blindguardian livebeyondthespheresZwei Jahre nach der Veröffentlichung von „Beyond The Red Mirror“, ihrem bisher zehnten Studioalbum, touren BLIND GUARDIAN immer noch mit der Scheibe durch die Weltgeschichte. In den letzten beiden Jahren spielte die Band logischerweise unzählige Shows. Was läge da näher als die Veröffentlichung eines Livealbums?

Sieht man sich die Karriere der Krefelder genauer an, dann fällt einem auf, dass sie obwohl sie bereits 30 Jahre, rechnet man die 3 Jahre unter dem Namen LUCIFER’S HERITAGE dazu sogar 33 Jahre, im Geschäft sind mit „Tokyo Tales“ (1993) und „Live“ (2003) bisher erst zwei Livealben veröffentlicht haben. Das mag auch daran liegen, dass die Musiker diesbezüglich sehr hohe Qualitätsansprüche haben und nicht einfach irgendwelche Livemitschnitte unters Volk bringen möchten.

Mit „Live Beyond The Spheres“ steht nun seit dem 07.07. die dritte Livescheibe von BLIND GUARDIAN in den Verkaufsregalen. Und hier vertraten Hansi Kürsch (Gesang), André Olbrich (Gitarre), Marcus Siepen (Gitarre) und Frederik Ehmke (Schlagzeug) ganz klar die Devise „Klotzen statt kleckern“. So besteht „Live Beyond The Spheres“ aus insgesamt 3 CDs bzw. 4 LPs und 22 Songs, die es auf eine Gesamtspielzeit von über zweieinhalb Stunden hieven.

Perfektionistisch wie BLIND GUARDIAN nun einmal sind hat man jedoch nicht eine einzige Show, sondern gleich mehrere mitgeschnitten. Aus den besten Aufnahmen entstand das nun vorliegende Livealbum. Hier bietet einem die Gruppe einen Querschnitt durch ihre bisherige Laufbahn. So finden sich hier nicht nur neuere Stücke wie „The Ninth Wave“ und „Prophecy“ oder Klassiker wie „Valhalla“ und „The Bard’s Song (In The Forest)“, sondern auch Lieder aus den Anfangstagen der Band wie zum Beispiel „Banish From Sanctuary“. Dass Hansi Kürsch zu den besten Sängern im Metal gehört, weiß man nicht erst seit gestern und auch die Instrumentalfraktion ist über jeden Zweifel erhaben, trotzdem hätte ich persönlich es besser gefunden, wenn man lediglich ein Konzert mitgeschnitten hätte.

Klar hat man hier versucht das Qualitätsniveau durchgehend auf gleicher Höhe zu halten und das ist auch weitgehend gelungen, auch beim Klang gibt es nichts zu meckern, trotzdem gibt es hier meiner Meinung nach den ein oder anderen Kritikpunkt.

So fängt „Live Beyond The Spheres“ aufgrund der Tatsache, dass es aus Aufnahmen verschiedener Konzerte zusammengestellt ist, die wahre Atmosphäre einer BLIND GUARDIAN Show nur bedingt ein und wirkt daher nicht wirklich authentisch. Auch passen die Publikumsreaktionen nicht immer zum Song, auch wenn man offensichtlich versucht hat, die Übergänge fließend zu gestalten. Auch die Tatsache, dass Hansi die Ansagen logischerweise mal auf Deutsch und mal auf Englisch macht, könnte manchen Hörer etwas verwirren.

Letztendlich ist diese Kritik jedoch Jammern auf sehr hohem Niveau. Wer sich einen Überblick über das musikalische Werk von BLIND GUARDIAN oder einen Eindruck von den Livequalitäten der Krefelder verschaffen will ist mit „Live Beyond The Spheres“, obwohl das Gebotene nicht ganz der Darbietung einer einzelnen Show entspricht, bestens bedient. (Matthias)

Bewertung:

Matthias8,0 8 / 10

Anzahl der Songs: 22
Spielzeit: 154:17 min
Label: Nuclear Blast Records
Veröffentlichungstermin: 07.07.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015