Killflavour ForestMirrorNach wie vor dient das Saarland durchaus als Quell der musikalischen Talente sowie deren Förderung, wenn auch im entsprechend überschaubaren Rahmen. Aber Großes entsteht aus Kleinem, so der Leitspruch des jüngst gegründeten saarländischen Labels Barhill Records, dessen Premiere durch die Veröffentlichung des ersten Albums gefeiert wird in Form von „Forest Mirror“, dem mittlerweile bereits fünften Album der Band KILLFLAVOUR. Was so besonders an ihrem Musikstil „Dark Kraut“ und an der Combo selbst bzw. an ihrer Geschichte ist, könnt ihr in den nächsten Zeilen lesen.

Die Saarbrücker Band gibt es schon seit 1995, und die Mitglieder sind demnach auch keine unbeschriebenen Blätter. Wem Bands wie ABC DIABOLO, GRAVITY, DEMON‘S JADED PASSION oder auch jüngst YAGOW etwas sagen, der kann gespannt sein, was diese Melange von Musikern ans Tageslicht bringt.

„Forest Mirror“ klingt nach dem idealen Schauplatz für die mittlerweile fünf Musiker, die einen recht ungewöhnlichen Weg des Songwritings und auch Aufnahmeprozesses beschreiten. Die Titel ähneln einer Jam-Session, sind sie doch alle auf ihre Art einzigartig, da sie eine Momentaufnahme von Stimmungen und Emotionen sind und keiner festen Struktur folgen. Somit werden die fünf ausufernden Songs live niemals so klingen wie zu dem Moment der Aufnahme, die erstaunlicherweise lediglich mit einer Stereomikrofonierung realisiert wurde. Aber genau das macht KILLFLAVOUR aus, Spontanität trotz teils lähmender Soundcollagen, Monotonie trotz einer Mannigfaltigkeit von akustischen Eindrücken, mystisch, aber dennoch direkt. Dazu schwebt eine hypnotische Stimme über der Instrumentierung, die eher einem Gebet oder einer Prophezeiung gleicht als einem herkömmlichen Gesang.
Das Grundgerüst ist grob im psychedelischen Bereich festzumachen, vielleicht zu einer Zeit um die Geburtsstunde der beteiligten Musiker, als künstlerische Befreiung und Bewusstseinserweiterung ganz oben auf der Prio-Liste stand.

Die Musik von KILLFLAVOUR ist beileibe polarisierend und bestimmt nicht für jedermann, nur spezielle Leute werden einen kompletten Einblick in deren Kunst bekommen, und diese werden die Truppe allerdings auch entsprechend abfeiern. Die teils exotisch und auch orientalisch aufgesetzten Schemen entführen den Hörer in eine neue Welt, der man sich aber auch erschließen möchte, und erst dann entpuppt sich die komplette Genialität des Albums.

Auch wenn mir diese Tür bislang noch verschlossen bleibt, so kann ich nur hoffen, dass KILLFLAVOUR ihren Weg weiter fortsetzen und die Ergebnisse ihrer Talentschmiede ans Volk bringen. Diese Musik ist für ein ausgewähltes Publikum, und ob man dazu gehört oder nicht, muss jeder selbst anhand seiner Hörgewohnheiten und musikalischen Vorlieben entscheiden. (Jochen)

 


Bewertung:

Jochen8,0 8 / 10


Anzahl der Songs: 4
Spielzeit: 48:38 min
Label: Barhill Records
Veröffentlichungstermin: 14.07.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015