durch Brasilien. Leider verlies aber auch mit Miri die damalige Schlagzeugerin nach 11 Jahren die Truppe. Mit dem Brasilianer Alex hat man jedoch einen gleichwertigen Ersatz gefunden.

Als dann Anfang des Jahres Gitarrist Pit aus der Band ausstieg, beschloss man fortan als Trio weiterzumachen. Wobei Trios im deutschen Thrash Metal ja keine Seltenheit sind. Man denke nur an SODOM oder DESTRUCTION.

„Empowered By Hate“ ist somit die erste Scheibe, die NUCLEAR WARFARE in der Besetzung Fritz (Bass, Gesang), Listl (Gitarre, Hintergrundgesang) und Alex (Schlagzeug) eingespielt haben. Doch dies ist nicht die einzige Neuerung, ist das neue Werk doch gleichzeitig auch das Erste, das man fern der Heimat im Papiris Studio im brasilianischen Sao Paulo unter der Leitung von Caio Monfort aufgenommen hat.

Bei all den Veränderungen kann man sich natürlich fragen, ob diese irgendwelche größeren Auswirkungen auf die Musik hatten. Langjährige Fans seien jedoch beruhigt, denn NUCLEAR WARFARE klingen auch auf „Empowered By Hate“ nicht grundlegend anders als auf ihren bisherigen Alben. Von kleinen Modifikationen hier und da einmal abgesehen.

In der Quintessenz spielen NUCLEAR WARFARE immer noch hauptsächlich von Bands wie KREATOR, SODOM und DESTRUCTION sowie von der Bay Area beeinflussten Old School Thrash Metal. Auf ihrer neuen Scheibe präsentieren sie das Ganze jedoch noch ein gutes Stück kompakter als in der Vergangenheit. So prügelt Alex bereits die Eröffnungsnummer „After The Battle“ an seinem Schlagzeug heftig nach vorne, während Fritz Gift und Galle spuckt und stimmlich gewaltig wie Schmier klingt. Die Folgenummer „Let The Hate Reign“, zu der es auch ein Video gibt, zeigt NUCLEAR WARFARE dann von ihrer besten Seite und ist für mich eindeutig das Highlight der Scheibe. „Hata Com Faca“ erinnert dann ein wenig an SEPULTURA und ist das erste Lied von NUCLEAR WARFARE in portugiesischer Sprache. Auch mit „A Nice Day“ weiß man zu überzeugen.
Auffällig ist, dass die zehn auf „Empowered By Hate“ enthaltenen Stücke noch eine ganze Ecke härter daher kommen als die bisherigen Werke der Band. Auch die Texte sind deutlich ernster ausgefallen. Langjährige Fans werden dieses Mal die obligatorische auf Deutsch gesungene „Biernummer“ vermissen.

Letztendlich bleibt festzuhalten, dass NUCLEAR WARFARE sich auch auf ihrem fünften Album treu geblieben sind und den Thrash Metal hier natürlich nicht neu erfinden. Was im Endeffekt dabei herausgekommen ist, ist zwar kein überragendes, aber ein gutes Album, welches die Fans absolut zufriedenstellen dürfte. (Matthias)


Bewertung:

Matthias7,5 7,5 / 10

Anzahl der Songs: 10
Spielzeit: 39:56 min
Label: MDD Records
Veröffentlichungstermin: 04.08.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015